Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumFlora & Fauna: PflanzenGroßstauden
Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Großstauden

Zitat von tree12 am 2. November 2021, 17:18 Uhr

Liebe Mü, kein schlechtes Gewissen kriegen, man kann wirklich nicht alles und jedes im Garten gedeihen lassen! Ich habe jetzt ganz viel Gundermann und Kleine Braunelle rausgerissen, das Zeugs wächst in der Wiese, im Beet, üüüüberall.

Dann wächst an den Stellen wenigstens kein Giersch :-)

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von am 2. November 2021, 17:02 Uhr

jetzt machst du mir echt ein schlechtes gewissen.

Ich will hier gar nicht gegen den wunderschönen rainfarn wettern! Er ist superschön und deswegen habe ich ihn in meinen Garten geholt.

Danke für die tolle Verteidigungsrede des Rainfarns.

Aber ohne Witz - bei mir wird er echt zum unkraut im Beet.

Und wie gesagt in der Wiese hat er gute Gegenspieler, die ihn einbremsen und er nicht zum Unkraut wird

Wenn die Wurzelausläufer für dich problematisch sind wäre vielleicht ein (oder zwei oder mehr) größere Blumentöpfe mit Rainfarn eine Option?

Hab mir Rainfarn erst letzten Monat in den Balkonkasten geholt und noch keine Erfahrungswerte, aber hier wächst er in den kleinsten Straßenritzen, daher könnte das gut klappen.

Öhm, Rainfarn im Blumenkasten? Der wird doch locker 1,50 m hoch... In Straßenritzen kenne ich den auch nicht, der mag es doch tiefgründig und nährstoffreich...?

Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena
Zitat von tree12 am 2. November 2021, 17:33 Uhr

Öhm, Rainfarn im Blumenkasten? Der wird doch locker 1,50 m hoch... In Straßenritzen kenne ich den auch nicht, der mag es doch tiefgründig und nährstoffreich...?

Sie schrieb ja "größere Blumentöpfe" ;-)

Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von Gsaelzbaer am 2. November 2021, 17:36 Uhr
Zitat von tree12 am 2. November 2021, 17:33 Uhr

Öhm, Rainfarn im Blumenkasten? Der wird doch locker 1,50 m hoch... In Straßenritzen kenne ich den auch nicht, der mag es doch tiefgründig und nährstoffreich...?

Sie schrieb ja "größere Blumentöpfe" ;-)

Sie selbst hat den Rainfarn aber im "Balkonkasten" - das sind für mich diese Standardteile, die außen am Balkongeländer hängen und wo der Durchschnittsbürger seine Geranien reinpflanzt... :-)   Da kann ich mir einen Rainfarn schlecht vorstellen, zumal er auch schnell abknicken würde bei Wind.

Lena und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
LenaGsaelzbaer

In den Städten in denen ich unterwegs bin, wächst der häufig in irgendwelchen Plattenritzen und kleinen Fleckchen, wo mal ein einzelner Ziegel fehlt.

Ich ziehe ihn hier aktuelle im Kasten, aber wie gesagt erst seit einigen Wochen. Erfahrungsgemäß werden die Pflanzen nicht so groß wie im Freiland aber das macht ja nix. Wenn das garnicht klappt, zieht er halt wieder aus.

Aber im großen Topf wächst ja fast alles.

Gerade habe ich zum Rainfarn gelesen, daß er zu den Pflanzen zählt, die die Gesundheit von Bäumen erhalten, wie auch Brennessel, Beinwell, Meerrettich und Knoblauch... dann steht mein Rainfarn zwischen Zaun und Apfelbaum genau richtig. Mein Meerrettich steht da ebenfalls (von dem habe ich bei einem Online-Kongreß gehört, daß auch die jungen Blätter eßbar sind... stimmt!)

Evy hat auf diesen Beitrag reagiert.
Evy

Da sind ja tolle ideen dabei!

Wermut und Herbstaster und Rainfarn in Bottiche pflanzen...

Blumenwiese hab ich vor dem Staudenbeet. Die Wiese mähe ich, aber da wo die Stauden stehen stehen auch Betonpfosten und ich kann da schlecht mähen....

Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena

Meine größten Stauden sind Königskerze (2,5m), Baldrian und Beifuß. Der Beifuß hat die 2m-Marke geknackt und versorgt echt viele Lebewesen: Menschen mit Gewürz, Vögel mit Nistmaterial (die Spatzen rupfen den fast kahl!) und Markhaltige-Stängel-Brüter. Dazu schneide ich ihn im Frühjahr nur zur Hälfte runter.

tree12, Mü und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12Dorothee

Ups, ja beifuß hab ich ganz vergessen, ist auch in dem beet. Allerdings nicht ganz so gut gebucht wie bei dir. Hab wohl nicht so viele Spatzen??

Baldrian ist auch ne gute Idee, der brauch aber wieder schon eher feucht. Aber wer weiß, ausprobieren....

Nachtkerzen funktionieren bei mir nur mit Aufwand in dem Beet - weil sie sich als Pionierpflanze nur auf Rohboden ansiedeln hab ich sie ständig auf den Wegen von meinen Gemüsebeeten und muss sie dann umsetzen.

Zur Werkzeugleiste springen