Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wurmkisten - Kompostieren (auch) ohne Garten

Hier ein kleiner Zwischenstand von unseren "Jungs". Ihnen geht es super. "Jungs", so nennen wir sie inzwischen. Unter den Körben zeichnet sich schon die fruchtbare Erde ab. Aber fürs Ernten ist es doch noch etwas zu früh...

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_5636.JPG
  • IMG_5637.JPG

Da haben eure "Jungs" ja schon gute Arbeit geleistet :-)

Nutzt du den Komposttee auch?

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Wollen wir, bisher haben wir aber noch keinen ernten können.

Die Würmer lieben u.a. Eierschalen. Die sollten jedoch klein gemörsert werden. Wir haben eine alte Kaffeemühle reaktiviert, da mir das Mörsern zu lange dauert. Das Ergebnis hat uns begeistert... Es hat besser geklappt als gedacht. Von jetzt an werden bei uns alle Eierschalen verwertet.

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_5721.JPG
  • IMG_5722.JPG

Super Idee mit den Eierschalen!
Steht eure Wurmkiste drausen?

Meine Wurmkiste ist im Oktober angelaufen, eigentlich in der Küche. Ich hatte vor 2 Wochen zu viel Feuchtigkeit drin und hab sie auf die Terrasse zum Lüften gestellt. Leider haben sich dadurch einige Fliegen angesiedelt (die Vögel freuts) und ich möchte sie so nicht mehr in die Küche holen
Ich hab leider nur die kleine Kiste, die soll eigentlich nicht drausen stehten. Bin grade etwas ratlos.

Ui, super Idee! So eine Kaffeemühle habe ich auch noch rumstehen und die klein zerbrochenen Eierschalen kommen immer so unverarbeitet aus dem Komposter. Ab sofort werden sie auch bei mir gemahlen!

Zitat von Lena am 17. November 2019, 12:23 Uhr

Super Idee mit den Eierschalen!
Steht eure Wurmkiste drausen?

Meine Wurmkiste ist im Oktober angelaufen, eigentlich in der Küche. Ich hatte vor 2 Wochen zu viel Feuchtigkeit drin und hab sie auf die Terrasse zum Lüften gestellt. Leider haben sich dadurch einige Fliegen angesiedelt (die Vögel freuts) und ich möchte sie so nicht mehr in die Küche holen
Ich hab leider nur die kleine Kiste, die soll eigentlich nicht drausen stehten. Bin grade etwas ratlos.

Kiste entleeren, trocknen lassen, säubern und dann von vorne beginnen. Fliegeneier sind ja oft recht klein und extrem nervig. die Biester. Wenn im Haus. Hatte ich den ganzen Sommer gegen angekämpft, diese kleinen Obstfliegen.

Ich hab ein Glas mit Wasser, Spüli und Obstessig angesetzt, da waren immer viele drin. Und so langsam hört das auch auf. Im Winter bin ich immer fliegenfrei.

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Lena am 17. November 2019, 12:23 Uhr

Super Idee mit den Eierschalen!
Steht eure Wurmkiste drausen?

Meine Wurmkiste ist im Oktober angelaufen, eigentlich in der Küche. Ich hatte vor 2 Wochen zu viel Feuchtigkeit drin und hab sie auf die Terrasse zum Lüften gestellt. Leider haben sich dadurch einige Fliegen angesiedelt (die Vögel freuts) und ich möchte sie so nicht mehr in die Küche holen
Ich hab leider nur die kleine Kiste, die soll eigentlich nicht drausen stehten. Bin grade etwas ratlos.

@edina, hallo Lena,

hast Du schon eine Entscheidung getroffen, was Du mit Deiner Kiste machst? Gruß, Kai

Hallo ihr Wurmkistenbesitzer,

ich habe mein Wurmcafe seit 4 Jahren in der Küche stehen. Es ist ziemlich pflegeleicht, Gemüseabfälle, Kaffeesatz, Eierkartons oder Klopapierrollen oben rein. Ich fütter meinen Judels (Jungs u Mädels, sind ja Zwitter) auch manchmal gekochte Essensreste, wenn sie nicht scharf gewürzt sind, aber kein Brot, Reis, Nudeln. Kartoffelschalen mögen sie roh nicht so gerne, aber die können auch kurz in die Mikrowelle und dann rein. Kaffeesatz mische ich mit etwas  Kalk, ab und an pudere ich mit Urgesteinsmehl, wegen der Mineralien.

Da das Wurmcafe etagenweise aufgebaut ist, ernte  ich die untere Etage, sobald die obere voll ist. Dazu Deckel umgekehrt auf den Boden, alle drei Etagen drauf (das ist der schwerste Part), dann die oberen beiden zurück in die Kiste. Ggf. vorher den Wurmhumus aus dem Wurmteeauffangbehälter rausmachen. Dann die vorher unterste Etage auch vom Deckel zurück auf die  Kiste, so daß sie jetzt zuoberst steht. Etwas warten, bis die Judels sich verzogen haben, und den obersten 1-2cm abheben. Halt immer soviel, bis man die Judels sieht, dann wieder warten, damit sie Zeit haben, nach unten abzutauchen und letztendlich durch die Löcher im Boden in die darunterlegende Etage zu wandern. Dadurch bekomme ich komplett wurmfreien Humus, den mische ich 1:10 in meine Balkonkübel. Seitdem brauche ich keine neue Erde mehr zu kaufen.

Habe meinen Schwiegervater zu Weihnachten mal mit einem Kübel Wurmhumus für seine Tomaten beschenkt, er sagte, sie seien förmlich explodiert.

Wenn meine Balkonkästen alt, superdurchwurzelt und ausgelaugt sind, kippe ich auch gerne so einen harten Erdblock in die Kiste, etwas zerbröseln oder befeuchten und gut ist. Ebenso Pflanzenabfälle vom Balkon.

Der Wurmtee hilft gerade im Winter den Zimmerpflanzen (auch 1:10 ins Gießwasser), sie sind dann stärker und bekommen weniger Schildläuse.

Falls jemand Bedenken hat wegen des Geruchs in der Küche: sie riecht nach Wald.

Im Sommer, wenn’s richtig heiß ist, kommen leider auch die Fruchtfliegen, aber das Spüli/Essig/Wasserglas hilft. Ggf. auch direkt in die Kiste stellen, etwas eingegraben, damit es nicht umfällt.

Ich hatte mir das Wurmcafe gekauft, nachdem ich im Bodengutachten für den Bau gesehen haben, daß unsere Humusschicht sehr dünn ist. Anfangs hatte ich eher zuviel gefüttert, weil die Population noch nicht genügend groß war, inzwischen verkraftet die Kiste auch wechselhaft viel.

Ich kann so eine Kiste nur jedem Balkongärtner empfehlen. Abgesehen vom Wurmhumus und der Verwertung der Küchenabfälle ist es auch total spannend, wenn man seine Judels das erste Mal schmatzen hört, oder mal ein Pärchen beim Sex überrascht.

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen