Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wurmkisten - Kompostieren (auch) ohne Garten

Hallo Kai  @kais

Ich habe ja seit letztem Jahr auch eine Wurmkiste. Bis vor ein paar Tagen hatte ich in der Auffangschale nie Wasser stehen. Jetzt die Schale fast voll :roll:

Ich bin etwas verunsichert. Wenn ich mich recht erinnere, hattest du mal geschrieben, dass du den 'Wurmtee', also die ablaufende Flüssigkeit, als Flüssigdünger benutzt. Beim Bio-Balkonkongress wurde aber gesagt, dass dieses abgelaufene Wasser eher minderwertig sei und der eigentliche Komposttee aus einer hanvoll Kompost in Wasser aufgelöst, 24h stehen lassen, hergestellt wird.

Kann man beides machen?

 

 

Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff

@doro

Das mag sein, dass die andere Variante besser ist. Wir sind keine wirklichen Düngeexperten. Geschadet hat unsere Variante bisher nicht...ich denke, beide Varianten sind möglich.

Gruß

Kai

Dorothee hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorothee

Doro, ich gucke morgen extra für Dich ins Buch von Angelika Ertl und lese das nach! :-)

Zitat von tree12 am 10. Juni 2021, 22:58 Uhr

Doro, ich gucke morgen extra für Dich ins Buch von Angelika Ertl und lese das nach! :-)

Oh danke Andrea :knuddel:

Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff

Ich habe das verwechselt, Doro, sie beschreibt ziemlich ausführlich die Bokashi-Methode, aber nicht die Wurmkiste. Ich habe beim Durchblättern des Buches eine kurze Notiz gefunden, daß die Wurmkiste eine hervorragende Sache auch für Balkone und Terrassen ist und sie die Kreislaufwirtschaft schätzt.

Zitat von Dorothee am 10. Juni 2021, 22:02 Uhr

Hallo Kai  @kais

Ich habe ja seit letztem Jahr auch eine Wurmkiste. Bis vor ein paar Tagen hatte ich in der Auffangschale nie Wasser stehen. Jetzt die Schale fast voll :roll:

Ich bin etwas verunsichert. Wenn ich mich recht erinnere, hattest du mal geschrieben, dass du den 'Wurmtee', also die ablaufende Flüssigkeit, als Flüssigdünger benutzt. Beim Bio-Balkonkongress wurde aber gesagt, dass dieses abgelaufene Wasser eher minderwertig sei und der eigentliche Komposttee aus einer hanvoll Kompost in Wasser aufgelöst, 24h stehen lassen, hergestellt wird.

Kann man beides machen?

 

 

Guck mal hier, Doro...

Da ist auch einiges zum Wurmtee erklärt. Vielleicht hilft dir das?

http://www.regenwuermer.info/wurmhumus/wurmtee.php

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Danke Simone  @simbienchen

das ist eine gute Info zum Wurmtee  :good:

Zitat von tree12 am 11. Juni 2021, 14:45 Uhr

Ich habe das verwechselt, Doro, sie beschreibt ziemlich ausführlich die Bokashi-Methode, aber nicht die Wurmkiste. Ich habe beim Durchblättern des Buches eine kurze Notiz gefunden, daß die Wurmkiste eine hervorragende Sache auch für Balkone und Terrassen ist und sie die Kreislaufwirtschaft schätzt.

Bokashi mache ich nicht, meine Wurmkiste steht im Keller, da hat sie eine fast gleichbleibende Temperatur. Den Würmer scheint es zu gefallen, die vermehren sich richtig gut :yes:

tree12 hat auf diesen Beitrag reagiert.
tree12
Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff

Ich habe an die Wurmkisten-Experten eine Frage oder generell zum Kompost.

In der Wurmkiste habe ich einiges an fertigem Kopmpost und meine Würmer sind noch sehr aktiv, so dass ich auch noch mit mehr rechne.

Was mache ich um diese Jahreszeit mit dem reifen Kompost?

Für die Pflanzen ist es jetzt doch bestimmt zu spät.

Soll ich ihn auf dem Balkon in die abgeernteten Kübel/Hochbeete geben und diese dann mit Stroh abdecken? Im nächsten Jahr wollte ich wieder Tomaten, Zucchini und vielleicht Dicke Bohnen anbauen. Dann wäre die Erde schon startklar.

Äbrigens habe ich mittlerweile  regelmäßig Wurmtee in der Auffangschale.

:-)

 

 

Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff

Hallo Doro,

die Unsicherheit "wohin mit dem Wurmkompost" kenne ich jahreszeitenbedingt auch.

Unsere "Herbst-Charge" (September) habe ich im Garten auf Holunder, Apfelbaum, Zwergbirne und Beerensträucher aufgeteilt.

Die Winterernte wird direkt im Hochbeet landen, vermutlich abgedeckt mit Schafwolle oder Christbaumreisig. ;-)

Die Frühjahrsernte werden wir dann wahrscheinlich ebenfalls dort zwischenparken und später zum Teil wieder für den Gemüseanbau in meinen diversen Kisten entnehmen.

Und die Sommerladung, hmm... ich gLaube, heuer habe ich die relativ homöopathisch aufgeteilt auf alles, was irgendwie Ertrag ist, sei es Gehölz oder Gemüse ...

Aber ich betreibe das "Wann-wieviel-wohin" ziemlich dilettantisch nach Gefühl und spontaner Eingebung. :rotwerd: Also falls hier jemand ein Schema hat, an das ich mich halten kann, immer nur her damit! :-D

Kai und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
KaiDorothee

Hi Doro,

jetzt vor dem Winter ernten wir nicht. Wir könnten ganz gut, jedoch steht unsere Kiste draußen und ich denke, dass es im Winter ganz gut ist für die Würmer, mehr Masse zum Verkriechen zu haben. Wegen der Kälte.
Wir ernten wahrscheinlich wieder im Frühling und dann kommt die Ernte wieder aufs Hochbeet.

Kai

Dorothee hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorothee
Zur Werkzeugleiste springen