Forum

Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Tigerschneggel (Limax maximus)

Tigerschnegel (Limax maximus)

Beitrag von Annika » Mo 5. Jun 2017, 07:58

Eine Nacktschnecke - oh Schreck!

Aber nicht doch! Der Tigerschnegel ist zwar eine Nacktschnecke, aber ist gleichzeitig auch der natürliche Feind der anderen Nacktschnecken, zB der spanischen. Tigerschnegel ernähren sich i.d.R. nur von totem Material und nicht vom frischen Salat.
Sie sind unbedingt zu schützen und sollten nicht gemeinsam mit anderen Nackedeis in einen Topf geschmissen werden.

Dazu hier mal ein paar Links zur Information:
der NABU schreibt
Die faszinierende Welt der Schnegel

U.a. wegen der Tigerschnegel sollte auch niemals Schneckenkorn zum Einsatz kommen. Die Körner unterscheiden nicht zwischen spanischer Wegschnecke und Tigerschnegel. Das gilt auch für Schneckenkorn auf dem steht, dass es Nützlinge schont!!

Hochgeladene Dateien:
  • 20180416_152336-400x300.jpg
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Tigerschnegel sind super! Ich hatte 2017 mal welche unter der Abdeckung vom Jauchekübel. Seit der trockenen Sommer danach habe ich aber keine mehr gesehen :( Überhaupt sind auch die anderen Nacktschnecken bei uns selten geworden. Hab vielleicht 20 gesehen das ganze Jahr über! 2017 waren es Hunderte! War das in euren Horti auch so?

Weißt du, wie der Schnegel heißt, der die braune Schnecke auf der Flucht anknabbert? Das Splittbett hat ihr wahrscheinlich das Leben gerettet, der Verfolger wollte da nicht drauf.

Hochgeladene Dateien:
  • 20170805_214307.jpg

Es gibt ja einige Schnegel. Den Schwarzen, den Bierschnegel und sogar einen blauen Schnegel. Ich hab jedes Jahr Tigerschnegel gefunden, und trotz der trockenen und heißen Sommern der letzten 2 Jahre, Unmengen an Spanischen Schleimern. Sie sind da, sie sind nur schüchtern

Ich hab auch die kleinen Ackernetzschnegel, die ja auch zu Schädlingen mutieren können.

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Ich finde derzeit in meinem Garten, wo alles Laub liegenbleiben darf bzw. um die Bäume herum drapiert wird, jede Menge Tigerschnegel. Es handelt sich fast immer um jüngere Tiere, aber neulich war auch so ein 10 cm langes Exemplar auf der Terrasse. Ich fand es zwischen den Töpfen, die auf dem Boden stehen, dazwischen hat sich viel Zeugs angesammelt wie Zapfenreste unserer alten Mittelmeerzypresse, Laub und etwas Erde. Diese Mischung schien dem Tier zu behagen.

Unten im Garten sind sie zu gerne auf dem Hocker, auf dem ich meine Eichhörnchen mit Trinkwasser und halbierten Karottenstückchen versorge. Die Schnegel halten sich unter der Wasserschale auf, weil es da immer feucht und sicher ist. Und nebenan, auf dem Tellerchen mit den Karotten, schlagen sie sich den Magen voll.... :-) So dienen die Karottenstückchen, die es täglich frisch bei mir gibt, zwei Tierarten als ergänzendes Futter.

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Kommentare sind geschlossen.