Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumVORSTELLUNG: Mein Hortus und ich!Garten B4P
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Garten B4P

Seite 1 von 2Nächste

Wir sind ein lokales Bienenprojekt aus Karlsruhe, bestehend aus Studierenden und suchtkranken Menschen, die sich gemeinsam mit dem Imkerhandwerk beschäftigen. Gegründet von einem Imker unter dem Dachverein Enactus. Ziel ist es durch wöchentliche Treffen eine aktivitätsbetonte Selbsthilfegruppe für Suchtkranke zu haben. Wer mehr dazu wissen will kann sich unsere Homepage anschauen https://bee4people.de/

 

Vor nun fast 2 Jahren sind wir dann über ein paar Umwege an 2 Gartengrundstücke (liegen nebeneinander) zur Pacht gekommen.

Auf 850 qm haben wir nun genug Platz für die mittlerweile 10 Bienenstände und unsere Treffen.

Das Grundstück war in einem ziemlich heruntergekommenen Zustand. Überall war Metallschrott, Asbest und Plastikmüll, geschichtet mit Erde dazwischen.

Wir haben insgesamt 2x Asbest von einer Firma entsorgen lassen müssen weil nach und nach immer mehr zum Vorschein kam und letzten Frühling 2,5 - 3 Tonnen Metallschrott abholen lassen. Die 2 Hütten die auf den Grundstücken waren, mussten wir einmal komplett abreissen und die andere Grundsanieren.

Zum Ausgleich, dass wir Bienen halten, haben wir bereits oder möchten noch weitere Blühwiesen und andere Insektenfreundlichen Pflanzen haben.

Es wurden bereits ca. 1000 Blumenzwiebeln und ca. 100-200qm  Blühwiese gesetzt bzw. gesäht.

Von einem Pferdestall duften wir, um die Koppel rum, kleine Weissdorne, Liguster und Wildrosen ausgraben.

Da in der Nähe ein Skatepark ist und das lang leerstehende Gelände als Ort von Jugendlichen und Obdachlosen genutzt wurde, ist auch die Nachbarfläche bis zum Weg ziemlich kahl und vermüllt. Wir haben auch dort Müll entfernt und Weissdorn, Haselnuss sowie Wildrosen gepflanzt. Hoffentlich wird das ganze so dicht und stachelig das es Personen abhält da durch zu wollen.

Auch andere Pflanzen und Bäume, hauptsächlich über Ebay Kleinanzeigen bekommen, wurden gepflanzt. Dabei leider auch welche die nicht besonders toll sind (Kirschlorbeer und Buchs). Aber wir haben im Moment kein Geld, um für 70m Zaun, Heckenpflanzen zu kaufen und so nehmen wir alles was zu verschenken ist. Diese können ja über die nächsten Jahre ausgetauscht werden.

Wir versuchen so Naturnah wie möglich zu bleiben und haben auch so gut es geht Material benützt was bereits auf dem Grundstück war. Badewannen wurden zu Hochbeeten und Pflastersteine sowie Bauschutt werden wir für Eidechsenburgen benützen.

Tote Bäume bleiben stehen, solange diese keine Gefahr darstellen und auch gemäht wird nur auf den Wegen regelmäßig.

Nachdem die letzten 2 Jahre hauptsächlich dafür genutzt wurden den Garten zu entmüllen und Grossprojekte wie Hütte bauen und Zaun ziehen, geht es nun an die Verschönerung mit viel Platz für alles was es an Lebewesen hier so gibt.

Für nächstes Jahr ist ein Sandsteinplatz, eine grosse Eidechsenburg mit viel Totholz, eine Magerwiese mit Steinpyramiden und ein trocken Hochbeet mit Sandarium geplant.

Falls Fragen bestehen, immer gerne.

Wenn ich es ins falsche Unterforum gepostet habe bitte verschieben.

Dann noch ein paar Fotos als Eindrücke

tote Bäume die der Specht gern mag

eines der Zauneidechsenpärchen

Totholzhaufen / kleine Benjeshecke mit einer improvisierten Mauer für Eidechsen zum aufwärmen

Badewannenhochbeet mit Lavendel

kleine Trockenmauer und Totholz um ein Gefälle auszugleichen

von Nachbarn bekommenes Totholz für die Projekte nächstes Jahr, im Hintergrund unsere Bienen
so hat fast das gesamt Grundstück und Nebengrundstück ausgesehen Metallschrott 2,5 tonnen unsere neue, fast fertige, Hütte
Hochgeladene Dateien:
  • IMG_20220306_151117-Kopie-Kopie.jpg
Malefiz, Kai und 10 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizKaitree12PrimulaverisKirstenStefanieOostfreesen JungMomoSimbienchenGsaelzbaerAmarille

Das mit den Müllbergen liest sich ja grauenhaft... und dann noch Asbest... Da habt Ihr echt viel geleistet!!

Aber bitte den gesetzten Kirschlorbeer unbedingt entfernen und über den Restmüll entsorgen... solange er noch klein ist, kann man ihn noch ganz gut ausgraben. Wenn er größer ist, entwickelt er starke und zähe Wurzeln und es braucht viel Manneskraft oder sogar einen Minibagger, um ihn wieder zu entfernen. Er gilt als "ökologische Katastrophe" und wird durch beerenfressende Vögel auch in Naturschutzgebiete getragen. Alles an ihm ist giftig, er zerstört Leitungen und Fundamente, laugt den Boden aus und wächst bald überall. Er hat das Zeug dazu, sehr invasiv zu werden und gehört in keinen Naturgarten. Eigentlich gehört er in gar keinen Garten... :-(

 

Malefiz, Kai und 3 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizKaiKirstenGsaelzbaerHamperl

Grossartig, da habt ihr ordentlich was geleistet vor allem auch, um mit Menschen zu arbeiten denen es nicht so gut geht wie den meisten von uns - ein Doppelwumms

Andrea schrieb es ja schon, lasst lieber vorerst noch Lücken in der Hecke und reisst den Kirschlorbeer gleich wieder raus, dem werdet ihr später nicht mehr herr....... @kais kann dir dazu was erzählen ;-)

Fragt doch mal beim örtlichen Förster ob ihr nicht an einer von ihm genannten Ecke ein paar wildwachsende Wildsträucher ausgraben dürft? Sowas wie Weissdorn, roter Hartriegel, Schlehe oder Pfaffenhütchen wachsen an manchen Stellen enorm dicht, so das eh nicht jedes Pflänzchen später ein richtiger Strauch werden wird.

Da ist bei euch flächentechnisch ja noch enorm viel möglich! Habt ihr da freie Hand? Also von wegen Pachtgarten, Regeln, Do´s und Dont´s .......?

Stefanie und Hamperl haben auf diesen Beitrag reagiert.
StefanieHamperl
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Hallo nach Karlsruhe, macht weiter so! Ich habe bei Euch mal durchgeklickt- Homepage und Instagram. Mir gefällt auch Eure soziale Komponente gut.

Ich habe bei Euch auf den Fotos eine kleine Ertragszone gesehen. Was habt ihr dort angepflanzt?

Habt ihr davon noch ein paar Fotos für hier?

Kai aus dem Hortus Megabombus

 

 

Malefiz und Hamperl haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizHamperl

Hallo Hamperl,

du bist hier in der richtigen Kategorie/ Unterforum gelandet! Herzlich Willkommen....

 

Klasse, dass du uns hier auch eurer Gartenprojekt vorstellst! Was für ein Engagement! Wunderbar!

Auch eure gesamte Initiative finde ich vorbildlich und ich könnte mir vorstellen, dass diese gemeinsame Arbeit mit den Bienen und dem Garten sehr erfolgversprechend ist.

Sich wieder in der Natur zurückzufinden, wird sicherlich helfen. Die Natur heilt. Und seit zwei Jahren seid ihr mittendrin diesem Garten beim Heilen zu helfen. Die Grundstücke zu entmüllen und zu entgiften. Wow, das habt ihr super gemacht!!!!

Hut ab vor eurem Engagement und Tatkraft!

Möchtet ihr auf Dauer auch eine Ertragszone/ Gemüsebeete/ Obst- und Beerensträucher mit in eure Planung mit einbeziehen?

Auch diese Zone bietet immens viel Lebensraum und Futter für die verschiedensten Bodenbewohner und Insekten. Aus alten Dachpfannen, die meistens bei Ebay -Kleinanzeigen verschenkt werden, kann man wunderbare Beete, Keyholebeete, Hochbeete und Einfassungen kostengünstig bauen. Dazu kommt noch, dass sie ein " Naturprodukt" sind, ohne belastende Stoffe. Auch Eidechsen verstecken sich gerne zwischen aufeinandergestapelten Dachpfannen.

Tolle Inspirationen bieten auch die Mini- Tipps und Broschüren von Daniel Jakumeit:

 

Für eure weiteren Pläne und Ideen werdet ihr an Hilfe und Unterstützung bei uns sicher fündig. Bitte gerne auch fragen, wir helfen gerne, wenn wir können.

Wegen der geplanten Eidechsenburg werdet ihr hier im Forum fündig, ich weiß nicht , ob du es schon gesehen hattest.

 

 

 

Bei uns gibt es auch ein Unterforum für Honigbienen. Da haben wir schon einiges zusammengesammelt. Unter anderem auch Informationen zum Schiffer- Tree von Torben Schiffer, vielleicht ist das ja auch interessant für euch? Einfach mal reingucken...

 

Des weiteren bieten wir jedes Jahr die Teilnahme an unserem großen Samentauschpaket an . Das wäre auch was für euch als Garteneinsteiger, um eure Vielfalt zu erhöhen. Alle Informationen rund um das Tauschpaket und aktuelle Aktionen dazu findest du hier:

 

 

Ich würde mich sehr freuen, weiterhin von dir / euch und eurem tollen Gartenprojekt zu sehen und lesen und freue mich sehr, dass du/ ihr zu uns ins Forum gefunden habt! Wie seid ihr auf das Hortus-Netzwerk aufmerksam geworden?

 

 

Gsaelzbaer hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gsaelzbaer
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Wow, was für ein bereicherndes Projekt. Super!

Buchs ist doch heimisch und blüht, ich sehe hier oft viele Bienen und Hummel sich daran vergnügen. Den KL würde ich auch zeitnah entfernen.

Schaut ihr auch bei Ebay-Kleinanzeigen in der Rubrik zu verschenken, ob es da mitunter Bäumchen und Sträucher gibt, die zu Euch passen könnten? Als Imker ist dir ja bewusst, das die Honigbiene alle Blüten besucht, die im Aktionsradius liegen. Aber kurze Wege sind wahrscheinlich immer besser, als längere.

Um eine Hecke dicht zu bekommen, damit sich kein Unbefugter durchdrängt, auch Hainbuche als Wehrgehölz schon im Mittelalter eingesetzt wurden. Und bei jeder, Euch gefallenden Wild-Rose, einfach die Hagebutten nehmen, die Kerne streuen und auf das heranwachsen warten, ein spannender und überraschender Prozess sein kann.

Man kann auch viel Strauch- und Buschwerk über Stecklinge gewinnen. Ob das nun Johannisbeeren, Weiden, Apfelbäume wären - geht alles. Einfach Steckling im Spätsommer schneiden und in Töpfen, zunächst, heran ziehen.

Und wenn Fragen, wir helfen gern.

Gsaelzbaer hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gsaelzbaer
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Hätt ich das gewußt hätte ich die Liguster die ich gestern rausgerissen habe nicht entsorgt sondern zur anderen Rheinseite rübergetragen, schade.

Kilobas würde ich auch wieder rausreißen. Bux ist doch ok. Ist ja bald einheimisch hier...

Echt toll was ihr da geleistet habt! Mir gefällt auch gut dass ihr Baumaterial aufgehoben und neu verbaut habt. Und sorgsam den Spechtbaum habt stehen lassen!

 

 

 

Zum Thema Kirschlorbeer…

tree12 hat auf diesen Beitrag reagiert.
tree12
Zitat von Gsaelzbaer am 10. Dezember 2022, 6:50 Uhr

Habt ihr da freie Hand? Also von wegen Pachtgarten, Regeln, Do´s und Dont´s .......?

Ich kenne nicht alle Regeln die gelten. Welche ich kenne sind: Es darf nur eine bestimmte Fläche verschlossen werden, alles was mit baumaterialien gemacht wird muss genehmigt werden, es darf keine Erde von ausserhalb eingebracht werden. Es kann sein das Eidechsenburg und Hochbeet als verschliessen von Fläche gelten. Muss ich noch abklären. Aber es gibt keine Regeln bezüglich Gepflegtheit oder Höhe der Hecke usw. wie es in vielen Kleingärten der Fall ist.

Zitat von Kai am 10. Dezember 2022, 8:03 Uhr

Ich habe bei Euch auf den Fotos eine kleine Ertragszone gesehen. Was habt ihr dort angepflanzt?

Habt ihr davon noch ein paar Fotos für hier?

Danke. Wir hatten dieses Jahr Kürbis, Bohnen, Tomaten, Kartoffeln, Karotten, Radieschen und Zuchini. Auf einem Teil des Beetes sind auch Steckhölzer von Johannisbeeren, Sanddorn, essbare Ölweide und kleine Weissdorn und Liguster die dort geschützt grösser werden dürfen bis diese an den Zaun kommen.

Für Fotos muss ich nochmal schauen.

Zitat von Simbienchen am 10. Dezember 2022, 8:15 Uhr

Möchtet ihr auf Dauer auch eine Ertragszone/ Gemüsebeete/ Obst- und Beerensträucher mit in eure Planung mit einbeziehen?

Ich würde mich sehr freuen, weiterhin von dir / euch und eurem tollen Gartenprojekt zu sehen und lesen und freue mich sehr, dassddu/ ihr zu uns ins Forum gefunden habt! Wie seid ihr auf das Hortus-Netzwerk aufmerksam geworden?

Eine Ertragszone gibt es bereits. Ich habe nur keine guten Fotos auf meinem Handy gefunden. Wir versuchen uns gerade an Steckhölzern von Johannisbeere und Stachelbeere um die dann im Garten, an Wegen, zu verteilen. Wir möchten das, egal wo man sich im Garten aufhält, überall etwas zu naschen steht.

Ich bin über Youtube auf das Hortus Netzwerk gestossen als ich mich über die Blühwiese informiert habe. Aber umso mehr ich mich damit beschäftige umso komplizierter wirds. Da wird es sicher noch mehr Fragen von mir geben.

Zitat von Malefiz am 10. Dezember 2022, 8:31 Uhr

Schaut ihr auch bei Ebay-Kleinanzeigen in der Rubrik zu verschenken, ob es da mitunter Bäumchen und Sträucher gibt, die zu Euch passen könnten?

Man kann auch viel Strauch- und Buschwerk über Stecklinge gewinnen. Ob das nun Johannisbeeren, Weiden, Apfelbäume wären - geht alles. Einfach Steckling im Spätsommer schneiden und in Töpfen, zunächst, heran ziehen.

Ja über Ebay Kleinanzeigen haben wir bereits sehr viel bekommen. Da ich selber leider kein Auto besitzte ist es nur immer ein ziemliches Hin und Her den Transport zu organisieren.

Stecklinge und Steckhölzer machen wir bereits. Da alles eine mindestgröße, und vor Kaninchen geschützt werden muss, ziehen wir viel im eingezäunten Ertragsbereich vor. Wird aber wohl noch 2 Jahre dauern bis die groß genug sind um an den eigentlichen Platz zu kommen

Simbienchen und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenGsaelzbaer

Ach toll, eine kleine Ertragszone gibt es also auch schon... perfekt !

Ich bin über Youtube auf das Hortus Netzwerk gestossen als ich mich über die Blühwiese informiert habe. Aber umso mehr ich mich damit beschäftige umso komplizierter wirds. Da wird es sicher noch mehr Fragen von mir geben.

So ging es uns am Anfang auch. Gefühlt war wahrscheinlich jeder mit der Flut an Informationen überfordert....

Aber es wird mit der Zeit leichter und unkomplizierter....

Step by step! Ihr seid ja schon auf dem Weg und habt schon so vieles sinnvoll angelegt.

Mü und Hamperl haben auf diesen Beitrag reagiert.
Hamperl
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "
Seite 1 von 2Nächste
Zur Werkzeugleiste springen