Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Mein Garten am Hang

Gratuliere zum Ringelnatterchen.... :-) Was für eine Entdeckung so kurz nach Teichanlage.

Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena

Dein Teich ist wirklich klasse geworden :good: :yes:

Bei mir (NRW) ist der Zierlsuch schon komplett verwelkt. Er hat schon Samen ausgebildet.

Wie ist das Zierlauchbeet denn sonst noch gestaltet? Meins ist jetzt, wo auch die Blätter alle verrottet sind, ziemlich kahl. Was kann man dazwischen pflanzen, was auch den Neuaustrieb des Zierlauchs im nächsten Jahr verträgt?

 

Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena
Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff
Zitat von Dorothee am 29. Juni 2021, 8:53 Uhr

Dein Teich ist wirklich klasse geworden :good: :yes:

Bei mir (NRW) ist der Zierlsuch schon komplett verwelkt. Er hat schon Samen ausgebildet.

Wie ist das Zierlauchbeet denn sonst noch gestaltet? Meins ist jetzt, wo auch die Blätter alle verrottet sind, ziemlich kahl. Was kann man dazwischen pflanzen, was auch den Neuaustrieb des Zierlauchs im nächsten Jahr verträgt?

 

@doro

Ich hab das Zierlauchbeet auch erst im letzten Herbst angelegt. Vorher gab es da  Schneeglöckchen, Krokusse und Narzissen und das Ganze war zugewuchert mit Giersch, Brennnesseln und Vogelmiere. Also hab ich im Herbst alles tief umgegraben und mit verschiedenen Zierlauchzwiebeln bestückt, die Frühblüher kamen auch wieder rein.

Ich überlege auch, was man dazwischen noch pflanzen könnte, hatte bisher aber noch keine Idee, die mich wirklich überzeugt hat. Zwischenzeitlich hatte ich mal mit Kornblume geliebäugelt, weil die ja mit der Zeit immer dichter wird und erst anfängt zu blühen, wenn der Lauch schon fast durch ist. Aber das passt farblich nicht so toll zusammen.

Momentan überlege ich den Giersch dazwischen zu dulden, den bekommt man eh nicht los und die weißen Blüten zwischen dem Lauch sehen schon schön aus. Und von Käfern und Fliegen werden sie auch gut besucht.
Ich muss ihn nur im Zaum halten und was zuviel wird verarbeiten - zu Pesto oder so.

Simbienchen, Dorothee und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenDorotheeGsaelzbaerKataFux
Zitat von Annina Volkmar am 28. Juni 2021, 23:18 Uhr

Und hier noch ein paar Bilder aus meinem kleinen Reich.

Das Staudenbeet im Hof blüht über und über und auch das Zierlauchbeet blüht nun schon seit mehreren Wochen.

Und zu meiner großen Freude hat die Prinzessin der Nacht in diesem Jahr wieder zwei Blüten. Das ließ sich auch ein Käfer schmecken.

Am Sonntag habe ich an einer Scharfgarbe die Raupe eines Schwalbenschwanzes entdeckt.

Das Zierlauchbeet sieht mega aus, das wirkt sogar abgeblüht durch die kugelrunden Samenstände...mag ich total gerne...?

Du hast da ja auch so eine schöne ungefüllte Pfingstrose! Toll das Beet !

Deine / Eure ganze Arbeit für den Teich hat sich sehr gelohnt ! Ich kann es körperlich richtig, deiner Beschreibung nach, nachempfinden...was für eine Plackerei...Hut ab !?

Prinzessin der Nacht kenne ich noch gar nicht, muss ich gleich mal googlen. Eine sehr schöne Blüte....

Freue mich mit dir über all deine Besucher in deinem kleinen Reich...einfach wunderbar !

Dorothee hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorothee
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "
Zitat von Annina Volkmar am 12. Oktober 2020, 20:14 Uhr

In den letzten Wochen blieb nicht viel Zeit für den Garten. Aber ein bisschen was habe ich doch geschafft. Zum einen habe ich ca. 300 Blumenzwiebeln gesteckt (Krokusse, Traubenhyazinthen und Zierlauch).

Und zum anderen habe ich einen kleinen Erdbeerturm gebaut. Ich hatte im Internet mal Bilder dazu gesehen, da war es aber mehr eine Pyramide. Da ich aber gerade nicht so viele Backsteine zur Verfügung hatte, habe ich erstmal eine Miniversion mit 10 Pflanzen - 2 oben und 2 pro Seite - gebaut. Als Substrat habe ich ein Gemisch aus Komposterde und Stroh eingefüllt. Ich möchte auch erstmal schauen, ob die Pflanzen anwurzeln und ob sie beim Gießen von oben genug Wasser bekommen. Hat jemand von Euch Erfahrung mit so etwas?

 

Was ist eigentlich aus deinem kleinen Erdbeerturm geworden? Sind die Erdbeeren darin angegangen ?

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

@simbienchen

Prinzessin der Nacht ist ein Kaktus (wie die Königin der Nacht), der darf im Sommer nach draußen. Und anscheinend gefällt ihm das.

Die Erdbeeren im Erdbeerturm sind gut angewachsen und die Kinder sind grad fleißig am ernten. Im Herbst muss ich aber noch mal ran. Das Substrat (Mischung aus Erde, Kompost und Stroh) ist ganz schön zusammengesackt. Vielleicht stocke ich dann gleich mal auf  Verglichen mit Erdbeeren im (gemulchten) Beet, muss man aber etwas mehr gießen, finde ich.

Simbienchen, Dorothee und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenDorotheeGsaelzbaer

So, inzwischen ist der Teichrand auch fertig. Ich habe sogar noch einen kleinen Apfelbaumstamm ergattern können. Den habe ich senkrecht hinter dem Teich aufgestellt (mit Steinen verkeilt) und lasse eine Zaunrübe daran hochranken.
Das Wasser ist inzwischen glasklar und heute konnte ich einen dicken Gelbrandkäfer beobachten.

Ansonsten bin ich grad nur am beobachten und lauschen - es summt und brummt und zwitschert - einfach herrlich.

Hochgeladene Dateien:
  • image07.jpeg
  • IMG_0303.JPG
  • IMG_3182.JPG
  • IMG_3185.JPG
Simbienchen, Axel und 8 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenAxelTillivillaLenaDorotheeGsaelzbaerPlatterbsen-MörtelbieneKataFuxDorfgärtnerFrauke

Dein Teich ist superschön geworden :-)

Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff
Zitat von Annina Volkmar am 31. März 2021, 21:39 Uhr

Auch bei uns ist der Frühling angekommen.

Bis jetzt ist aber noch nicht viel passiert im Garten. Mein Tatendrang wurde durch den langen Winter ausgebremst. Und in den letzten Wochen war immer in der Woche tolles Wetter und am Wochenende, wenn ich Zeit hatte um in den Garten zu gehen, hat es geschneit/geregnet/war kalt…

Drei neue Nistkästen hängen aber schon. Und ich habe mich an einer weiteren Nisthilfe versucht. Dazu habe ich Papptrinkröhrchen mit 6mm Durchmesser mit Wachs in eine alte Holzkiste geklebt. Ich hatte mir dafür eine 1000er Packung (Gastrobedarf) für 23 Euro bestellt. Die Trinkhalme sind dicker als die normalen, die es in den 20er Packungen gibt. Die Kiste habe ich von außen gewachst und mit einem Gitter, welches ich beim Aufräumen in der Scheune gefunden habe vogelsicher gemacht. Mal sehen, ob sich Bewohner einfinden.

Vor zwei Wochen habe ich eine kleine Teichschale in „Pfützengröße“ für einen 10er im Nachbarort gehortelt. Ich hatte den perfekten Ort im Hof gefunden und auch gleich angefangen das Loch dafür zu buddeln. Und ich war fast fertig, da stoße ich auf einen Stahlträger. Gut dann eben einen halben Meter weiter links. Loch wieder zugeschüttet und nochmal von vorne. Und wieder war ich fast fertig, da stoße ich mit meinem Spaten auf Metall – der nächste Stahlträger. Keine Ahnung welche Bestimmung die mal hatten. Jedenfalls war ich dermaßen gefrustet, dass könnt ihr Euch nicht vorstellen.  Aber dann hatte ich einen Geistesblitz. Statt wieder die Erde in das Loch zu füllen, machte ich kurzerhand ein Sandbeet daraus. Ich hatte im Stall noch ein paar Eimer voll stehen. Als Abgrenzung benutzte ich die soeben ausgebuddelten Steine. In die eine Ecke möchte ich noch einen Thymian setzen. Das mach ich die Tage mal, und dann mach ich auch mal ein Foto davon. Die Teichschale harrt jetzt in der Scheune auf ihre Bestimmung.

Dann waren endlich diese Woche über 20 Grad angesagt und ich hoffte, da die Tage ja schon deutlich länger sind, nach der Arbeit noch ein bisschen im Garten arbeiten zu können. Aber nein, zu früh gefreut – mich hat so eine blöde Erkältung hingerafft – na wenigstens nicht dieser doofe Virus.

Heute ging es mir endlich ein wenig besser und frische Luft hilft ja bekanntermaßen. So habe ich immerhin ein bisschen Frühjahrsputz betrieben – zwischendurch immer wieder Pausen und Bienchen beobachtet und versucht mit meiner neuen Kamera mit Makroobjektiv zu knipsen.

Nächste Woche habe ich dann UrLaub und könnte im Garten werkeln – aber meine Wetterapp prognostiziert mir zwischen 3 und 7 Grad und vielleicht sogar wieder Schnee.

Ich werde aber meine Gemüsesamen endlich mal vorziehen, dass habe ich nämlich auch noch nicht gemacht.

Sag mal, Annina....baumeln deine neuen Insekten- Nisthilfen im Baum oder sind die fest angebracht, dass sich nichts bewegt ?

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

@simbienchen

Die Nisthilfe ist an einem der unteren Äste der Fichte festgebunden und lehnt direkt am Stamm. Sie baumelt also nicht frei, höchstens bei Sturmböen. Aber bisher hing sie auch nach den heftigen Unwettern unverändert.
Allerdings wird der Standort trotz optimaler Ausrichtung und wettergeschützter Lage bisher nicht gut angenommen. Ich hatte zwar vor ein paar Wochen ein Bienchen dort gesehen, letztens waren allerdings nur noch Ohrenkneifer drinne.
Ich werde sie daher nächstes Jahr noch mal woanders hinhängen und schauen, ob sie dann besser angenommen wird.
Die Nisthilfe vom letzten Jahr mit den angebohrten Balken, die nach Osten ausgerichtet ist und bei Starkregen auch schon das ein oder andere Mal nass wurde, ist dieses Jahr dafür gut besiedelt.
Ansonsten habe ich mir die Stängel vom Zierlauch zum Trocknen aufgehängt und will es damit nächstes Jahr mal probieren.

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_3335.JPG
Dorothee und KataFux haben auf diesen Beitrag reagiert.
DorotheeKataFux
Zur Werkzeugleiste springen