Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ein Kleingarten als Insel

12

Hallo, liebe grünen Däumlinge,

mein Garten liegt in einer Kleingartenanlage von 220 Gärten mitten in Frankfurt. Er wird gerne als grüne Hölle oder Hexengarten etc. genannt. Okay, bei mir bekommt man noch ordentliche Stiche, leben viel Vögel (die mittlerweile gefüttert werden müssen) und Frösche, Kröten, Deckelschnecken, Mäuse und Igel usw.

Meine Frage zu Bläulingen und Eiablage: Die Bläuliche gehen gerne in der Magerwiese an Kräuter wie Oregano /Dost. Dies  Kräuter sollten dann aber stehenbleiben bis zum kommenden März, damit die Eier sich verpuppen können, oder? Also nicht 1 bis 2 mal Sensen?  Wie macht ihr das?

Was ist mit Herbst-/ Rasenmilben auf der Magerwiese:  Seit der Abmagerung habe immer mehr Befall und habe in diesem Jahr  in Präparat von Neudorf 2 Mal aufgesprüht - was tut ihr gegen diese Art? Ich will mit im Garten verweilen können, ohne bei 30 Grad lange Hose und Oberteile verpackt zu sein.

Ihr seht, viele Fragen - über die Suchfunktion habe ich keine Antworten gefunden, aber ihr werde mir verzeihen, wenn ich etwas übersehen habe.

Zuletzt meine Frage zu Gartennamen: Meiner heißt Holle(r)garten, weil er einen Urbegriff unserer Kultur beinhaltet und Märchen anspricht, die diese gefallene Göttin "huldigt", ohne dass es viel wissen , aber bekannt vorkommt  mit"Frau Holle oder Holunderbusch" assoziiert wird. Zudem möchte ich unsere  GartenfreundenInnen nicht das Gefühl von eine Studierten belehrt zu werden. Also: Muss mein Garten unbedingt Hortus als Zusatz tragen? -

Die Zertifizierung als Hortusgarten strebe ich an - auch um den Menschen in den anderen Gärten einen Denkanstoß - keinen Nasenstüber - zu geben. Ich möchte sensibilisieren und motivieren.

Zuletzt mein Verständnis zum Hiersein:

Ich möchte gerne meinen Garten in vielerlei Hinsicht nach den hier zugrundeliegenden Ideen gestalten, welche größtenteils bereits umgesetzt sind -  und ich möchte ebenfalls meinen Weg gehen, d.h. wenn ich etwas nicht akzeptieren kann oder für mich nicht richtig finde, mache ich es so, wie ich es für richtig finde. Irrtum vorbehalten! ;) Ist das Konsens?

Es ist lang geworden, meine Einstand und ich hoffe, ihr habt durchgehalten!  Falls ja, vielen leiben Dank! Auf ein gedeihliches Miteinander.

Siebenstern (7*) alias Heike

 

 

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_1155.JPG
  • IMG_1188.JPG

Hallo Heike,

herzlich willkommen hier im Hortus-Forum. Schön, dass Du den Weg gefunden hast. Ich stell Dir zunächst zwei Links zur Verfügung.

Hier stellt sich das Administrator- und Moderatorteam vor: https://hortus-netzwerk.de/forum/topic/begruessung-2/

Zudem schau mal auf diese Seite. Grundsätzlich wird ein Hortus nicht zertifiziert. Einfach gesagt ist die Überzeugung das Entscheidende. Und das Handeln nach dieser Überzeugung. (Machen ist wie wollen - nur krasser)...Es wird grob unterschieden zwischen „Am Anfang“ oder „Schon soweit“... https://hortus-netzwerk.de/hortus-netzwerk/

Ich persönlich denke anhand der Fotos, dass Du „schon soweit“ bist. Trau Dich, den Test zu machen. Er ist unverbindlich und weist auf die wichtigsten Ideen dieses offenen Netzwerkes hin.

LG

Kai aus dem Hortus Megabombus

 

Hallo Heike...

auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Forum

Deinen Schilderungen nach, hört sich das für einen Kleingarten doch schon mal ganz gut an

Zu deiner Frage zu den Bläulingen:

Es gibt viele verschiedene Bläulingsarten, wovon einige auch unterschiedliche Entwicklungen haben. Welche Bläulingsart hast du denn in deinem Garten?

Ich bin kein Schmetterlingsexperte, darum kann ich auch nur bedingt helfen, ich müsste mich dann auch im Internet oder in Büchern dazu belesen und so geht es den meisten hier bei uns...

Manche Schmetterlingsraupen entwickeln sich hängend an irgendwelchen Ästen, manche im Boden, andere in Ameisenhaufen. Darum ist es immer gut eine wilde Ecke stehen zu lassen und nicht immer alles wegzumähen, damit unsere heimischen Insekten auch ungestörte Ecken für ihre Entwicklung haben. Wilde Ecken kann man ja einrichten, es muss in einem Kleingarten ja nicht die ganze Wiese sein.

Hier haben wir z.B. eine interessante Linksammlung rund um Schmetterlinge zusammengetragen. Schau doch mal rein, vielleicht findest du dort schon einiges Interessantes für dich zum Nachlesen...

Auch abgebrochene oder abgeschnittene, markhaltige, dürre Zweige bzw. Stängel von Brombeeren, Himbeeren, Heckenrosen, Königskerzen, Disteln oder Beifuß werden z.B. von einige Wildbienen zum Nisten verwendet, indem sie sich einen Gang in das weiche Pflanzenmark für das Nest nagen. Sie sind für solch ein wildes Eck auch zum Stehenlassen gut geeignet .

Zu deiner anderen Frage, wie man mit Rasenmilben umgeht, kann ich dir leider nicht mit einem guten Rat zur Seite stehen, mit denen habe ich noch keine Bekanntschaft gemacht...

Aber Gifteinsatz passt so gar nicht in einen Hortus, da muss es doch eine andere Lösung für geben? Vielleicht gibt es hier noch andere Leidensgenossen, die einen Rat wissen ?

Ich würde sagen, du kommst hier im Forum und im Netzwerk erstmal an und machst dich mit der Denkweise der Hortusianer vertraut, ob man dann einen gemeinsamen Konsens verfolgt, wird sich dann ja zeigen...

Ich wünsche dir viel Spaß hier beim Stöbern und Miteinander im Forum...

LG, Simone

 

 

 

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Oh, schade meine Antwort ist futsch!

Ja, ich schaue mich erstmal um, und dann bekomme ich raus, ob es zusammen passt.

Lieben Dank für eure freundlichen Antworten und Hinweise.

Eure 7* alias Heike

 

Ach schade, dass deine Antwort verloren gegangen ist...

Ich habe mal zu den Grasmilben einen neuen Thread eröffnet, vielleicht gibt es da bald ein paar Tipps im Umgang mit ihnen...

Hier kannst du ihn verfolgen:

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Hallo Heike, auch mein Garten ist nicht 100 % hortuskonform und zwischendurch hatte ich mal einen Durchhänger, denn einerseits hätte ich zwar gerne den "perfekten" Hortus, andererseits liebe ich meine historischen Rosen, ausgefallene Stauden und klare Beetabgrenzungen. Zudem schnippelt ich gerne, das entspannt mich einfach und ich finde es beinahe meditativ mit einer kleinen Schere die Eiben-Kugeln zu umrunden oder die Beeteinfassungen zu trimmen. Trotzdem habe ich meinen Weg gefunden, beides zusammen zu fügen. Mein Hortus ist eingetragen, denn ich möchte zeigen, dass ein geschlossenes System mit nützlichen Modulen und Wildpflanzen durchaus in Gestalt eines "normalen" Gartens daher kommen kann.

Liebe Lale lu,

danke für deine Einsicht in dein Gärtchen - ja, es muss sich ergeben und wachsen, sonst ist es aufgepfropft, was zu geistigem Schluckauf führt.  Gerade jetzt, wo ich den Garten nur Pflege und hege, aber nur noch von den Erntemilben gebissen werde, muss ich abwägen, was richtig ist. Naturromantik ist sicher genauso verkehrt wir ihre rigorose Ausrottung. Balancierend und fair als ein Mitspieler mit Taktstock, will gelernt  sein. Viel Spass beim Stutzen und Schnippeln. ;)

 

Suchbild: Wer findet mein Hochbeet?

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_1264.JPG

Toll eingewachsen, sieht super aus

Zitat von Heike Doussier am 24. August 2020, 15:16 Uhr

Suchbild: Wer findet mein Hochbeet?

Unter den Bohnen versteckt ?

 

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "
12
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen