Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

HORTUS PAULULUS

Ich denke, den kleinen Igel einmal zu wiegen wäre schon gut! Hier die Info zum Gewicht und die Chance den Winterschlaf zu überleben, wie wir es in der Igelstation erläutern. Vorausgesetzt, der Igel ist nicht krank.

Hochgeladene Dateien:
  • 20201023_105444.jpg

Die Futterstelle für Igel kann man z. B. mit einer EU-Palette (oder einer halben) katzensicher machen. Ich habe ringsum schmale Latten abgeschraubt und an allen 4 Ecken mit Haken und Ösen kleine Brettchen (8x8cm) angehangen. Durch die Schwingtüren gehen auch keine Ratten. Vor den Eingängen habe ich noch Plastersteine platziert, damit es die Katzen noch schwerer haben. Wichtig ist, dass die Klappen frei schwingen können, auch wenn sie bei Feuchtigkeit etwas aufquellen (deshalb genügend Spielraum einplanen. Als Nässeschutz noch eine Plane mit den schmalen Leisten fixiert. Innen lege ich immer Zeitungen aus, die ich morgens erneuere. Sauberkeit ist ganz wichtig, damit sich die Igel nicht so schnell mit Krankheiten gegenseitig anstecken. Und den Kot vom Boden kratzen ist nicht so effektiv.

Hochgeladene Dateien:
  • 26.10.19.jpg
  • 20201023_104745.jpg

Nachtrag zum Igelgewicht:

Das, was die Igel im November noch an Futter aufnehmen, geht fast ausschließlich in den Wärmehaushalt und nicht mehr in das Fettgewebe.

Ganz lieben Dank, Dorothee, für die wertvollen Ratschläge und Bilder.

Meine Euro-Palette habe ich leider letztens für den Käferkeller zerlegt - doof.

Aber ich habe mir eine andere Variante gezimmert und werde heute mal gucken, ob ich den kleinen Kollegen abfangen kann um ihn zu wiegen. Anfangs kam er immer ganz pünktlich zu Sonnenuntergang. Mittlerweile treff ich ihn nicht mehr, finde nur morgens seine Hinterlassenschaften. Eine Federwaage wäre von Vorteil, die steht also jetzt auch auf der Einkaufsliste.

Zitat von Platterbsen-Mörtelbiene am 22. Oktober 2020, 14:10 Uhr

Danke!

Ich habe eine Essigrose gesetzt - allerdings mit etwas Abstand zum Stein, da der ja ein Sitzstein sein sollte (kein Bieselstein). Der größte Problemhund latscht übrigens komplett durchs Beet und pinkelt überall dran, weil es den Haltern einfach egal ist und der grundsätzlich ohne Leine rumstromert. Darauf angesprochen kam von den Besitzern keine Reaktion. Da hilft auch eine Stachelhecke nichts - es ist eher eine Frage des generellen Respekts der Menschen. Der Hund kann ja nichts dafür.

Dem würd ich helfen! Besorg dir ne Wasserspritze und mach ihn mal nass wenns niemand sieht

 

Hallo @sumama , schön , dass du hier bist mit deinem schönen Garten. Top Pyramide Gegen das Hundeproblem könnte auch eine Benjeshecke helfen. Und du hättest direkt ein schönes Naturmodul. In deinem Falle bietet sich eine Benjeshecke mit vorne und hinten eingeschlagenen Hölzern an , zwischen die du dann das Geäst , Wurzeln , Laub und Steine schichten kannst.

 

LG Frank

Zitat von Platterbsen-Mörtelbiene am 23. Oktober 2020, 18:05 Uhr

Ganz lieben Dank, Dorothee, für die wertvollen Ratschläge und Bilder.

Meine Euro-Palette habe ich leider letztens für den Käferkeller zerlegt - doof.

Aber ich habe mir eine andere Variante gezimmert und werde heute mal gucken, ob ich den kleinen Kollegen abfangen kann um ihn zu wiegen. Anfangs kam er immer ganz pünktlich zu Sonnenuntergang. Mittlerweile treff ich ihn nicht mehr, finde nur morgens seine Hinterlassenschaften. Eine Federwaage wäre von Vorteil, die steht also jetzt auch auf der Einkaufsliste.

Ich nehme zum Wiegen eine normale digitale Küchenwaage, kleine Schüssel drauf, Tara drücken und hinein mit dem Gesellen. Am besten auf den Rücken drehen, dann bleibt er kurz in seiner Kugel liegen ;-) . Du könntest ihn dann auch direkt mit einem Farbtupfer markieren, Kopf- oder Rückenstacheln. Dann kannst du besser vergleichen, wenn er dir später wieder über den Weg läuft. Mit Acrylfarbe und einer Zahnbürste oder Nagellack. Ich habe mir für die Kontrollgänge im Garten eine Stirnlampe gekauft, die auch ein Rotlicht dran hat. Das bemerken die Tiere nicht und bleiben an Ort und Stelle. Fürs nächste Jahr steht auf meiner Wunschliste eine Wildtierkamera.

Ha, grad eben lief er mir über den Weg! Das Babykatzenfutter verschmähte er vorhin, aber die Mehlwürmer mampfte er dafür genüsslich weg. Er kommt mir echt noch klein vor, deutlich gewachsen, aber trotzdem zu mini.  Aber als Waage hab' ich aktuell nur den TM da. Werde mir also mal die Küchenwaage von SchwieMu borgen. Im Keller sollte auch noch Acrylfarbe sein. Stirnlampe mit Rotlicht ist notiert. Lustigerweise ist der Zwack gleich in eins der neuen Häuschen gelaufen. Hoffentlich ist das Überwinterungsdomizil ansprechend.

Danke, Frank! Ich bin gespannt wie alles in der nächsten Saison aussieht. Geduld ist nicht meine Stärke, aber die lernt man ja im Garten. Eine Benjeshecke hatte ich tatsächlich noch auf  meiner Liste, allerdings im hinteren Garten.

Gsaelzbaer, die Spritzpistole habe ich parat (notiere: Sie hat eine Spritzpistole, aber keine normale Küchenwaage! ), allerdings für eine kackdreiste Katze, die sich auch schon mal über den Balkon in mein Arbeitszimmer gebaazt hat.

Ich danke euch allen nochmal für die vielen Beiträge und nette "Aufnahme" in den Hortuskreis.

Seit Samstag hängt das Hortus-Schild, ich freu mich!

Gestern haben wir außerdem einen unserer Igelgäste gewogen: 980 g! Das hätte ich nicht gedacht, aber man verschätzt sich ja leicht. Vielleicht kommt mir auch der kleine Zwack noch einmal unter, ich möchte zu gern wissen, was der auf die Waage bringt.

Hochgeladene Dateien:
  • 20201024_1621541.jpg

Sieht klasse aus! Was ist das denn für ein Baum?

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen