Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ein paar Fragen an die erfahrenen Topfgärtner

Welche Pflanzen hast du jetzt da drin?

In dem einen sind Blutweiderich-Stecklinge.

In dem anderen Sumpfschwertlilie,  Wasserminze und Gelbweiderich.

Bin gespannt, was sich durchsetze.

Hallöchen,

ich bin neu im Netzwerk und bepflanze meinen Stadtbalkon nun schon seit einigen Jahren mit Wildstauden und ungeahnt als Hotspotzone. Bin vor kurzem dann auf den 3-Zonen-Garten gestoßen und habe mich im Forum angemeldet und schon einige wertvolle Informationen gefunden. Es freut mich zu sehen, dass es schon eine Community an naturnahen Balkonen gibt :)

Diesen Herbst sind einige Pflanzen in unseren (Gemeinschafts-)Garten umgezogen und ich habe die Balkonkästen neu bepflanzt: Nacktstängelige Kugelblume, Rundblättrige Glockenblume, Kuhschelle, Kalk-Aster, Ehrenpreis, Karthäuser-Nelke, Sand-Nelke, Skabiose. Dem entsprechend mageres, durchlässiges Substrat (Kompost, Ton, Sand). Meine Kästen sind ca. 17cm hoch, 14cm tief und 95cm lang - dafür habe ich jeweils 4 Stauden vorgesehen.

Und nun zu meiner Frage an die Kübel- und Kästengärtner: Ich habe als Wasserspeicher ein Wollvlies (4mm stark) in den Kasten gelegt. Was haltet ihr davon?  Im Nachhinein bin ich mir sehr unsicher, ob das für die trockenheitsliebenden Pflanzen eher kontraproduktiv ist. Bevor ich alles nochmal auspflanze und neu setze, wollte ich mir mal eine Zweitmeinung einholen. Da fand ich, dass dieser Thread vielleicht ganz gut dazu passt.

Beste Grüße

Simon

 

Huhu,

Meiner Erfahrung nach muss man bei kleinen und mittleren Töpfen (da würde ich deine dazu zählen) nicht so sehr auf trockenes Substrat achten. Trocken wird's relativ schnell von alleine. Häufig genug zu wässern bzw. Etwas Wasser zu halten, Grade wenn man im Sommer Mal 1-2 Tage weg ist, ist eher das Problem.

Mit Willflies hab ich überhaupt keine Erfahrung.

Ich hab meine letzte Fuhre trockenheitsliebende Pflanzen in normale, tieffreie Erde gesetzt, das hat hier gut geklappt.

Ich möchte nicht behaupten, dass ich Profi bin. Wir haben im Herbst und Winter Jedoch 60 Steinguttöpfe bepflanzt und sind gut durch den Sommer gekommen. Die Töpfe hatten die Größe von 5-50Liter, drei Lagen haben wir eingebracht. Kalkschotter 0-25, dann die Mittelschicht und oben 2-3 cm Lavasplit. Im Wesentlichen ist die obere Lage dafür da, dass die Feuchtigkeit nicht nach oben rausgeht. Die mittlere Schicht haben wir - je nach Pflanze - noch etwas abgemagert, eher jedoch in den großen Töpfen.

Auf dem Foto siehst Du Beinwell und Schwarznessel, Dorniger Hauhechel...das Hummelzentrum...

@simonade

Hochgeladene Dateien:
  • 51A933D0-592D-46D6-9718-24C48C9D910B.jpeg

Den Film hatten meine Töchter nach den 60 Töpfen erstellt - war wohl irgendwie prägend.

Super. Herzlichen Dank für die Tipps! Dann bleibe ich bei torffreier Erde. Das hatten die alte Bepflanzung auch schon und es hat gut geklappt. Dazu natürlich die Drainage und Lava habe ich auch noch. Passt also. :) Das Video ist übrigens sehr putzig! Bin gespannt, ob meine Kinder sowas später auch mal machen (noch sind sie zu klein).

Und sehr schön Bepflanzung, Kai. Ich werde dann nach dem hoffentlich geglücktem Anwachsen auch mal ein paar Bilder reinstellen.

Das Wollvlies soll angeblich die aufgenommene Feuchtigkeit gleichmäßig an das Substrat abgeben. Dazu kommt dann noch eine düngende Funktion. Falls es noch jemanden gibt, der damit Erfahrungen gemacht hat, würde mich das interessieren.

 

 

Zitat von Simon am 3. September 2020, 19:39 Uhr

Super. Herzlichen Dank für die Tipps! Dann bleibe ich bei torffreier Erde. Das hatten die alte Bepflanzung auch schon und es hat gut geklappt. Dazu natürlich die Drainage und Lava habe ich auch noch. Passt also. :) Das Video ist übrigens sehr putzig! Bin gespannt, ob meine Kinder sowas später auch mal machen (noch sind sie zu klein).

Und sehr schön Bepflanzung, Kai. Ich werde dann nach dem hoffentlich geglücktem Anwachsen auch mal ein paar Bilder reinstellen.

Das Wollvlies soll angeblich die aufgenommene Feuchtigkeit gleichmäßig an das Substrat abgeben. Dazu kommt dann noch eine düngende Funktion. Falls es noch jemanden gibt, der damit Erfahrungen gemacht hat, würde mich das interessieren.

 

 

Ich freu mich auf Fotos. Gerne auch schon vom Bepflanzen...

Zitat von Lena am 1. August 2020, 17:31 Uhr

In dem einen sind Blutweiderich-Stecklinge.

In dem anderen Sumpfschwertlilie,  Wasserminze und Gelbweiderich.

Bin gespannt, was sich durchsetze.

@edina Hallo Lena, wie überwinterst Du deine "Sumpftöpfe"? Bzw. hat jemand anderes Erfahrung damit? Ich habe in dem Topfpflanzenbuch gelesen, dass man die Töpfe entweder frostfrei überwintern muss, in einem Teich versenken soll, oder sehr gut mit Stroh verpacken soll.

Ich habe mir nämlich diese Woche auch zwei Töpfe bepflanzt. Einen mit Blutweiderich, den anderen mit Wasserdost...

Wasserdost im Sumpftopf? Der braucht doch gar keinen Sumpf, kommt sogar recht gut mit Trockenheit zurecht, wenn es sein muß. Außerdem werden das 1,80 m hohe Stauden.... Hast Du keinen Platz im Garten für ihn?

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen