Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Spülschwamm selbst anbauen

VorherigeSeite 2 von 2

Meine letztjährigen Luffas waren recht klein aber als Spülschwamm trotzdem 1a!!

Man spült und spült - aber die Schwämme gehen nicht kaputt, lösen sich nicht auf, sind echt unverwüstlich und meine große Freude beim ich-will-kein-Plastikmüll.

Ab März kann man sie aussäen und ab Mai an eine sonnige (vor kalten Ostwinden geschützte) Stelle pflanzen.

Außer ein paar Handvoll Kompost und einer Kletterhilfe braucht sie nichts.

Schwer zu empfehlen.

 

Amarille hat auf diesen Beitrag reagiert.
Amarille

Ich hab mir gerade ein paar Samen bestellt und werde mal im Frühjahr mein Glück damit im Gewächshaus versuchen.

Malefiz hat auf diesen Beitrag reagiert.
Malefiz
Zitat von am 21. Januar 2022, 16:42 Uhr

Meine letztjährigen Luffas waren recht klein aber als Spülschwamm trotzdem 1a!!

Man spült und spült - aber die Schwämme gehen nicht kaputt, lösen sich nicht auf, sind echt unverwüstlich und meine große Freude beim ich-will-kein-Plastikmüll.

Ab März kann man sie aussäen und ab Mai an eine sonnige (vor kalten Ostwinden geschützte) Stelle pflanzen.

Außer ein paar Handvoll Kompost und einer Kletterhilfe braucht sie nichts.

Schwer zu empfehlen.

 

Wie verhält es sich mit den Keimen?

Weil auf Spülschwämmen sollen Keime sich ja ungehindert, wild vermehren?

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Über bessere odere schlechtere Eigenschaften diesbezüglich habe ich noch nichts gelesen.

meine Einschätzung:

Am besten vermehren sich die Keime in feuchtem Milieu.

Der Vorteil beim Luffaschwamm ist, dass er sehr schnell trocknet da er ja innen hohl ist.

Ansonsten pflege ich ihn wie jeden anderen Spülschwamm auch, Nach Gebrauch gründlich auswaschen. Man kann Luffaschwämme mit 60 ° waschen genauso wie die Kunsstoffschwämme.

Naja, irgendwann ist er hin und dann landet er auf dem Kompost.

 

 

 

Yorela, Primulaveris und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
YorelaPrimulaverisDorotheeAmarille
Zitat von am 24. Januar 2022, 6:22 Uhr

Über bessere odere schlechtere Eigenschaften diesbezüglich habe ich noch nichts gelesen.

meine Einschätzung:

Am besten vermehren sich die Keime in feuchtem Milieu.

Der Vorteil beim Luffaschwamm ist, dass er sehr schnell trocknet da er ja innen hohl ist.

Ansonsten pflege ich ihn wie jeden anderen Spülschwamm auch, Nach Gebrauch gründlich auswaschen. Man kann Luffaschwämme mit 60 ° waschen genauso wie die Kunsstoffschwämme.

Naja, irgendwann ist er hin und dann landet er auf dem Kompost.

 

 

 

Das wusste ich nicht - Danke. Wenn jemand da Samen hätte, weil hab gehört das die schlecht keimen - bitte Muster an mich

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

"Hat nicht wer noch ne Oma die das weiß??"

Omas hatten einen topf mit Soda und einen mit Sand in der Küche. Damit wurde gescheuert. Jüngere Omas benutzen Metallschwämme, die allerdings nach der Benutzung schnell trocknen müssen, damit sie nicht rosten.

Ich selbst habe zuviele "Baustellen" in einem neuen Garten dieses Jahr, um mit Luffa zu experimentieren, ich wäre aber sehr an Erfahrungsberichten interessiert.

Malefiz hat auf diesen Beitrag reagiert.
Malefiz
VorherigeSeite 2 von 2
Zur Werkzeugleiste springen