Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Nutztiere halten im Hortus

Seite 1 von 2Nächste

Moin moin Ihr Lieben. Ich bin über Markus  Gastls Buch "Permakultur & Natur" auf Euch aufmerksam geworden und seit gestern stöbere ich als Mitglied bei Euch im Netzwerk herum.

Wann immer ich ein Grundlagenbuch wie o.g. lese, versuche ich natürlich sofort mir vorzustellen, wie die aufgezeichneten Prinzipien in unser Umfeld passen würden. Unser Umfeld: Resthof sehr weit im Deutschen Norden, knapp 6ha, vorwiegend Weideflächen, aber auch ein Stückchen Wald und natürlich der Bereich des täglichen Lebens ums Haus auf ca. 1ha umzäunter Hauskoppel. Wir bewirtschaften den Hof seit 2008 und haben ihn als Schafhof mit dem Ziel der Erhaltung alter, lokaler, vom Aussterben bedrohter Schafrassen ausgelegt. Hinzu kommen die Hühner, Enten & Gänse, die sich auf der Hauskoppel frei bewegen.

Seit wir das Hofprojekt gestartet haben, aber spätestens seitdem ich mich mit dem Thema Permakultur  beschäftigt habe, versuchen wir mehr und mehr selbsterhaltende Kreisläufe aufzubauen. So weit, so gut…

Auf der Hortus-Netzwerk-Seite und im Forum habe ich nach Hortianern gesucht, die eventuell ein ähnliches Setup haben und Erfahrung mit dem Thema "Nutztiere" und deren Einbindung in ein 3-Zonen-Modell haben - bin leider nicht fündig geworden. Kann mir jemand helfen?

BirgitEva @HortusMirum und Evy haben auf diesen Beitrag reagiert.
BirgitEva @HortusMirumEvy

Servus aus dem Süden der Republik, schön das du uns gefunden hast. Die Nutztierverwendung, derer ich weiß, ist das Schafswolle ein Supermulchmaterial ist. Aber ich halte keinerlei Nutztiere, sorry

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Malefiz am 4. September 2019, 15:07 Uhr

Servus aus dem Süden der Republik, schön das du uns gefunden hast. Die Nutztierverwendung, derer ich weiß, ist das Schafswolle ein Supermulchmaterial ist. Aber ich halte keinerlei Nutztiere, sorry

Danke für die Grüße aus dem Süden, Malefitz. Was das Mulchen mit Wolle anbetrifft, bin ich eher zurückhaltend: fliegt bei Wind rum, vergeht zu langsam - da finde ich Gras und Stroh besser. Aber Schieterwolle (ca. 1/3 der Wollausbeute) mit ins Pflanzloch für Baum und Strauch bringt Langzeitdünger und Wasserspeicher. Bei Bedarf wende Dich an den Schafhalter Deines Vertrauens...

Hallo und Willkommen hier!

Bei mir leben 3 Pferde und Hühner.
Die brauche ich zum Abmagern der Streuobstwiese und UMgraben der Stellen, die sie gLauben, umgraben zu müssen!
In der Gegend von Lüneburg!

Malefiz und BirgitEva @HortusMirum haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizBirgitEva @HortusMirum
Viele Grüße von der Gartenphilosophin. Übrigens: Jeder kann etwas tun!

Hallo und Willkommen hier !

Grüße aus dem Nordschwarzwald in den ganz hohen Norden. Den ganz hohen Norden kenne ich, da gibt es lecker Fischbrötchen und gaaanz viel ebenes Gelände, wunderschöne Vogel- und Tierwelt und einzigartige Landschaften, oft umgeben von Wasser. Die Höfe haben meistens auch einen eigenen Teich (Weiler) und einem Nachbarn begegnet man meist nur auf dem Traktor, dem Auto oder Fahrrad. Schön und oft einsam, genau mein Ding *nech*

@Gartenphilosophin: Lüneburg *schwärm* und die Gegend *himmlisch*. Kenne mich da ganz gut aus, wo du lebst.

 

PS: Wir haben 2 Große Schweizer Sennenhunde.

 

Gartenphilosophin hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gartenphilosophin
Zitat von BirgitEva am 5. September 2019, 14:05 Uhr

@Gartenphilosophin: Lüneburg *schwärm* und die Gegend *himmlisch*. Kenne mich da ganz gut aus, wo du lebst.

 

Echt?
Ja, die Gegend hier ist wunderbar, ich geniesse es sehr, hier zu wohnen und zu leben!

 

LG Die Gartenphilosophin

Viele Grüße von der Gartenphilosophin. Übrigens: Jeder kann etwas tun!

Mein Mann und ich waren sogar mal 14 Tage mit dem Wohnwagen auf dem Campingplatz am Schwimmbad in Bleckede. Und besuchten die ehemalige Züchterin unseres 1. Großen Schweizer Sennenhundes auf der anderen Seite der Elbe, in Neuwendischthun. Kannte man, den Reiterhof "Elbetal", ist inzwischen verkauft worden.  Die Gegend wurde natürlich ausgiebig von uns erkundet und bewandert. Lüneburg ist wunderschön, bekannt auch durch die Serie "Rote Rosen". Meine Mutter hatte eine Cousine in Melbeck und weitere Verwandte in Celle. Diese sind leider inzwischen verstorben.

Was mir an der Gegend am Besten gefällt sind die ausgedehnten Waldgebiete mit Sandboden. Herrlich ! Und die Heidelandschaft mit Birkenbestand gibt es so nirgends mehr zu finden.

 

@pehfu

in der Plauderecke, hab ich einen Beitrag vom NDR verlinkt, da geht es auch um Nutztierhaltung. Find ich immer spannend, wenn man sich da zurück besinnt, auf altes und früheres Wissen. Möglich, das wäre auch für Dich interessant. Den Schäfer meines Vertrauens hab ich in München noch nicht gefunden

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Ich hatte vorgestern ein interessantes Gespräch mit einem anderen Gärtner, der  bald Hühner halten möchte. Da in seinem Siedlungsgarten nicht viel Platz ist, möchte er sich für ein paar wenige Hühner den neuen Eglo- Cube- Hühnerstall von Omlet anschaffen.

https://www.omlet.de/shop/h%C3%BChnerzucht/h%C3%BChnerstall_eglu_cube/

Dieser Hühnerstall ist super sauberzuhalten und auf Hühnerhaltung auf kleinem Raum konzipiert. Fuchssicher, winterfest, mobil mit Rädern, mit Gehege für den Auslauf ....

Finde ich sehr interessant diesen neuartigen Hühnerstall. Kälken entfällt durch das Material und somit weniger Probleme mit Milbenbefall...

Hält sich zufällig schon jemand von euch den Omlet- Hühnerstall und kann von Erfahrungen berichten ?

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_20200224_103726.jpg
Malefiz hat auf diesen Beitrag reagiert.
Malefiz
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Simbienchen,

die Unterkunft ist, wenn sie Hühnergerecht groß ist, recht teuer.
Hühner brauchen viel Luft über Nacht, das bedeutet, dieser Stall oben reicht vielleicht für zwei Hühner. Der Auslauf ist tirschutzrelevant klein. Mehr als zwei Bantam-Hühnchen würde ich da nicht unterbringen wollen.
Die Farben des Omlet finde ich auchgruselig, die lassen sich null im Garten integrieren, meiner Meinung nach...
Einzig als Gluckenstall würde ich den Stall nutzen, als solcher wäre der super. Aber auch teuer. Deswegen habe ich ihn nicht in meiner Hühnerhaltung.

LG

Viele Grüße von der Gartenphilosophin. Übrigens: Jeder kann etwas tun!
Seite 1 von 2Nächste
Zur Werkzeugleiste springen