Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hortus fagorum

Ja , so haben wir das auch gemacht , allerdings ohne Umschlagen auf dem Wurzelbereich. Das ist jetzt teilweise über 20 Jahre her.

Mein Fazit dazu ist. Würde ich immer wieder so machen , aber es gibt einige wenige Ausfälle durch abschnüren der Wurzeln. Eine Kirsche und ein Apfel sind mal umgefallen weil die Wurzeln vom Drahtkorb gequetscht wurden und an den Stellen dann abgerissen sind.

Schade , dass es für diesen Zweck keinen unverzinkten , bzw. nicht ummantelten Draht gibt.

Das beruhigt mich! Bis jetzt haben wir gar keine Ausfälle. Die Drahtkörbe sind in einem relativ großen Abstand zu den Wurzeln, so dass sich der Baum gut ausbreiten kann.  Zudem haben alle Bäume noch Hornspäne und Schafwolle mit in den Fußraum bekommen. Auf  jeden Fall haben wir 3 Kreuze gemacht, als alle in der Erde waren. Das war schon ganz gute Knüppelei mit allen Maßnahmen ( Drahtkörbe schneiden, Anbindepfosten in die Erde kloppen, Stammschutz schneiden und biegen) Nächstes Wchenende gehts weiter mit Büschen für die Pufferzone...und im Winter wollen wir einen Teich bauen/ vorbereiten. Es wird nie langweilig

Wofür ist denn Schafwolle beim Pflanzen? Damit es die Wurzeln im Winter warm haben?

Bei Fragen zum Teichbau seit ihr bei mir richtig. Ihr könnt mich gerne dazu kontaktieren.

Ähm, fast. Die Wolle dient als Wasserspeicher und im Zersetzungsprozess ist es nichts anderes als Hornspäne-also doppelt nützlich.

Dein Teichbau-Angebot nehme ich gerne an! ..wenn es so weit ist. Habe mich bereits etwas eingelesen und schon ziemlich genaue Vorstellungen, wie es mal werden soll. Ob es auch so klappt, wird sich dann zeigen. Der Weg ist das Ziel...

Nicole,

nutzen die Wühlmäuse dann nicht die Schafwolle erst recht als Schlafgemach oder Kinderstube. Die suchen sich ja immer kuscheliges und warmes Zeugs zusammen.

Ist der Drahtkorb so engmaschig, dass sie da nicht dran kommen ?

Ich habe bis jetzt immer davor gescheut, Pflanzkörbe um die Wurzeln mit einzugraben, weil ich dachte in der Natur draußen gab es die früher auch nicht. Die Bauern haben früher auch keine Körbe unter dem Baum mit eingepflanzt und mussten sich damit arrangieren. Allerdings haben mir die Mäuse jetzt auch schon die Wurzel einer Aronia zerfressen...

Tja, alles " Lehrgeld" ......Learning bei Doing...

 

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Also durch das Draht geflecht sollten die Mäuse nicht kommen und kuschelig warm ist die Wolle ja auch nicht, da sie in feine Streifen auseinandergezogen im eingeschlämmten Boden liegt.

Wir haben uns auch nicht darum gerissen, diese Drahtkörbe einzubauen, aber noch weniger Lust und Geld habe ich, nach und nach 47 Obstbäume zu ersetzen.  Wir haben im Rest des Gartens schon genug Lehrgeld bezahlt, daher pflanze ich neue Sträucher nur noch mit Korb ein. Wenn sie mal eine Staude zerpflücken freut mich das auch nicht, aber das kann ich eher verkraften.

Meine Frühlingsblüher sind auch nur noch auf Narzissen und Krokusse beschränkt, da mir Tulpen etc. aufgefressen wurden. Auch hier habe ich keine Muße, nochmal 1200 Zwiebeln in die Erde zu kloppen. Man paßt sich halt an und fördert natürliche Jäger. Unser Ansitz auf der Weide wird vom Bussard genutzt und im Garten ist mind. 1 Mauswiesel mit der Jagd nach den kleinen -tschuldigung- Axxxlöchern beschäftigt... :-)

Kleine Axxxlöscher?? Von wegen

Hochgeladene Dateien:
  • 083.JPG

Donnerwetter, das ist ein stattliches Exemplar! Hat sich wohl reich bedient im Garten?

Hallo Nicole,  ich bin gänzlich begeistert von deinen Backsteinen!

Ich habe hir im Ort auch etliche eingesammelt und als Beeteinfassung verwendet. Allerdings bislang nicht als Hochbeet,  sondern eher wie Rasenkantensteine. Was habt Ihr denn für Erfahrungen mit Nässe und Frost gemacht? Reisen die Steine? Oder sind eure Klinker? Viele liebe Grüße,  Susanne ?

Auch eine kleine Stele für die Vogeltränke habe ich damit aufgesetzt,  sie soll allerdings noch etwas höher werden,  habe dieses Jahr leider nicht mehr geschafft....

Die Sonnenblume ist ein Blick zurück,  inzwischen haben sich die Meisen, Spatzen und Stiglitze daransattgefressen!

Hochgeladene Dateien:
  • 20191130_091648.jpg
  • 20191130_091535.jpg
  • 20190907_083928.jpg

Hallo Sanne, die sehen nicht sehr Frost fest aus. Das kann man hören. Die nicht Frostfesten hören sich "gläsern" an.

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen