Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hortus Le Ra Ga 2020 - 180°

VorherigeSeite 23 von 24Nächste

Und hier noch eine kleine Geschichte für unsere Igelfreunde vom Juni dieses Jahres. Ich hatte mal wieder aus Neugier die kleine Überwachungskamera in Betrieb genommen, um nach meiner Igelpopulation, die in meinen beiden „Nobelquartieren“ überwintert hatte, Ausschau zu halten. Ich hatte noch ein wenig zugefüttert, um den Kleinen den Start in die neue Saison zu erleichtern. Es war trocken und die natürliche Nahrung wieder mal mehr als rar. Und dann entdeckte ich auf dem Video, wie ein Kleiner sich zaghaft der Futterstation näherte und sein Vorgänger (größer und bei weitem properer) ihn recht brutal zur Seite rammte und ihm somit unsanft zu verstehen gab: „Das hier, ist mein Revier! Scher dich vom Acker!“ Ich fand den Knirps dann tags darauf zusammengerollt am anderen Ende des Gartens. Er schien unverletzt, war aber reichlich abgemagert. Ein trostloses Bild. Sah nicht so aus, als ob er es aus eigener Kraft schaffen würde.  Ich weiß, wie unsere Igelexperten hier im Forum sich aufopfernd um ihre Schützlinge bemühen…. Allen voran unsere doro und auch Simbienchen und Magnus ….. aber verzeiht, ich kann so viel Zeit einfach nicht aufbringen. Zumindest bettete ich den Kleinen (oder die Kleine) in eine meiner Luxusbehausungen und versorgte ihn separat und all inklusive. Und siehe da, das Igelchen richtete sich behaglich ein, kroch früh aus seinem Stroh, streckte mir die kleine Schnauze entgegen und wartete schon erwartungsvoll auf seine Sonderbetreuung. Im Anschluss daran, verließ er die Kiste, schlabberte draußen noch genüsslich ein wenig Wasser, um sich dann in unmittelbarer Entfernung seiner Behausung zur Ruhe zu legen. Das wiederholte sich ca 2 Wochen, dann wurde er unternehmungslustig, ließ  auch schon mal vom Futter was übrig, war also offenbar über den Berg und irgendwann dann auch über alle Berge. Vor kurzem nun, habe ich angefangen wieder zu füttern…. und auch schon (mindestens) zwei Gäste, die täglich die Futterstation aufsuchen. Ach, und ich wüsste zu gern, ob mein Schützling von damals auch wieder zugegen ist......

Hochgeladene Dateien:
  • Juni-2022-Bild-1.jpg
  • Juni-2022-Bild-2.jpg
  • Juni-2022-Bild-4.jpg
  • Juni-2022-Bild-3.jpg
  • Juni-202-Bild-4.jpg
Malefiz, Simbienchen und 5 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizSimbienchentree12MarissaKirstenDorotheeGsaelzbaer
Willst du wertvolle Dinge sehen, so brauchst du nur dorthin zu blicken, wohin die Menge nicht sieht. (Laotse)

Na siehste, manchmal brauchts wohl doch nicht so sehr viel Hilfe, Glück gehabt die kleine Pappnase ;-)

Wo du doch selbst so sehr eingespannt bist, versuch vielleicht mal herauszufinden ob es in deiner Nähe jemanden gibt der sich um Igel kümmert? Privat oder Station, so hättest du für den Fall der Fälle eine Anlaufstelle und du musst nicht erst lange suchen...... ;-)

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Danke für den Tipp, mein Lieber. An so was habe ich natürlich auch schon gedacht. Erinnerst Du Dich noch an meinen Igelflyer, den ich 2021 hier bei mir im Schaukasten hatte. Für die Grafiken und Fotos bin ich von Pontius zu Pilates gepilgert.... Die Igelstation in Leipzig ist schon seit langem aufgelöst - keine Mittel und keine Interessenten, die sich dafür noch engagieren wollten, bzw. konnten. Das einzige, was ich fand, war eine kleine Station, nannte sich Igelhilfe e.V. ca 40 km von mir entfernt. Dort war ich und habe mich lange mit einer Frau unterhalten. Schon weit im Rentenalter, mit einem Gärtchen, vielleicht halb so groß wie meiner. Dort hatte sie ca. 10-12 Igelunterkünfte und kleine Gehege. Der Ehemann war krank und sie quälte sich mit einem Hexenschuss, um ihre Schützlinge zu versorgen. Ich weiß, dass es hier bei mir in der Siedlung einige gibt, die (zum Teil vielleicht auch angestoßen durch mich) den Igeln Wasser und eventuell auch ein wenig Futter anbieten. Das war´s aber auch schon. Aber dennoch DANKE für den Anstoß - ich drehe bei Gelegenheit mal die Runde und vielleicht finde ich ja doch noch Gleichgesinnte, mit denen man sich zusammentun kann.

Simbienchen, Dorothee und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenDorotheeGsaelzbaer
Willst du wertvolle Dinge sehen, so brauchst du nur dorthin zu blicken, wohin die Menge nicht sieht. (Laotse)

Off-Topic-Kopfkino: "von Pontius zu Pilates" - hat beides mit körperlicher Quälerei zu tun.

Ich hab auf jeden Fall Zwerchfellmuskelkater.

Kirsten und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
KirstenDorothee
Zitat von Ann am 6. Oktober 2022, 13:35 Uhr

Off-Topic-Kopfkino: "von Pontius zu Pilates" - hat beides mit körperlicher Quälerei zu tun.

Ich hab auf jeden Fall Zwerchfellmuskelkater.

Sorry Ann hab mich verschrieben: Heißt natürlich Pilatus und nicht Pilates. Ansonsten verstehe ich Dein "Kopfkino" nicht so ganz. War schon auch körperlich anstrengend, von einem zum anderen zu laufen und nirgendwo so richtig fündig zu werden....

Aber körperliche Quälerei???

Diese Redensart ist belegt seit 1704 und hat seine Herkunft im Neuen Testament. Auf den ersten Blick scheint die Redensart Unsinn zu sein, denn Pontius und Pilatus bezeichnen denselben Mann. (Pontius Pilatus war von 26 bis 36 n. Chr. Präfekt/Statthalter des römischen Kaisers Tiberius). Die Wendung bezieht sich auf das Neue Testament (Lukas 23, 6-11) wo berichtet wird, dass Christus von Pontius Pilatus zu Herodes und von dem wieder zu Pontius Pilatus geschickt wird.

Wenn wir heute sagen "jemanden von Pontius zu Pilatus schicken", dann meinen wir, jemanden von einem zum andern schicken oder ihn zwecklos hin- und herschicken. Zum Beispiel das nutzlose Hin- und Herlaufen zwischen mehreren Stellen auf Ämtern, Behörden etc. wird häufig so bezeichnet.

Und somit habe ich die Bezeichnung, so denke ich zumindest, doch recht treffend gewählt, oder?

Malefiz, Simbienchen und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizSimbienchenGsaelzbaer
Willst du wertvolle Dinge sehen, so brauchst du nur dorthin zu blicken, wohin die Menge nicht sieht. (Laotse)

Beide Schreibweisen passen, was den komischen Effekt noch verstärkt.

Es ging mir nicht um den Verschreiber (Vll. war das ja die Autokorrektur.) hinzuweisen, sondern auf dessen erheiternde Bedeutungserweiterung. Pilates kann ja auch zu ordentlich Muskelkater führen.

Malefiz hat auf diesen Beitrag reagiert.
Malefiz

Füxchen, gern würd ich dich trösten. Ich stelle auch immer mehr fest, dass die Umwelt, die uns (mich) umgibt, hier mit Füßen getreten wird und nur noch das eigene Fortkommen, die Portion des Egoismus ist, die mich erschrickt.

Wenn ich die Hunde lüfte, sehe ich täglich zerschlagene Glasflaschen, wo ich mich tierisch aufrege, weil muss ja nicht sein. Oder wo verwunschener Garten zur Steinwüste wird, weil angeblich so pflegeleicht. Weil Baumarkt Kirschlorbeer billiger ist, als hässlich Thuja.

Und auch, wenn es jetzt Dich vielleicht nicht tröstet, manch Frevel mit der Natur, von eben dieser mit einem gewissen Humor beantwortet wird. Wo bei nutzlosem "Gärtnerwahnsinn" sich ein Samen von Weide oder Pappel einschmuggelt und wächst. Stammnah.

Aber, die Zeit der verfrühten Reinigung naht und dann wird wieder Höhe dezimiert und stöhnend sich über das "Fehl"grün erregt.

 

Und dann, wenn man das Gefühl der Aussichtslosigkeit schon fast greifen kann, kommt ein schimmernder Lichtstrahl, der in Form einer Bekannten zugibt, zu viele Bäume, zu viele Fremdländer, im Garten nun dezimieren zu wollen, weil diese auch Arbeit machen, auch wenn sie nur die Versorgungsleitungen zum Haus bedrohen.

Dir wünsche ich ebenso einen Lichtstrahl, für unsere kleinen Stachelträger, die unseren Schutz bedürfen.

Dorothee und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
DorotheeGsaelzbaer
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Malefiz am 8. Oktober 2022, 2:41 Uhr

Oder wo verwunschener Garten zur Steinwüste wird, weil angeblich so pflegeleicht. Weil Baumarkt Kirschlorbeer billiger ist, als hässlich Thuja.

Und auch, wenn es jetzt Dich vielleicht nicht tröstet, manch Frevel mit der Natur, von eben dieser mit einem gewissen Humor beantwortet wird. Wo bei nutzlosem "Gärtnerwahnsinn" sich ein Samen von Weide oder Pappel einschmuggelt und wächst. Stammnah.

Aber, die Zeit der verfrühten Reinigung naht und dann wird wieder Höhe dezimiert und stöhnend sich über das "Fehl"grün erregt.

Und dann, wenn man das Gefühl der Aussichtslosigkeit schon fast greifen kann, kommt ein schimmernder Lichtstrahl, der in Form einer Bekannten zugibt, zu viele Bäume, zu viele Fremdländer, im Garten nun dezimieren zu wollen, weil diese auch Arbeit machen, auch wenn sie nur die Versorgungsleitungen zum Haus bedrohen.

Dir wünsche ich ebenso einen Lichtstrahl, für unsere kleinen Stachelträger, die unseren Schutz bedürfen.

Wir, eine kleine Gruppe aus 4 Leutchen, haben an unseren Gemeinderat und die Gemeinde die Forderung gestellt sich an die schriftlich vorgegebenen Pflanzgebote, die in den jeweiligen Bebauungsplänen vorgegeben sind, zu halten bzw. wenn sie das nicht wollen sämtliche Bebauungspläne zu ändern. Selbst in den ganz alten Bebauungsplänen unserer Gemeinde ist nämlich ein Pflanzgebot enthalten, dass "einheimische Gehölze" vorschreibt, dazu je nach Größe des Grundstücks sogar wie viele davon, die Höhe und Beispiele. Zu dem gibt es ganz genaue Baupläne wo auch Gemeindebäume eingezeichnet sind. Viele davon wurden im Laufe der Jahre von den Anliegern gefällt oder sind durch Bauarbeiten angefahren beschädigt worden. Auch hier haben wir die Gemeinde aufgefordert sich zu kümmern und den, von der Gemeinde festgelegten, Zustand wieder herzustellen. Am 22.10. sind wir jetzt zur Klausurtagung des Gemeinderates eingeladen. Mal sehen was sie uns zu sagen haben bzw. welche Ausreden kommen. Fakt ist aber, es steht geschrieben und jeder Häuslesbesitzer und auch die Gemeinde hat sich an den Plänen zu halten. Bebauungspläne kann man jederzeit in der Gemeinde einsehen oder teilweise sind diese schon digital auf der HP der Gemeinde  einsehbar. Selbst in unserem neuen Baugebiet sind Pflanzgebote vorgeschrieben, die meisten jungen bzw. neuen Hausbesitzer sehen aber inzwischen Palmen als einheimisch an. Ein Grund hier mal zu fragen was Vorschriften noch wert sind.

Simbienchen und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenGsaelzbaer
Viele Gärtner haben eine Meise

Grossartig Dagmar!

Sind auf den Bebauungsplänen tatsächlich "alte" Bäume drin? KANN man darauf überhaupt noch pochen?

Aus welchen Jahren empfielt es sich denn in die Bebauungspläne reinzuschauen? Wie bist du das Ganze angegangen???

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von Gsaelzbaer am 8. Oktober 2022, 16:17 Uhr

Grossartig Dagmar!

Sind auf den Bebauungsplänen tatsächlich "alte" Bäume drin? KANN man darauf überhaupt noch pochen?

Aus welchen Jahren empfielt es sich denn in die Bebauungspläne reinzuschauen? Wie bist du das Ganze angegangen???

Ich möchte den privaten Thread von Malefix nicht weiter mit meinen Themen belasten und schreib bzw. antworte dir in meinen Energie-Gärten.

Malefiz und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizGsaelzbaer
Viele Gärtner haben eine Meise
VorherigeSeite 23 von 24Nächste
Zur Werkzeugleiste springen