Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Lektion 1.2 - mager und trocken können wir

12

Da unser Grundstück auf einem ehemaligen Binnendünenfeld (Spellener Heide) liegt, hat der Boden viel Sand. Der frühere Gartenbesitzer hatte zwar wohl ein bisschen Mutterboden aufgebracht, den wir aber bei unseren Bauarbeiten am Haus komplett untergegraben haben

Insofern haben wir an den meisten Stellen im Garten eher durchlässigen, sandigen, eher kalkreichen Boden.

Im Vorgarten haben wir eine Wiese auf Grundlage der Syringa Kräuterrasenmischung angelegt. Dazwischen habe ich viel Spitzwegerich eingebracht, weil ich den so toll fand (ich bin vielleicht blöd :D) und einiges hat sich von alleine angesiedelt. In die Lücken von ausgestochenen Pflanzen (Löwenzahn und Spitzwegerich) streue ich schon mal Kornblumen oder Mohn und Ähnliches ein. Da direkt in der Nähe das kleine Naturschutzgebiet Kaninchenberge liegt (mit Magerrasen und Heide), habe ich das Gefühlt, dass sich die entsprechenden Insekten ungLaublich schnell bei uns eingefunden haben. Die Wiese bekommt im Frühsommer lediglich einen Weg gemäht und wurde dieses Jahr Ende August zum Teil gemäht, der Rest steht noch. Das Schnittgut dient als Mulch im Gemüsegarten.

Da der Bewuchs in der Wiese recht locker ist, kann man dort tatsächlich auch bodennistende Insekten beobachten. Trotzdem will ich da zukünftig noch eine zusätzliche Gelegenheit für schaffen (Magerbeet-Schnecke mit Sandarium). Auch möchte ich die Einfahrt künftig mit breiteren Fugen und Steingarten-Mittelstreifen gestalten. Eine erste Fugensamen-Mischung haben wir schon geschenkt bekommen. Auch das Kräuter-Hochbeet könnte als Magerbeet zählen. Trocken ist es da auf jeden Fall auch.

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_20200623_200517801_HDR.jpg
  • IMG_20200624_080927077_HDR.jpg
  • IMG_20200722_163204877.jpg
tree12, Evy und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12EvyGsaelzbaerKatrin

Mit den Fotos hochladen tut mein Laptop sich heute irgendwie schwer. Darum gibt es noch einen zweiten Post, unter anderem mit der externen Hotspot-Zone ein paar hundert Meter weiter

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_20200829_201611863_HDR.jpg
  • IMG_20200908_171815841_HDR.jpg
tree12, Evy und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12EvyGsaelzbaer

Hallo Stefanie,

Wow, habt ihr ein Glück mit eurem Sandboden , ein riesen Hot- Spot- Bereich...

Auf den Fotos ist ja schon einiges an verschiedenen Wiesenblumen zu erkennen. Der Spitzwegerich ist doch auch eine wichtige Wiesenpflanze, seine Samen sind sogar essbar ( Flohsamen, aber Vorsicht, er quillt im Darm stark auf!)...

Die Braunelle liebe ich auch , sie bietet ausdauernd Blüten und vielen Insekten Nahrung.

Welcher Teil des Grundstücks ist eures ? Das eingezäunte rechts vom Weg im 2. Post auf dem ersten Foto ?

Toll der Heidebewuchs, da summt und brummt es bestimmt ganz toll...

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Klasse , ein Magerrasen ohne Bodenveränderung. Wie haltet ihr es mit dem Mähen?

 

LG Frank

Stephanie,  ich gLaub wir sind Nachbarn!! Du in Spellen? Ich bin in Friedrichsfeld,  in der Heidesiedlung hinten fast bei den  Kaninchenbergen - ich freu mich gerade,  eine Gleichgesinnte in der Gegend zu wissen :mrgreen:

Stefanie hat auf diesen Beitrag reagiert.
Stefanie
Zitat von Katrin am 15. November 2020, 20:41 Uhr

Stephanie,  ich gLaub wir sind Nachbarn!! Du in Spellen? Ich bin in Friedrichsfeld,  in der Heidesiedlung hinten fast bei den  Kaninchenbergen - ich freu mich gerade,  eine Gleichgesinnte in der Gegend zu wissen :mrgreen:

So klein ist die (Hortus- ) Welt...

Immer wieder schön...

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

@simbienchen

Das Heidefoto war nur ein Spaß, dass ist das Naturschutzgebiet in der Nachbarschaft. Ein Magerwald mit Heideresten. Aber es ist wirklich so nah, dass ich gLaube und hoffe, dass es sich auch auf die Tier- und Pflanzenwelt in unserem Garten auswirkt. Den Spitzwegerich finde ich auch klasse und hoffe, ihn auch irgendwann mal vernünftig zu nutzen. Aber für einige Zeit hatte er die Wiese durch meine Aussaatunterstützung doch sehr überwuchert, so dass ich ihn eindämmen wollte. Im Großen und Ganzen sind wir mit der Entwicklung der Wiese aber auch sehr zufrieden. Klar, im Sommer leidet sie trotzdem, aber ich denke, sie wird sich in den nächsten Jahren auch noch mehr anpassen.

@ommertalhof

Im Vorgarten mähen wir nur den Weg zum Komposter und dann irgendwann im Spätsommer/Herbst. Letztes Jahr war es gLaube ich im September. Hinten im Garten mähen wir versetzt und zwischendurch die Wege: Im Mai das Stück, auf dem der Pavillon für die Geburtstagsfeier steht, im Sommer um den Bauerngarten und den Teil vor der Südhecke haben wir letztes Jahr gar nicht gemäht, soviel ist er auch nicht gewachsen. Das vertrocknete Gras rupfe ich mir gerade ab, als Mulch für die Gemüsebeete in Vorbereitung. Es ist auf jeden Fall spannend, wie unterschiedlich die Wiesen sich entwickeln. Hinten im Garten auf der Westseite ist sie viel fetter und dichter, auf der Südseite extrem löchrig und Käfermaden-geplagt und im Vorgarten ist diese trockene, lichte Wiese. Und es freut mich, dass auch von Außenstehenden und Freunden bis auf wenige Ausnahmen nur Positives zur Wiese kommt.

@housekat

Hallo Katrin, ja wir haben ja mittlerweile geschrieben :D Ich habe ja bei uns auf der Straße noch bei ein paar anderen Gärten den Eindruck, sie könnten Naturgarten-inspiriert sein und hoffe, dass sich das im Viertel noch mehr durchsetzt. Vielleicht lernen wir uns ja bei Gelegenheit mal in Echt kennen :)

 

Spitzwegerich als Heilpflanze

Spitzwegerich - Verwendung, Wirkung und Anbau (kraeuter-buch.de)

Spitzwegerich-Salbe - damit Insektenstiche nicht mehr jucken - Kostbare Natur

 

Gsaelzbaer hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gsaelzbaer
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

@erebus

Vielen Dank! Ich hatte nur im Kopf, dass er hilfreich gegen Husten ist. Das mit den Insektenstichen habe ich jetzt dazu gelernt. Das probiere ich mal aus!

Musst dich nicht von Mücke stechen lassen - ne Brennnessel tuts auch

Stefanie hat auf diesen Beitrag reagiert.
Stefanie
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
12
Zur Werkzeugleiste springen