Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Schotterstreifen an der Straße

Das ist lieb von dir, Simbienchen, und du hast ja auch recht! :-)

"Unaufgeräumt" ist das eine (in meiner missglückten Blumenwiese finden sich trotzdem die meisten Insekten im ganzen Garten ein, und der Baumstumpf und die Steine gammeln halt an der Hauswand vor sich hin, bis ich den richtigen Platz gefunden habe ;-) ) - das andere sind noch relativ leere, "tote" Stellen, die erst gestaltet werden wollen. Aber wir wohnen ja erst seit einem Jahr hier, und ich will das schon alles besonnen angehen. Wir haben ja nur etwa 180qm Garten, und die noch dazu in L-Form, da will wirklich alles wohldurchdacht sein.

Aber wir haben auch Erfolge, sämtliche Pufferzonensträucher entwickeln sich wie erhofft, und die Ertragszone wirft auch schon ordentlich ab! :-D

Mit den Hotspots haben wir es halt noch nicht so, aber wird schon werden. ;-)

Lass es langsam angehen, mit der Zeit kommen Ideen für die leeren und toten Ecken Und für das eine Jahr habt ihr ja schon einiges angelegt

Hattest du euren Hortus hier schon vorgestellt oder noch im alten Forum ?

Aber mach doch bitte mal ein Foto für uns von dem Schotterstreifen. Vielleicht kommen uns noch ein paar kreative Ideen...

Oder auch gerne von deinen leeren Ecken, die du noch gestalten möchtest...

Vielleicht kannst du dort auch einen kleinen Steinhaufen aufschichten oder eine kleine Pyramide und mit Sedum und Sempervivum bepflanzen. Unsere Insekten suchen solche wärmenden Unterschlüpfe.

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Vorgestellt hatte ich unseren jungfräulichen Hortus noch im alten Forum, da hat außer dem Zaun aber noch nichts existiert, nicht mal Gras hatten wir!

Wir sind gerade ein paar Tage auf Urlaub und leider bin ich vorm Wegfahren nicht mehr dazugekommen, ein Foto zu machen. Hole ich aber nächste Woche gerne nach, auch von den anderen Stellen! :-)

Zitat von Tillivilla am 6. Juli 2019, 11:43 Uhr

Vorgestellt hatte ich unseren jungfräulichen Hortus noch im alten Forum, da hat außer dem Zaun aber noch nichts existiert, nicht mal Gras hatten wir!

Wir sind gerade ein paar Tage auf Urlaub und leider bin ich vorm Wegfahren nicht mehr dazugekommen, ein Foto zu machen. Hole ich aber nächste Woche gerne nach, auch von den anderen Stellen! :-)

Nur kein Stress....

Habt einen schönen Urlaub

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Ich mach mir wenig Gedanken über meine Nachbarn. Die, die am meisten meckern, sind auch genau die, die sich am meisten über Schmetterlinge freuen. Ich würde eine schöne Saat für Trockensäume (Hofmann-Rieger, Syringa) säen. Später, wenn "das unordentliche Zeug" schön wächst, ein DIN-A4-Blatt mit Bildern von Schmetterlingen, Marienkäfern und Hummeln, die der Streifen anlockt, laminieren, an einem dicken Stock/Ast befestigen und dort aufstellen. Die Leute meckern weniger, wenn sie einen Grund für die "Unordung" geliefert bekommen ;-)

Die Idee hat Charme! :-D

Zitat von Tillivilla am 4. Juli 2019, 12:55 Uhr

Gras ist da so gut wie keines. Ich versuch nachher mal ein Foto zu machen.

Natternkopf wollte ich letztes Jahr auch von meinen Eltern zu uns umsiedeln, aber da hatten die Rosetten schon solche Pfahlwurzeln, dass ich sie nicht mehr ohne Beschädigung aus der Erde gebracht habe ... dachte mir, vielleicht muss man den ansäen!?

Generell wäre es mir lieber, wenn ich einfach ganz diskret ein paar Samen dorthin werfen könnte ... wobei man mit gezielten Anpflanzungen natürlich die Optik besser kontrollieren kann.

Wenn sich in unserem Garten schon alles so eingespielt hätte, wie ich mir das vorstelle, hätte ich vielleicht schon mehr Selbstbewusstsein in der Hinsicht. Aber momentan haben wir halt noch ein paar unansehnliche Stellen, für die ich erst eine Lösung finden muss, und ich will nicht, dass die Leute denken, jetzt hab ich meinen eigenen Garten noch nicht im Griff und eigne mir schon die Gemeinschaftsflächen an, wer weiß was da wieder schiefgeht!

 

Ist die Fläche außerhalb deines Gartens eine Gemeindefläche? Bzw. eine Gemeinschaftsfläche? Dann würde ich mir erstmal das O.K. der Gemeinde holen, diese Fläche gestalten zu dürfen. Sonst bist du am Ende vielleicht traurig, weil irgendein Bauhofmitarbeiter mit der 'Sense' drüber gegangen ist. In unserer Gemeinde läuft das so. Es gibt Flächen, die regelmäßig kurz gemäht werden obwohl es dieses Jahr anders läuft wegen dem Volksbegehren -Rettet die Bienen.

Wenn die Gemeinschaft für diese Fläche einverstanden ist, dann würde ich die Gemeinschaft auch mit einbinden. In welchem  Bundesland wohnst du denn? Ist der Bürgernmeister dem Thema positiv gesinnt? Dann könntest du vielleicht auch Samen oder Wildblumen in seinem Einverständnis pflanzen. Vom Netzwerk blühende Landschaft kann man tolle Schilder dazu bestellen....Hier blüht es für Bienen, Schmetterlinge und Co., wenn das Verständnis bei der Bevölkerung noch fehlt.

Ansonsten kann man den zweijährigen Natternkopf und viele Wildblumen wirklich nicht umpflanzen. Da hilft nur, möglichst zeitig aussäen, damit sie im nächsten Jahr blühen. Manchmal ist das auch ein Dreijahreszyklus, wenn die Samen zu spät im Jahr keimen. Wenn du etwas nachhilfst mit dem Gießen der Samen, kannst du es beschleunigen und ab Ende August aussäen. Rieger-Hofmann ist wirklich eine prima Adresse dafür. Teilweise haben sie leider lange Lieferzeiten...also rechtzeitig bestellen. Geht auch über das Netzwerk blühende Landschaft (eigener Shop).

LG Sigrun

Auch im Tauschpaket werden wieder heimische wilde Pflanzen mit dabei sein, die solche Standorte lieben.

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

So, hier kommen endlich die versprochenen Fotos.

Bild 1: So sah der Streifen am Anfang aus. Von rechts hatte ich da schon mit dem Jäten begonnen.

Bild 2: Das ist das Ergebnis. Ich habe nur diese eine Pflanzenart entfernt, die so dominant war, alles andere durfte stehen bleiben.

Bild 3: Blick in Richtung der Nachbarn (die schon länger mehr oder weniger regelmäßig eingegriffen haben).

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

@Sigrun: Es handelt sich um insgesamt 5 rund 50 m lange Privatstraßen im Besitz unserer Eigentümergemeinschaft (bestehend aus 22 Häusern). Ich weiß auch ad hoc nicht, ob die Schotterstreifen jeweils zum dahinterliegenden Grundstück gehören (womit ich ja quasi Landfriedensbruch beim hinteren Nachbarn begangen hätte ;-) ), aber ich glaube nicht.

Gemäht wird da jedenfalls nichts. Jeder kümmert sich nach Gutdünken mehr oder weniger oder gar nicht um den Teil bei seinem Grundstück. Ich weiß auch nicht, ob ich mich da unbedingt gleich an die Gemeinschaft wenden soll ... lieber würde ich erst mal mit besagtem Stück experimentieren, und wenn sich da eine schöne Pflanzengesellschaft etabliert hat, könnte ich in Gesprächen ja darauf hinweisen, dass das Absicht war :-D und gerne nachgemacht werden kann. Selber habe ich aber nicht die Kapazitäten, mich um alle Straßen zu kümmern (bzw. glaube ich auch nicht unbedingt, dass das alle wollen würden).

@Malefiz: Danke für den Hinweis.

 

Kommentare sind geschlossen.