Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Trees schattiger Waldgarten mit Teich

12

Boah , super! Wann gibt´s denn Teichfotos?

Hallo Andrea, euer Hortusschild mit der Bepflanzung gefällt mir sehr gut. Ich habe so etwas ähnliches , auch mit Sedum, im Netz gesehen. Da war ein großes Vogelfutterhaus damit bepflanzt.

Euer Garten ist so schön eingewachsen :-) .

Wer von euch steigt denn aufs Dach um nach den vielen Pflänzchen zu schauen ;-) . Brauchen aber wahrscheinlich nicht viel Wasser und sind bis zum nächsten Sommer gut angewachsen.

Frank, noch bin ich ja nur beim Vorgarten... :-) Der Teich ist natürlich hinten im Garten. Bei uns haben Vorgarten und hinterer Garten keine Verbindung miteinander, drum betrachte (und schätze und liebe) ich die beiden jeden für sich. Da wir eine Doppelhaushälfte haben, können wir nicht ums Haus herumlaufen. Der Weg nach hinten in den Garten befindet sich zwischen Haus und ehemaliger Garage (die jetzt kein Garagentor mehr hat, dafür einen Stellplatz davor und eine kleine Tür seitlich). Hier muß man wegen der leichten Hanglage Treppen überwinden, die breiteste Stelle hat 1,10 m. Es ist also immer richtig viel Arbeit, schwere Materialien nach hinten zu schaffen.

Ich habe ja auch schon zwei- oder dreimal versucht, Euch beide in der ruhigeren Jahreszeit mal zum Frühstücken einzuladen, dann hättest Du Dir mal alles selbst ansehen können, aber Du hast die Sätze in den Mails jedesmal ignoriert.... ;-) Verstehe ich aber, Ihr seid ja immer beschäftigt und braucht auch mal Zeit für Euch.

Doro, schön, daß Dir alles gefällt. Mein Vorgarten bestand vor elf Jahren nur aus Rasen und ein paar langweiligen gefüllten Beetrosen. Ein Hibiscus war noch da, der wurde leider von einem idiotischen Minibaggerfahrer zwei Jahre später mit der Schaufel auseinandergerissen. Als wir einzogen, haßte ich den Vorgarten regelrecht. Es dauerte eine ganze Weile, bis ich begriff, daß das Haus jetzt uns gehört und ich den Vorgarten komplett umgestalten darf. Auch wenn die Rosen alt waren - die mußten raus. Ich habe alle ausgegraben und verschenkt. Und auf einmal, als das stachelige, nutzlose Zeugs weg war, fing ich an, den kleinen Vorgarten zu lieben.

Wir liegen 1 m tiefer als die Straße, weswegen die Vorbesitzer - sogar auf eigene Kosten!! - eine Stützmauer errichten mußten. Plötzlich lag auch die Garageneinfahrt tiefer, alles war steiler. Die Stadt hatte Anfang der 80r einfach beschlossen, daß so der Kanal einfacher zu verlegen sei. Man wollte die andere Straßenseite bebauen. Jetzt ist die Situation so, daß aufgrund der geschützten Lage der Vorgarten ein besonderes Mikroklima aufweist. Alles gedeiht dort sehr gut, von der Chinesischen Winterblüte bis zur Nesselblättrigen Glockenblume, von der Aronia bis zum Ziest.

Der Vorgarten füllte sich im Laufe der Jahre immer mehr, viele der Pflanzen habe ich vorm Abfallcontainer gerettet. Einiges wurde beim Immengarten Jaesch bestellt, einiges bekam ich geschenkt, einiges wünschte ich mir zum Geburtstag. Es ist also nie "geplant" entstanden, sondern eher ein Sammelsurium an Stauden, Bäumen, Sträuchern. Ich habe zwar dort viele exotische Gewächse stehen, trotzdem lebt dieser kleine Vorgarten jetzt. Viele Hummeln sind zu Gast, Spitzmäuse, Erdkröten, Meisen, Rotkehlchen, Amseln, Mönchsgrasmücken. Mein "Liebesperlenstrauch" wird bald leergefuttert sein, das dauert nie lange. Die Vögel stehen schon in den Startlöchern zum Abernten. Zieräpfel und Aroniabeeren gibt es auch noch.

Die Magerpflanzen stehen in Töpfen teils an der Hauswand, teils auf einer Bank, z. B. das Ausdauernde Sandglöckchen, Karthäusernelke, Pfingstnelke, Fetthennen, Ginster, Hauswurzen etc. (Unser natürlicher Boden ist lehmig mit Sandanteil, drunter verlaufen Tonschichten.) An der ehemaligen Garage hängen Nisthilfen für Wildbienen, da ist im Frühjahr und im Spätsommer immer ganz viel los. Wenn die Mauerbienen fliegen, bleiben Spaziergänger oft begeistert stehen und gucken zu.

Das neue Sedumdach können wir von unserem bisher nicht oft genutzten Nordbalkon aus sehen (von dort wurde es auch fotografiert). Da würde einem dann auch sofort ein Ahornsämling oder so etwas auffallen... das Sedum ist auf Kokosmatten geliefert worden. Drunter befinden sich eine Schutzfolie fürs Dach, ein Vlies (das hatten wir übrig, war nicht Teil des Systems), eine Noppenfolie und Mineralwolle. Bei Regen kann also ein kleiner Vorrat an Wasser dort gespeichert werden. Wir lieben dieses Dach jetzt so sehr! Die Aufwertung war enorm und es war richtig, das viele Geld dafür in die Hand zu nehmen.

Auch rund um den Stellplatz habe ich alles mit Pflanzen bestückt, es soll schön und wild aussehen und vielen Insekten Nahrung bieten. Eine geschenkte und große Vogeltränke steht seit dem Frühjahr ebenfalls im Vorgarten, wo im Moment viele Kohlmeisen und Rotkehlchen ausgiebig baden. Ich denke mir oft, wie herrlich dieses Fleckchen Erde ist... sogar wenn der hintere Garten nicht existierte und ich nur den Vorgarten hätte - auch auf so einer kleinen Fläche kann man ein Paradies schaffen. Man muß einfach jede Stelle nutzen und sich auch in die Höhe wagen.... (Zaunbegrünung mit Wildem Wein, Mini-Gründach des Hortus-Schildes etc.)

Hier noch meine Pflanzenbank im Vorgarten, da blüht auch immer etwas, ich liebe sie sehr und bin traurig, wenn ich im Spätherbst die Pflanzen an geschütztere Standorte umstellen muß. An der Hauswand im Hintergrund steht unser großer Zitronenbaum im Kübel. Der mußte sein ursprüngliches Zuhause ganz schnell verlassen und hat bei uns eine neue Heimat gefunden.

 

Hochgeladene Dateien:
  • DSC03191-klein.jpg

Nochmal aus der anderen Perspektive. Ein sehr schöner Neuzugang von dieser Saison ist die heimische Katzenminze...

 

Hochgeladene Dateien:
  • DSC03220-klein.jpg

Hier sieht man den Stellplatz, wo jetzt das (gebraucht gekaufte) Fenster ist, war früher einmal das Garagentor. Wir haben aufgefüllt, damit man den Platz davor endlich als Stellplatz nutzen konnte. Die Zufahrt war vorher total steil, außerdem hätte in diese Garage höchstens ein Kleinwagen reingepaßt.

Auf der Fensterbank in den Kästen stehen Dachwurzen. Die beiden Neudorff-Wildbienenhäuser (eins davon hatte ich mal gewonnen) sind gut belegt. Mein Mann hat sie mit Dächern und einer Gittertür mit Scharnieren versehen. So kann ich während der Hauptflugzeit die Türchen offen lassen und sie danach schließen, damit die Larven vor Meisenfraß geschützt sind. Zwischen die beiden Häuser sollen noch kleinere Nisthilfen kommen, für die wir die Materialien schon zu Hause haben.

Um die Ecke hängt noch ein älteres Wildbienenhaus mit Bienenstein aus gebranntem Ton von Volker Fockenberg, das Haus hat mein Mann komplett selber gebaut und hat sich dabei am Modell "Frankfurt" von naturschutzcenter.de orientiert, weil mir das so gut gefiel. Die Wildbienenhäuser ziehen sehr oft die Aufmerksamkeit von Passanten auf sich, was ich prima finde... :-)

 

Hochgeladene Dateien:
  • DSC03222-klein.jpg

Schaut super aus, Andrea

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Dein Topfgarten sieht wunderschön aus. Wäre wohl auch was für unseren Eingabgsbereich und die Treppe. Kommt in die Planung fürs nächste Jahr.

Andrea, ich wollte dich fragen, ob du mal ein paar Fotos von den Vogelfutterplätzen machen kannst. Welches Futter nimmst du? Ich habe mich jetzt mal bei Vivara umgeschaut, die Futterhäuser für die Erdnussbuttergläser zum anhängen haben nur eine sehr kurze Sitzstange. Wie machst du das mit den Gläsern? Und bei den Futterhäusern und -silos habe ich immer Sorge, dass das Futter nass wird und schimmelt, die Dächer sind immer so klein und nur wenig überhängende.

@doro

Habe Dir Bilder eingestellt im Sommerfütterungsthread bei den Vögeln.

12
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen