Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Kurze Pflanzenfragen

Oh ja, sehr dichte Teppiche

Der eine Teil meiner Wiese besteht quasi aus nix anderem. Aber es sieht schon schön aus, wenn es blüht. Ich versuche allerdings immer zu mähen, bevor es sich versamt. Das scheint es nicht zu stören.

Zitat von Dorfgärtner am 22. September 2021, 11:49 Uhr
Zitat von Dorfgärtner am 13. September 2021, 11:07 Uhr

Fetthennen-Stecklinge – jetzt noch möglich?

Hallo,

wie jedes Jahr im Herbst stelle ich fest, zu wenig Fetthennen-Stecklinge verteilt zu haben. Kann ich das wohl jetzt noch machen, oder ist das schon zu spät? Was meint ihr?
Und wenns ginge, dann mit Wasser Wurzeln "vorziehen" oder direkt in die Erde, was wäre jetzt besser?

Danke! :-)

@edina: Also, ich hab dann drei Stengel ins Wasser gestellt und bummelig 95% von deren Blüten gekappt. Der erste Stengel ist nun schon weich geworden. Hab noch mal Wasser für die übrigen gewechselt, aber ich befürchte, daß es zu dieser Jahreszeit einfach schon zu spät ist, um die Triebe zum wurzeln zu bewegen. Sollten die anderen Stengel überrschend wurzeln, melde ich mich :-)

Kleines Update: bei einem der Stengel bildet sich nun ein kleines Würzelchen.

Ich frag mal nach: wie würdet ihr vorgehen?

a) Trieb im Wasserglas überwintern lassen (ist mir schon mal "unfallmäßig" passiert, das geht tatsächlich. Allerdings waren das Triebe, die auch Blätter hatten. Dieser besteht nur aus Stengel und abgeschnittenen Blütenspitzen.)

b) Eintopfen und als Zimmerpflanze überwintern (keine Ahnung, nie gemacht)

c) Eintopfen und draußen überwintern und dabei hoffen, daß die noch genug Wurzel macht, um erfolgreich überwintern zu können. Evtl. ins Gewächshaus stellen?

d) Auspflanzen und hoffen.

 

Der Hintergrund, warum ich so einen Aufriß mache, ist schnell verraten: Diese speziellen Fetthennen sind von einer Hochzeitsdekoration, die auch im Brautstrauß vorkamen. Ich war Trauzeuge und würde dem Paar gerne zum 1. Hochzeitstag die Fetthenne als Pflanze schenken. Leider hat jetzt nur ein Stengel gewurzelt, darum ist es alles oder nix ;-)

tree12, Primulaveris und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12PrimulaverisGsaelzbaer
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Ich hab letztes Jahr im Winter noch Minz-Stecklinge nachgezogen. Wir haben sie eingetopft, sobald sie reichlich Wurzeln  hatten und dann noch 2 Wochen oder so im Haus behalten. Dann kam eine relativ milde Winterphase, in der sie dann nach draußen umgezogen sind. Damit hatten wir kaum Verluste.

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner

Bei mir hat auch schon beides geklappt, sowohl im Wasser Wurzeln schlagen lassen im Haus und im Haus überwintert, als auch als direkter Steckling im Boden. Kann aber auch beides schiefgehen, eine Garantie für eine 100%ige Gelinggarantie kann keiner geben...

Ich würde an deiner Stelle beide oder verschiedene Varianten ausprobieren, wenn du genug Stecklinge zur Verfügung hast....irgendetwas davon wird dann schon klappen...

Wenn du aber nur den einen zur Verfügung hast, würde ich ihn jetzt eintopfen und an einer kühlen Stelle im Haus belassen.

Gsaelzbaer und Dorfgärtner haben auf diesen Beitrag reagiert.
GsaelzbaerDorfgärtner
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Variante "b" und "c".

Schöne Idee übrigens

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Sind Kronenlichtnelken bei euch mehrjährig? Hab da wiedersprüchliches gefunden.

Ist da Insektenmäßig viel los?

Moin Lena,

die Kronenlichtnelke ist bei mir mehrjährig. Insektenmäßig ist da aber nicht viel los. Ist bei mir so als Lückenbüßer gepflanzt, wo ich noch keine andere Idee habe.

Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena

Bei mir ist sie auch mehrjährig. Auch  bei mir zeigen sich nicht viele Insekten dran, aber in ihren Samenkapseln überwintern bei mir gerne Insekten. Habe sogar schon Ohrenkneifer drin gefunden. Außerdem mag die Gartenwollbiene ihre behaarten Blätter und ich mag sie gerne als optisches Highlight in meinen Beeten. Ihre Blütenfarbe ist einfach spektakulär.

Kai und Lena haben auf diesen Beitrag reagiert.
KaiLena
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Danke!

Simbienchen hat auf diesen Beitrag reagiert.
Simbienchen

Ahoi,

also ich werds mal mit Eintopfen versuchen. Die im Wasserglas überwinterten Pflanzen sind im Folgejahr klein und bläßlich, das ist halt von der Natur so nicht vorgesehen und das merkt man auch. Der Pluspunkt hier wäre halt hauptsächlich, daß ich schon erlebt habe, daß es klappt. Ich denke, ich stell sie erstmal ins Gewächshaus und beobachte dann, wie die Pflanze und das Wetter sich entwickeln und entscheide dann spontan, wie es weitergeht.
Danke fürs Feedback!

Malefiz hat auf diesen Beitrag reagiert.
Malefiz
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster
Zur Werkzeugleiste springen