Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Trees schattiger Waldgarten mit Teich

Im Vorgarten ist die kleine Baumscheibe der Aprikose nun sinnvoll genutzt: Die Nesselblättrige Glockenblume ist von einem anderen Standort zugewandert und befindet sich in Gesellschaft von Winterlingen und Anemone blanda.

 

Hochgeladene Dateien:
  • DSCN0352-klein.jpg
Simbienchen, Primulaveris und 5 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenPrimulaverisEvyKirstenDorotheeGsaelzbaerKataFux

Durch die Scheibe fotografiert.

 

Hochgeladene Dateien:
  • DSCN0280-klein.jpg
Malefiz, Simbienchen und 4 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizSimbienchenEvyKirstenDorotheeGsaelzbaer
Zitat von tree12 am 18. April 2021, 0:51 Uhr

Der Große Wiesenknopf stand schon länger auf meiner Wunschliste und nach der Lektüre des Buches "Die Wiese" von Jan Haft mußte er dann auch einziehen in den Garten.

 

Hab ich im Herbst auch gepflanzt, mal schauen, wie er sich entwickelt :-)

tree12 hat auf diesen Beitrag reagiert.
tree12
Zitat von tree12 am 18. April 2021, 0:56 Uhr

Die Essigrose auf meinem kleinen Erdhügel.

 

Die hat ja ja schon super ausgetrieben 😯

tree12 hat auf diesen Beitrag reagiert.
tree12
Zitat von tree12 am 17. April 2021, 21:37 Uhr

Mir ist heute aufgefallen, daß mein kleiner Erdhügel ja südseitig eine "Lehmabbruchkante" für Wildbienen hat... ob der Lehm für sie taugt oder doch zu hart ist, weiß ich nicht. Löcher sind schon drin, die könnten natürlich von Regenwürmern stammen.

Ich werde die Kante frei von Bewuchs halten (Borretsch kündigt sich bereits an) und abwarten, ob etwas passiert. Im Bild sieht man auch meine Essigrose und wie schön sie ausgetrieben hat.... :-)

 

Was wächst denn da oberhalb der "Kante"? Die 2 Gehölze meine ich.

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Das ist zweimal Prunus fruticosa aus Niederösterreich, die hat mir im Herbst jemand von den dortigen Heckentagen geschickt, wurzelnackt. Der Versand ging rasend schnell, ich habe sie auch sofort gut versorgt, gewässert, noch ein bißchen zurückgeschnitten und eingepflanzt. Die untere wird jetzt grün, Bei der oberen bin ich mir nicht sicher, ob da Leben drin drinsteckt. Sie sind bisher seeehr zurückhaltend mit dem Austrieb. Alle anderen Prunusarten im Garten sind entweder schon verblüht oder stehen in Vollblüte.

Leider bekommt man die Zwergweichsel in Deutschland wohl nirgendwo zu kaufen. Nicht mal bei Strickler waren sie sich sicher, daß sie wieder lieferbar sein wird. Dabei ist das ein prima Strauch für trockene und sonnige Standorte, eine richtige Klimapflanze, auch für kleine Gärten, und natürlich echt wertvoll. Ich schaue schon jeden Tag nach der Pflanze auf der Hügelkuppe und bete, daß sie angewachsen ist.

Simbienchen, Primulaveris und 3 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenPrimulaverisEvyDorotheeGsaelzbaer

So sieht die untere Zwergweichsel im Moment aus.

 

Hochgeladene Dateien:
  • DSCN0313-klein.jpg
Malefiz, Simbienchen und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizSimbienchenGsaelzbaerKataFux
Zitat von tree12 am 18. April 2021, 1:43 Uhr

Durch die Scheibe fotografiert.

 

Allerliebst.    Da weiß jemand, wo man´s gut mit ihm meint.

tree12 hat auf diesen Beitrag reagiert.
tree12

Ich habe eben die obere Zwergweichsel wieder mal genau inspiziert... es zeigt sich erstes, vorsichtiges Grün, kleiner als ein Stecknadelkopf. Aber bisher nur am allerdünnsten Zweiglein...:-)

Nun bin sooo neugierig, wie sie sich entwickeln.

Malefiz, Simbienchen und 3 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizSimbienchenDorotheeGsaelzbaerAmarille

Ich freue mich gerade ein bißchen... :-) Wir haben eine alte Magnolie im Garten, vermutlich eine Susan, die ist viele Jahrzehnte alt, wächst wie verrückt, produziert viele duftende Blüten mit regelmäßiger Nachblüte im August. Anscheinend kommt sie ohne saure Erde bestens klar, wir gießen sie nicht und düngen sie nicht. Bis vor zwei Jahren oder so fanden wir sie auch gar nicht so schlecht.

Dann fing mein Mann an, den einen oder anderen Ast abzusägen, weil die Magnolie immer breiter wurde und auch das Gemüsebeet beschattete. Neulich hat er sogar richtig viel weggenommen, bestimmt ein Drittel des ganzes Strauches. Heute habe ich nochmal gemeint, ob wir sie nicht ganz entfernen sollten. Und zu meiner Überraschung antwortete er von sich aus, daß die Blüten eigentlich gar nicht zu unserem naturnahen Garten passen... *frohlock" Wir könnten dort stattdessen einen Obstbaum pflanzen (sonnige Lage) oder eins der Gehölze, die wir noch im Kübel haben (Mispel oder Wildbirne etc.)

Also wird die Susan über kurz oder lang alle Federn lassen müssen (ich schätze, der Stumpf bleibt im Boden) und wir haben Platz für was Schönes und Wertvolles...*megafreu*

Fazit: Steter Tropfen höhlt den Stein. Ich habe immer mal wieder einfließen lassen, daß die Susan eigentlich viel wertvollen Platz in bester Lage einnimmt und ja gar nichts für die Tierwelt bietet.

 

 

Evy, Kirsten und 3 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
EvyKirstenDorotheeGsaelzbaerAmarille
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen