Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Diskussion: Der Zaunwahnsinn, eine Deutsche Unsitte?!

Ich mag den emotionsgeladenen Ton des Films nicht, auch wenn ich inhaltlich völlig zustimme.

Eure Beispiele von schönen Zäunen gefallen mir sehr gut! Wir haben größtenteils keinen Zaun, weil wir auf dem Feld wohnen und kein Problem mit Wild haben. Ein paar Meter Maschendrahtzaun gibt es zum Nachbarn hin und an der Südwestseite. Der Rest sind Pufferzonenpflanzen :)

Hallo zusammen , wir müssen unseren Garten gegen unserer "Mitarbeiter " schützen. Deshalb haben wir Zäune und Mauern drum. Die schönste Ecke ist unsere Patchworkmauer mit Begrünung oben drauf und ein Zaun aus Fachwerkbalken und Holunderästen. Den verlängern wir gerade.

Hochgeladene Dateien:
  • DSCN3662.JPG
  • P1090063.JPG
  • DSCN5599.JPG

Ich hol das alte Thema noch mal hoch, weil ich kein neues extra dafür anlegen wollte.

Wir machen aktuell unseren Gartenzaun neu, weil der alte zerfällt (und uns eh nicht gefällt).

Die hässlichen Waschbetonsäulen können wir leider nicht ohne weiteres rausmachen und wie immer versuchen wir außerdem Geld zu sparren wo es geht. Also tauschen wir die alten Zaunlatten gegen neue aus und damit wir gleich noch nen Sichtschutz haben und der Hund nicht mehr in der Ecke die Spaziergänger anbellen und erschrecken kann, haben wir ihn auch noch etwas höher gemacht.

Es bot sich an, das Ganze weiß zu streichen, weil wir "Kastanie" irgendwie so gar nicht mehr sehen können und damit das alles nicht so schnöde aussieht, haben wir es auch nicht gerade oben. Außerdem habe ich etwas mit Serviettentechnik gespielt.

Inzwischen ist das erste Feld (immerhin 5 m) fertig und das nächste Feld machen wir dann demnächst.

Da wir an der Hauptstraße wohnen und unsere Sträucher nicht so schnell wachsen (auch weil der Hund immer wieder durchrennt), braucht es eben schon einen richtigen Zaun und wir hoffen, dass der Hund jetzt nicht mehr ganz so arg durchheizt.

Weiter vorne kommt unser Rolltor und die Gartentüre. Die beiden bleiben einlagig.

Hochgeladene Dateien:
  • gartenzaun_mai2.jpg
Sei selbst der Wandel, nicht das Rädchen
Zitat von Brunnladesch (Natascha) am 20. Mai 2020, 19:13 Uhr

 

Die hässlichen Waschbetonsäulen können wir leider nicht ohne weiteres rausmachen

Man könnte mit Bruchsteinoptik und Fliesenkleber (außen) die Säulen aufhübschen, oder auch mit Bruchfliesen (bunt) wie Hundertwasser - Heidi´s Terportens Mann hat doch da an seiner Hausmauer..

 

Heidi´s Wasseranschluß am Haus

Hochgeladene Dateien:
  • heidis.PNG
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Diese Fliesen kosten inzwischen leider einen Arm und ein Bein, wenn man bedenkt, dass es eigentlich Müll ist.

Sei selbst der Wandel, nicht das Rädchen

Hi Natascha , mach dir doch Lehmputz drauf und eine weit überkragende Abdeckplatte oben drauf. Du hast doch bestimmt irgendwo im Garten noch einen Eimer voll lehmigem Boden. Den machst du da ca. 5mm dick drauf , so dass die Kiesel gerade überdeckt werden. Das hält bei einer 5cm überkragenden Abdeckplatte mit Tropfkante bestimmt 5-6 Jahre , ist leicht zu reparieren , kostet nix und Bienen können dort Nistmaterial gewinnen.

Wir haben zur (Haupt-)Straße einen niedrigen Zaun aus Eisen auf einem Betonsockel. Jeder kann reinschauen und wir können rausschauen. Wir sitzen dort ganz ungeniert mitten in der unbefestigten Wiese und grüßen alle Passanten. Viele bleiben stehen und fragen, ob es ein bestimmtes Konzept ist, das wir da im Garten verfolgen. Der Betonsockel ist für Igel z.B. unüberwindbar hoch. Tiere könnten von dieser Seite aus nur durch die Hofeinfahrt zu uns finden. Auch aus diesem Grund bin ich froh, dass wir nun schon zu drei von vier Nachbarn offene Grenzen haben.

Zuerst ließen wir einen hohen Zaun aus Asbestplatten entfernen. Der Garten dahinter ist sehr klein und war ungefähr 50 Jahre lang von allen Seiten eingeschlossen durch eigene Haus- und Garagenwände und unseren hässlichen Zaun auf der Südseite. Keiner vermisst diesen und keiner macht Anstalten ihn zu ersetzen. Unsere Gärten wirkten sofort luftiger, größer und freier.

Durch den Abriss unserer Doppelgarage, die genau in der Ecke unseres Grundstücks stand und inmitten dreier Gärten, entstand eine Art Park. Es ist ein unglaublich schönes Gefühl. Beide angrenzenden Nachbarn fanden mit uns gemeinsam luftig leichte Grenzlösungen mit teilweise ganz durchlässigen Partien. Die Bepflanzung wurde gemeinsam geklärt und der Vorschlag "Kirschlorbeer" kam nur um mich zu necken. Die kennen mich schon gut!

Zum vierten Nachbarn haben wir nur einen ganz niedrigen Maschendrahtzaun. Der guckt sich weg. Den braucht es aber auch, weil dort ein Hund wohnt.

Mein Plädoyer: Sichtschutzzäune grenzen aus und schließen ein; an verkehrsreichen Straßen können sie trotzdem sinnvoll sein. Luftige, niedrige Zäune sind wichtig um Kinder und Hunde zu schützen, aber Kindern tut es bestimmt gut, wenn sie noch etwas von der Welt draußen wahrnehmen können.

Marissa, so wie Du das beschreibst, klingt das traumhaft!

Wir müssen leider demnächst ein Törchen bauen (noch kann man ungehindert vom Gehweg aus zwischen Haus und Garage nach hinten in den Garten durchgehen. Aber wir haben nun zwei neue Familien mit insgesamt vier kleinen Kindern gegenüber wohnen... Nicht auszudenken, wenn davon mal eins aus dem Blickfeld der Eltern entwischt und in unseren Teich fällt. Der Weg ist zwar (für ein kleines Kind) relativ weit, es sind auch Stufen zu überwinden bis runter, aber man weiß ja nie... Man würde seines Lebens nicht mehr froh, würde ein Kind ertrinken.

Zitat von Marissa am 23. Mai 2020, 23:10 Uhr

Mein Plädoyer: Sichtschutzzäune grenzen aus und schließen ein; an verkehrsreichen Straßen können sie trotzdem sinnvoll sein.

Besonders schlimm finde ich die Doppelstabmattenzäune mit eingewobenen Kunststoff-Streifen als Sichtschutz. die müssen doch von hinten genauso hässlich anzuschauen sein wie von vorne...

born to bee wild and free
Zitat von Herbularum Rapumque am 24. Mai 2020, 13:16 Uhr
Zitat von Marissa am 23. Mai 2020, 23:10 Uhr

Mein Plädoyer: Sichtschutzzäune grenzen aus und schließen ein; an verkehrsreichen Straßen können sie trotzdem sinnvoll sein.

Besonders schlimm finde ich die Doppelstabmattenzäune mit eingewobenen Kunststoff-Streifen als Sichtschutz. die müssen doch von hinten genauso hässlich anzuschauen sein wie von vorne...

Ja, da gibt es bei uns im Ort auch wieder so ein ganz abschreckendes Beispiel: ein Neubau mit Wohnungen, die Gärten der Erdgeschoßwohnungen sind winzigst. Ein großes Badelaken ausgebreitet, schon ist der Garten voll. Und da drum herum haben sie 2 m hohe Doppelstabmattenzäune mit diesen Streifen (von bis unten durchgehend) aufgestellt - wie im Gefängnis muß man sich da fühlen!! Wenn die Leute dort aus dem Fenster gucken, sehen sie nichts als die überhohen Zäune....

 

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen