Forum

Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumDREI ZONEN GARTEN: PufferzoneGeißblatt
Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Geißblatt

12

ob ich eine brauchbare Beschattung für den Fuß

als Beschattung eignen sich bestimmt Taubnesseln. Ich hab leider die Lamium argentatum, aber die Hummeln lieben sie im Frühling, sehr ausbreitungsfreudig

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Malefiz am 9. September 2019, 5:44 Uhr

als Beschattung eignen sich bestimmt Taubnesseln. Ich hab leider die Lamium argentatum, aber die Hummeln lieben sie im Frühling, sehr ausbreitungsfreudig

Ah, das klingt gut! 🙂 Ich hatte evtl. auch an Frauenmantel gedacht, oder ist da die Wurzelkonkurrenz zu stark?

Weiß nicht - einfach testen

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Malefiz am 9. September 2019, 5:44 Uhr

ob ich eine brauchbare Beschattung für den Fuß

als Beschattung eignen sich bestimmt Taubnesseln. Ich hab leider die Lamium argentatum, aber die Hummeln lieben sie im Frühling, sehr ausbreitungsfreudig

*hust*, nicht böse sein, aber:

Galeobdolon argentatum, Lamium argentatum - Silberblättrige Goldnessel. Steht auf der Schwarzen Liste und ist hochinvasiv, Hummeln hin oder her. Ich hab das "Zeug" auch gehabt und großflächig entfernt. Zum Glück sind das eher flache Wurzelsysteme und ich achte peinlich darauf, dass sich diese Nesselart bei mir nicht wieder ausbreitet.

Ich weiß das, aber meinen Nachbarn ist es schnurz. Ich kämpfe dagegen seit Jahren - und seit Jahren wandert es von rechts und links wieder ein, wie Efeu und Nelkenwurz. Das einzige was hilft, wäre TNT

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Dann achte ich mal besser auf die Nachrichten und denk mir meinen Teil, wenn es um eine ungeklärte Explosion im Großraum München geht ...

Die Goldnessel habe ich auch, ja, sie wuchert. Da hilft bei mir immer mal konsequentes Eindämmen.

Geißblatt hatte ich auch mal, es stand am Zaun in der Sonne und war jedes Jahr leider voller Läuse. Was an sich nicht so schlimm war aber die Sonne tat dem Geißblatt nicht gut und es verbrannte am Zaun. Musste es leider ausgraben. Beim Wald-Geißblatt muss man aufpassen, das wuchert sehr stark und (ver)schlingt mit seinen langen Trieben alles um sich herum. Irgendwann wird man eine Machete brauchen, ich sag dazu immer: Kampf der Titanen.

Mehltau ist dieses Jahr weit verbreitet, auch in meinem Garten werden die Pflanzen nicht verschont. Einige Herbstastern sind davon befallen, auch Bodendecker-Rosen, Mahonien haben silberne Blätter. Läuse hatte ich dafür dieses Jahr nur am Holunder, sonst keine an den Pflanzen. War wohl zu warm und zu trocken heuer für viele Schädlinge.

Mein ehemaliges Geißblatt:

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_2262.JPG

die ist toll.

Mein "Jelängerjelieber" ist ausgewandert, Richtung Bahngleis und wächst mit wilden Brombeeren, die einwandern, um die Wette

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Oh, das war aber wunderschön! Schade, dass es den Standort nicht ausgehalten hat!

doch hat sie, nur wuchert sie nun hinterhalb der Hütte, statt vorderhalb und der Umzug dauerte gut 15 Jahre

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
12

Kommentare sind geschlossen.