Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Fränkischer Garten auf dem (noch langen) Weg zum Hortus

VorherigeSeite 3 von 8Nächste

Hi Marlies,

hört sich ja alles toll an, was du oder ihr da tut. Nur denke von anfang an an eines bei allem was du machen tust im Garten: möchtest du es behalten oder könntest du es opfern?

Es geht um den Feind im Untergrund. Man nennt ihn Wühlmaus oder Schermaus. Nicht zu vergleichen mit dem süßen kleinen Feldmäuschen. Die Wühlmaus frißt dir alles platt, wenn du nicht aufpassen oder besser - vorsorgen - tust. Auch wenn es für einen Naturgärtner oder - hoffentlich ordentlich LBGTQIBMTRYÄO-gegendert - Naturgärtnerin erst mal komisch klingt: Drahtverhaue um die Wurzeln haben ihren Charme.

Dann macht mal weiter...

Grüße
Thomas vom Hortus Aphrodite

p.s.: als Naturgärtner stehe ich auf dem, was ich in der Natur sehe: männlich und weiblich - bei Insekten, Spinnen, Asseln, Vögeln, Igeln, Wieseln, ... Scheiße, nicht immer bei Schnecken, aber sind dann eben beides und nix dazwischen.

Hallo Thomas,

mir ist jetzt ehrlich gesagt nicht ganz klar, was du mir hier gerade sagen willst...

Beziehst du die auf das Thema Weidenbohrer? Ja, wir haben auch Wühlmäuse im Garten, aber ich werde jetzt ganz sicher nicht anfangen, alles in Drahtkörbe zu pflanzen...

Simbienchen hat auf diesen Beitrag reagiert.
Simbienchen

Deinen Einwand, Thomas, wegen der Wühlmäuse kann ich zwar verstehen, aber wenn man so negativ denkt, würde man sich doch überhaupt nicht mehr trauen, irgendwas im Garten anzupflanzen...? Dann wäre man wieder beim pflegeleichten Rollrasen mit Kirschlorbeer und Thuja drum herum, was wir alle ja hier gar nicht wollen.

Und man kann doch gar nicht alles und jedes in Drahtkörbe setzen. Wie ist das überhaupt mit den Drahtkörben, ich kenne mich da nicht so gut aus... Unverzinkte verrotten zu schnell im Boden und verzinkte geben ihr Zink an den Boden ab, nicht wahr? Also auch alles nicht so optimal für die Bodengesundheit?

Die eine oder andere Pflanze habe ich auch schon an Wühlmäuse verloren, aber auch an Maulwürfe, die etwas ausgraben, das dann herumliegt und vertrocknet. Bei uns ist das eher so, daß mal kurzzeitig eine Wühlmaus vor Ort ist, die dann aber irgendwann weiterzieht. Auf jeden Fall gibt es auch Mauswiesel bei uns und die kann man ja gut fördern durch Steinhaufen und wilde Ecken.

 

Zitat von Marlies am 18. August 2022, 21:32 Uhr

Martin, könntest du mich noch kurz dahingehend beruhigen, dass meine Rhododendren keinesfalls heimisch sein können? 😁

Die sind wirklich nicht heimisch. R. hirsutum und R. ferrugineum sind Gebirgspflanzen, die eine auf kalkhaltigem Untergrund, die andere auf saurem. Und R. tomentosum ist eine reine Hochmoorpflanze, die fast ausgestorben ist.

Die für den Garten gezogenen Sorten sind Hybriden diverser asiatischer Arten.

Gsaelzbaer und Marlies haben auf diesen Beitrag reagiert.
GsaelzbaerMarlies

Danke, Martin!🙂👍🏻

Wenn man viele Wühlmäuse hat, ergibt bei der Pflanzung ein Drahtkorb durchaus Sinn!

Falls, wenn überhaupt relevante Mengen an den Boden abgegeben werden, ist fraglich und müsste genauer recherchiert werden. Hier ein Anfang:

https://www.boden-fachzentrum.de/lexikon/bodenbelastung-durch-zink/

Wenn man immer wieder Pflanzen ersetzen muss ist das nicht nur ärgerlich, sonder ebenfalls unöko. Du musst neue Pflanzen besorgen und diese müssen gezogen werden und du brauchst zumindest am Anfang mehr Gießwasser.(egal im Falle von genug Regenwasser)

Jedenfalls können immer wieder 2-3 Jahre verloren gehen und man fängt ständig neu an und - man ist frustriert.

Ich würde eine kleine Rolle Hasendraht besorgen(1m breit, der lässt sich besser falten), die Wurzeln einwickeln und das Pflänzchen setzen, dann hast du Ruhe, zumindest in den allermeisten Fällen, es darf halt kein Schlupfloch bleiben, die Mistviecher gehen nämlich auch gerne mal von oben rein, hatte ich erst jetzt in diesem Jahr wieder, bei einer Weide - die lieben sie!

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Hallo Marlies Ein herzliches  auch von mir. Na da ist doch schon immens viel geschehen bei Dir. Da hat doch schon so einiges Gestalt angenommen. Ich gLaube nicht, dass der Weg zum Hortus noch ein laaanger ist.

Dorothee und Marlies haben auf diesen Beitrag reagiert.
DorotheeMarlies
Willst du wertvolle Dinge sehen, so brauchst du nur dorthin zu blicken, wohin die Menge nicht sieht. (Laotse)

Dankeschön, KataFux! 🙂

 

Sehr schön, Elli....

Freut mich sehr, dass du dich doch getraut hast, uns euren tollen Garten vorzustellen.

Der steht doch schon wirklich gut da! Ihr habt schon tolle Sachen umgesetzt, da steckt Liebe und Entwicklung drin.

Ist jetzt schon ein besonderer Garten mit wunderschönen Schnecken. Wir hatten auch mal vor einigen Jahren, als wir noch auf einem alten Bauernhof gewohnt hatten, ein Hornissenvolk in einer hohlen Linde direkt vor unserem Haus. Die Hornissen kannten uns und waren total friedlebig. Ihr Bau war ein absolutes Wunderwerk, man konnte von außen sehen, wie sie alles Schicht für Schicht zubauten. Einfach nur schön....

Macht weiter so, jeder Garten, der auf dem Weg zum Hortus ist, ist eine Bereicherung... schön, dass ihr zu uns ins Forum gefunden habt. Ich freue mich darauf, weiteres von dir/ euch zu lesen und zu sehen...

Dorothee und Marlies haben auf diesen Beitrag reagiert.
DorotheeMarlies
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Danke, Simbienchen! 🙂

Es ist auch echt toll, wie man hier im Forum aufgenommen wird! 👍🏻

Aber ich muss schon sagen, es macht fast ein wenig süchtig. 😉 Na ja, jetzt steht als nächstes Projekt der Vorgarten an. Mal sehen, wie sehr sich Flieder und Co. wehren. (Ich darfs ja jetzt nicht so laut sagen, aber die Rhodos werden wahrscheinlich im Nachbarsgarten weiterleben dürfen 🙈. Das ist jetzt nicht ganz der Hortusgedanke, aber unsere Nachbarin (die beste, die man sich nur vorstellen kann 🥰), fand die Pflanzen zur Blüte im Frühjahr so schön, so dass ich ihr versprochen habe, sie bekommt sie, falls sie nicht beim Ausgraben kaputt gehen... Geschmäcker sind halt verschieden und vielleicht erinnern sie sie an ihre Heimat, sie ist Asiatin.) Und es ist ja zumindest kein Schmetterlingsflieder...🙈

Simbienchen und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenDorothee
VorherigeSeite 3 von 8Nächste
Zur Werkzeugleiste springen