Forum

Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Mein Vogelhäuschen (Nistraum)

Super Idee! Dann kann ich gleich Daniel ein wenig unterstützen :-)

Ich kann auch die Holzbeton-Nistkästen von Hasselfeldt sehr empfehlen. Man bekommt sie mit Marderschutz und ich finde sie optisch schöner, als Schwegler. Leider habe ich von Schwegler auch 2 Nistkästen, die nicht dicht sind. Wir haben beim Säubern festgestellt, dass der hintere Teil des Innenraums feucht war. Die Häuser haben wir dann umgehängt. Sie hängen jetzt unter einem Schuppendach, damit sie trocken bleiben. Beide Häuser waren ohne Nest. Kluge Piepmätze!

Hab da gerade mal kurz reingeschnuppert. Ist weniger Angebot als beim Schwegler, sieht aber sehr interessant aus. Danke für den Tipp! :-)

zusehen sind beide Häuschen, das rechte am Totholzstamm war heuer besiedelt

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Malefiz, Du solltest einen der Kästen so aufhängen, daß das Einflugloch in eine andere Richtung zeigt. Die beiden Kästen hängen ja relativ dicht nebeneinander. Das ist in der Regel kein Problem, wenn dann trotzdem jedes Vogelpaar seine Privatsphäre und eine eigene Anflugbahn bekommt.

Deswegen konnte ich auf unseren 600 qm auch so viele Nisthilfen unterbringen - ganz im Sinne von Prof. Berthold. Es sind fast alle besiedelt worden, diesmal wurden sogar zum erstenmal alle Wohnungen der Spatzen-Dreier-WG bezogen. (Diese Dreier-WGs sind aber heutzutage schon wieder überholt, denn man stellte fest, daß die mittlere Behausung so gut wie nie bezogen wird - es fehlt den Spatzen bei aller Geselligkeit die kleine Privatsphäre).

@andreamast

Schmunzel, ich hab da ja nicht allzuviel Möglichkeiten, in Ermangelung der Bäume, und das Einflugloch soll nach Osten zeigen? Ich würde so gerne einen Spatzenkasten aufhängen, aber kein weiterer Baum in Sicht, bzw. in der Buche hängt der Fledermauskasten - ob das gut ginge?

Der Abstand zwischen den Häuschen sind locker 3m

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Malefiz am 25. September 2019, 3:26 Uhr

@andreamast

Schmunzel, ich hab da ja nicht allzuviel Möglichkeiten, in Ermangelung der Bäume, und das Einflugloch soll nach Osten zeigen? Ich würde so gerne einen Spatzenkasten aufhängen, aber kein weiterer Baum in Sicht, bzw. in der Buche hängt der Fledermauskasten - ob das gut ginge?

Der Abstand zwischen den Häuschen sind locker 3m

Das Einflugloch kann auch nach Norden zeigen, gerade Kohl- und Blaumeisen nehmen die Kästen trotzdem an. Die ideale Ausrichtung ist Südosten. Wir haben sogar einen geschenkten Kasten aus Ermangelung anderer Stellen so aufgehängt, daß er zur Wetterseite hin zeigt und dachten uns, daß in diesem kleinen Kasten dann vielleicht zumindest jemand übernachten könnte.

Dieser Kasten wurde allerdings sofort nach Aufhängen von Blaumeisen bezogen und ist weiterhin so begehrt (weil er sehr hoch und frei hängt), daß sich diese Saison Kohlmeisen durch das 28er Loch gequetscht und erfolgreich gebrütet haben. Die adulten Tiere waren allerdings schnell kahlköpfig, weil sie sich bei jedem Einflug die Kopffedern abgescheuert haben...

@andreamast Danke für die ganzen Infos, das alles hilft mir bei der Planung sehr weiter. Ich möchte ja im Herbst noch die ersten Nisthilfen aufhängen, gibt ja Tiere, die anscheinend in den Häuschen überwintern.

Zitat von Yorela am 25. September 2019, 12:13 Uhr

@andreamast Danke für die ganzen Infos, das alles hilft mir bei der Planung sehr weiter. Ich möchte ja im Herbst noch die ersten Nisthilfen aufhängen, gibt ja Tiere, die anscheinend in den Häuschen überwintern.

Freut mich, daß Du hier noch tätig werden möchtest. Manche Kästen lassen sich auch nicht nur von Schwegler direkt beziehen (die haben manchmal ziemlich lange Lieferzeiten), sondern auch über den großen Internetversender A.... Hier bekomt man sie manchmal auch preiswerter.

Einmal wollte ich einen Großraumbrutkasten von Schwegler haben, den gab es bei denen gerade nicht. So haben wir den anderswo bestellt. Allerdings war ich entsetzt über den vielen Plastikmüll... das Ding war gefühlt zwanzigmal in Noppenfolie eingewickelt worden. Da lob ich mir Schwegler, die nur mit Holzwolle auskommen....sehr sympathisch.

Zitat von tree12 am 24. September 2019, 9:30 Uhr

..  diesmal wurden sogar zum erstenmal alle Wohnungen der Spatzen-Dreier-WG bezogen. (Diese Dreier-WGs sind aber heutzutage schon wieder überholt, denn man stellte fest, daß die mittlere Behausung so gut wie nie bezogen wird - es fehlt den Spatzen bei aller Geselligkeit die kleine Privatsphäre).

Ich habe noch einen Dachvorsprung, an den ich zum Saubermachen hinkomme und an dem noch Nistkästen hinpassen. Da kommen auch keine Katzen hin, solange die nicht  über Kriechrosen robben und verputzte Wände 2-3m hoch klettern können. Ich hätte da gerne Halbhöhlen oder größere WGs hingemacht, weil es dann vermutlich besser aussieht und schneller gebaut ist als viele einzelne. Haben die anderen da auch schlechte Erfahrungen gemacht?

Meine beiden Kästen im Mirabellenbaum werden jedes Jahr aus der Luft geplündert, die Eier liegen dann mit Eiweiß und Dotter verteilt im Garten. Der Baum hat einen Katzenkragen + eine Ramblerrose mit Dornen am Stamm. Sind das dann unsere Elstern? Und wie kommen die zu dem Meisenloch rein?!?

Im dichter wachsenden Apfelbaum hatte ich das Problem nicht, aber der ist nicht katzensicher zu bekommen. Und die Dinger saßen schon zu zweit AUF dem Nistkasten. Die Piepmätze haben dabei um ihr Leben gezwitschert. Daher muss ich einen anderen Standort suchen, das Elend kann ich nicht mehr sehen.

 

Kommentare sind geschlossen.