Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Lektion 1.3: Wir lernen noch dazu

Zur Ertragszone gehören in unserem Garten verschiedene Bereiche. Das Kernstück ist sicher der Bauerngarten mit aktuell vier Feldern (ich wünsche mir für nächstes Jahr eine Vergrößerung, da der Wiesenweg drumherum so keinen Sinn macht und ich den Dauerkulturen gerne ein eigenes Beet überlassen will). Hier bauen wir hinter einer kleinen Bohnenkrauthecke (in Entstehung) violetten Spargel, Erdbeeren, Kartoffeln, Möhren, Rote Beete, Zuckererbsen, Topinambour, Mangold, Buschbohnen und weiteres erfolgreich an. Nicht so gut klappen bisher die Kohlsorten und Zwiebeln.  Aktuell gibt es noch einen Schädlingsüberschuss (Nacktschnecken, Dickmaulrüssler, Blattläuse und Co), so dass unsere Erfolge schwankend sind. Aber da wir ja erst den dritten Sommer in diesem Garten verbringen, versuchen wir geduldig zu sein und viel zu beobachten. Außerdem versuchen wir natürlich Humus aufzubauen, da auch in der Ertragszone der Garten noch nicht wirklich nährstoffreich ist. Hierzu mulchen wir so gut wir können (und nehmen dafür auch Rasenschnitt von Michis Eltern) und ab Herbst lagere ich den kompletten Kompost der ab da an anfällt auf den Beeten.

Außerdem habe ich offensichtlich eine Schwäche für Obstgehölze Wir haben 3 Stachelbeeren, 3 Herbsthimbeeren, 3 Heidelbeeren, 1 Pfirsich Buschbaum, 1 Nashi Buschbaum, 6 Apfelbäume (3 Busch, 1 Halbstamm, 2 Zwerge), 3 Birnen (2 Spaliere, 1 Halbstamm), 1 Renekloden Buschbaum, 2 Pflaumen (1 Buschbaum, 1 Zwerg), 1 Aprimira (Zwerg), 2 Feigen (davon eine winterharte) und 1 Pawpaw. Anonsten gibt es ja noch das Wildobst (Felsenbirne, Holunder, Eberesche, Aronia). Vieles davon ist noch sehr jung und trägt noch nicht so zuverlässig. Aber ich liebe Obstbäume und -Sträucher einfach, weil sie wenig Arbeit sind für später viel Ertrag. Der Traum wäre es, sich mit Obst über's Jahr selbstzuversorgen. Die Obstbäume haben teils eigene Beete und gliedern sich ansonsten in die Pufferzone im Vorgarten ein oder ins Randbeet des Bauerngartens.

Direkt an unserer kleinen Küchenterrasse liegt das super sonnige Kräuterbeet. Hier ist immer noch viel Veränderung drin, weil ich die Lücken im unteren Teil (der ein bisschen nährstoffreichere Erde hat) teilweise mit Gemüse bepflanze, das sonst keinen Platz gefunden hat. Bei den Kräutern möchte ich auch eine vollständige Selbstversorgung erreichen.

Zusätzlich haben wir noch ein kleines Tomatenhaus und ein Palettenrahmenbeet und ein gekauftes Frühbeet/Hochbeet (letzteres wird aber an Bekannte verschenkt, weil es nicht's taugt in den trockenen Sommern)

 

 

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_20200916_173547227_HDR.jpg
  • IMG-20200909-WA0010.jpg
  • IMG_20200916_174806662_HDR.jpg
  • IMG_20200916_174729171_HDR.jpg

Hallo Stefanie,

sorry, dass meine Antwort erst so spät kommt, ich bin derzeit sehr eingespannt gewesen in der Aufzucht kleiner Igelbabies...

Ich bin fasziniert von der Menge an Obstgehölzen und Obststräuchern in eurem Garten! Toll ! Obstselbstversorgung strebe ich in meinem Hortus auch an und mittlerweile klappt das schon ganz gut und es bleibt sogar auchnoch etwas für die Vögel übrig von unserem Beerenobst.

Darf ich mal nachfragen, wie groß euer Garten ist ?

Dafür dass es erst euer 3. Gartenjahr ist, habt ihr schon sehr viel angepflanzt und ausprobiert. Der Bauerngarten sieht richtig schön aus. Toll der Rosenbogen Bohnenbewachsen als Eingang und der Staketenzaun drumherum, das wirkt !!

Der Schädlingsüberschuss reguliert sich mit der Zeit, aber Schneckenüberschuss wird es trotzdem immer geben ( aber bitte auf keinen Fall Schneckenkorn benutzen, dann lieber absammeln) . Blattläuse werden im Verlauf des Jahres von den Gegenspielern allein reguliert, Dickmaulrüssler fressen Igel gerne ( gibt es bei euch im Garten Durchschlupfe im Zaun und Unterschlupfe im Garten, damit sie sich niederlassen können?) .

Mit der Idee im Herbst/Winter mit Flächenkompost auf den Beeten zu mulchen, liegst du ganz richtig...das kurbelt die Humusproduktion an

Die Bodenlebewesen werden dafür dankbar sein, ebenso die Amseln, die im Winter und Frühjahr gerne darin scharen und dir somit den Boden etwas lüften.

Schön finde ich auch das Kräuterbert direkt an der Terrasse, da hat man schnell Zugriff drauf und Kräuter sind , wenn man sie blühen lässt , ganz tolle Insektenmagneten!

Bitte weiter so...

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Hallo @zerline , einen schönen Garten habt ihr da. Und das mit dem Obst kann ich voll nachvollziehen. Unser Garten ist mittlerweile 24 Jahre alt , und wir haben damals und auch heute noch alles mögliche an Wild und Kulturobst gepflanzt. Dieses Jahr war Heidelbeer und Apfelschwämme. Geschätz haben wir dieses Jahr 400 Kg Äpfel. Uns , und die Tiere freut´s.

LG Frank

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen