Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ein bienenfreundliches Grab

Zitat von Martin am 20. Oktober 2019, 20:19 Uhr

Das Doppelgrab gefällt mir gar nicht. Der schwarze Boden deutet auf Humus und Nährstoffe hin, was für Semperviven nicht gut ist. Die weißen Callunas sind mit Sicherheit Knospenheiden, die zwar ewig halten, aber biologisch wertlos sind, weil sich die Knospen nicht öffnen und somit für späte Insekten untauglich sind. Leider scheint man Callunas nur noch als Knospenheide zu bekommen, aber nicht in der Wildform, die einst den Imkern den Heidehonig bescherte. Und die Buchse werden sicher bald dem Zünsler zum Opfer fallen.

Das Grab ist für mich also kein gutes Beispiel.

 

Da ging es nicht um die Erde und auch nicht um die Heide und sowieso nicht um den Buchs. Und leider ist bei uns aufm Friedhof die schwarze Erde fast Pflicht bei den alten Gräbern. Seufzt

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Ich hätte da mal ein frühlingshaftes Update meiner Familiengrabstätte zu bieten. Bepflanzt vor drei Wochen etwas klassisch mit Hornveilchen und Narzissen ´Tete a Tete` und , vielleicht erinnert ihr euch, die restliche Fläche zwischen den Trittplatten mit Günsel zugepflanzt. Dieser steht kurz vor der Blüte; ich kann mir vorstellen, bei den angekündigten Temperaturen zum Wochenende geht es bald los. Dann ist das Blau ein toller Kontrast zu dem Orange.

Die Erica-Hecken waren voller Besucher, zwei konnte ich mal stellvertretend vor die Linse bitten und auch die Campanula und Skabiosen stehen gut, da freu mich mich besonders drauf.

 

Hochgeladene Dateien:
  • P1030512.JPG
  • P1030506.JPG
  • P1030515.JPG
  • P1030516.JPG
Zitat von Oliver am 1. April 2020, 19:36 Uhr

Ich hätte da mal ein frühlingshaftes Update meiner Familiengrabstätte zu bieten. Bepflanzt vor drei Wochen etwas klassisch mit Hornveilchen und Narzissen ´Tete a Tete` und , vielleicht erinnert ihr euch, die restliche Fläche zwischen den Trittplatten mit Günsel zugepflanzt. Dieser steht kurz vor der Blüte; ich kann mir vorstellen, bei den angekündigten Temperaturen zum Wochenende geht es bald los. Dann ist das Blau ein toller Kontrast zu dem Orange.

Die Erica-Hecken waren voller Besucher, zwei konnte ich mal stellvertretend vor die Linse bitten und auch die Campanula und Skabiosen stehen gut, da freu mich mich besonders drauf.

 

Hallo Oliver, das sieht nach dem besonders dicken Brummer einer Erdhummel aus und sogar eine Honigbiene ist auf der Erika. Sehr schön! Und Danke für die Fotos. Ich habe bei mir keine Erika,wie lange blühen die eigentlich? Gruß, Kai

Die blühen je nach Sorte bis Anfang Mai, aber generell von Januar bis April. Bei meinen Hecken kann man schon langsam ein Verblühen erkennen.

Wie gesagt, die Hecken warne voll mit Bienen; in der Nähe ist eine Schrebergartenanlage, da könnte wohl ein Imker stehen.

Heute wurde das Wasser angestellt, vier Kannen hab ich hin getragen, Günsel ist eingegangen, ob der Enzian durchkommt - wer weiß? Dafür hab ich eine Christrose vom Haufen gerettet, erstmal den Ballen vollsaugen lassen - und dann eingebuddelt.

Jetzt weiß ich nicht, was ich in die Mitte pflanzen soll. Es sollte den Schnecken nicht schmecken. Und leider sind dort genug hungrige Zungen unterwegs

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Malefiz am 11. April 2020, 17:15 Uhr

Heute wurde das Wasser angestellt, vier Kannen hab ich hin getragen, Günsel ist eingegangen, ob der Enzian durchkommt - wer weiß?

Jetzt weiß ich nicht, was ich in die Mitte pflanzen soll. Es sollte den Schnecken nicht schmecken.

Schade um den Günsel aber irgendwie merkwürdig; klar war es die letzten Wochen trocken aber er wurde doch schon letztes Jahr gepflanzt und sollte angewachsen gewesen sein...

Als Alternative für die Mitte könntest du Euphorbia amygdaloides nehmen; das ist der Mandelblättrige Wolfsmilch, wird im Herbst und Frühling gerne von den Friedhofsgärtnern auf höherwertige Beete gepflanzt und mittlerweile auch als Solitärstaude in der Gestaltung. Winterhart und wintergrün, wird recht imposant und die Hummeln freut es. Da werden bestimmt im einen oder anderen Mülleimer welche liegen. Gibt es in hell- und dunkellaubig; hier mal eine kleine Gruppe im Garten im zweiten Standjahr.

 

Hochgeladene Dateien:
  • DSCN7808.JPG

Ein fast aktuelles Bild, von letzter Woche

Hinzu kam:

Eine weggeworfene Christrose und eine Heuchera. Was die Leute alles so wegwerfen, zwei Bund Narzissen und noch die zwei

Blaukissen in einer Lila Schattierung, schlimm, die Haufen sind mittlerweile 4 Kubikmeter groß

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Bild von gestern, das Grab hebt sich so ab, von den anderen

Hochgeladene Dateien:
  • P1050953.JPG
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Und ich finde das sehr abwechslungsreich! So ein Grab gibt es hier nicht...

Für hungrige Bienen und Hummeln. Wenn ich da so die nachbardinger ansehe - diese fleissigen Lieschen - wird mir übel

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen