Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hortus Insularum

Hallo Margit,

Danke, für deine weitere tolle Vorstellung deines Gartens und dass du uns teilhaben lässt

Schön wieder etwas von dir zu lesen

Klasse Fotos !

Du hast einen schönen großen, eingewachsen Garten, bei dir mùssten es doch bestimmt auch Glühwürmchen geben, oder ?

Ja, das mit den Nagern ist oft leidig, gerade wenn man ländlich wohnt. Freut mich zu lesen, dass du trotzdem nicht aufgegeben hast, dein eigenes Gemüse anzubauen...;-)

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Wenn ich mir die Bilder so ansehe, hat sich die ganze Arbeit echt geloht. Ein schönes Fleckchen!!! An den Nagern kann man gut sehen, wie sehr das natürliche Gleichgewicht schon durcheinander geraten ist. Ich drück dir die Daumen, dass die Fressfeinde beständig zunehmen, bis sich wieder ein Gleichgewicht eingestellt hat.

Hortus Insularum

Kapitel 3 / Teil 2

Ertragszone

Neben dem Gemüse gibt es natürlich noch Obst.

Unter den Fichten haben sich 4 Holunderbüsche angesiedelt. Das haben wohl die Vögel in Eigenregie übernommen. Daneben stehen rote und schwarze Johannisbeeren und einige Sommerhimbeeren. Bei Letzteren gibt es immer ein Zeitrennen mit dem Himbeerkäfer. Sind die Himbeeren früh dran, kann ich noch genügend ernten. Ansonsten sind in den Früchten Larven (Himbeerwürmchen). So nach und nach werde ich auf Herbsthimbeeren umstellen.

Zur Ostseite hin steht eine Brombeere (stachellos). In diesem Jahr trägt sie enorm viel. Darunter stehen 2 Blaubeerbäumchen mit einer Cranberry als Unterpflanzung. (Hat noch nie getragen, ist wohl zu dunkel).

Auf der Westseite des Grundstückes stehen 3 Süßkirschbäume, 1 Birnbaum (2 Sorten) und ein Apfelbaum. Den Apfelbaum hat mein Mann vor dem Container gerettet. Wir wissen nicht welche Apfelsorte es ist, aber sie sind sehr lecker und auch lagerfähig.

Hochgeladene Dateien:
  • WP_20190608_10_22_26_Pro.jpg
  • WP_20170619_17_08_41_Pro.jpg
  • Birne3.jpg
  • WP_20190707_19_09_12_Pro.jpg
  • WP_20190524_19_19_16_Pro.jpg

Schau gut aus

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Hortus Insularum

Kapitel 4/ Teil 1

Hotspotzone

Ich bin kein Mensch des Glaubens und wenn mir einer erzählt Blumen wachsen in magerer Erde...- - .. naja :), aber neugierig bin ich – also AUSPROBIEREN !

Ich teile die Hotspot - Zonen in 2 Kategorien ein.

  1. mit Drainagematerial und Magersubstrat angelegte Magerbeete
  2. über Jahre hinweg abgemagerte Rasen/Wiesenabschnitte

zu 1:

da ich fast alles alleine ausbuddeln muss, habe ich klein angefangen. Das Erste dürfte ca. 15qm haben und beherbergt auch meine geerbten Steinmöbel. Ich kam auch nur einen Spaten tief in die Erde, da überall Baumwurzeln sind. Aufgefüllt wurde mit Recyclingschotter 0/45 wobei kaum 0 Anteil dabei war. Darauf kam dann Kies 0/16 und etwas Mauersand. Umrandet wurde das Ganze mit Bruchsteinen (2Tonnen hab ich schon gesetzt) und dann noch mal Pflastersteine, damit das Gras nicht in die Magerbeete wächst. Ich ziehe die meisten Pflanzen im Wintergarten vor, da die Mäuse hier alles fressen. Dieses Jahr blühten Nachtkerzen, Nachtviolen, Färberkamille, Witwenblume, Purpurkönigskerze, Mariendistel und verschiedene Hauswurzsorten. Im nächsten Jahr kommen die großblättrige Königskerze und der Natternkopf dazu.

Das zweite Beet ist nur eine Umrandung meiner beiden Miniteiche. 20-30 cm, gleiches Prozedere.

Das dritte Beet ist die Umrandung des Hochbeetes um den Wintergarten. Ca. 10 m lang und 60cm breit. Drainage ist Kalkschotter dann Kies 0/16. Die Pflanzkübel die den Erdwall halten wurden zum Teil auch mit Magersubstrat gefüllt. Auch dort umranden Bruchsteine und Pflastersteine. Hier sitzen einige Kräuter, Disteln, Diptam, Königskerze, Weberkarde, kleinere Nelken und Hauswurze u.v.m.

Dieses Beet will ich im Herbst um gut einen Meter verbreitern.

Sand und Kies holen wir eimerweise bei einem Baustoffhandel vor Ort. Für die Bruchsteine müssen wir allerdings 30km fahren. 3mal fahren = eine Tonne.

Danke an meinen Mann, der das mitmacht und an meinen Sohn!

Ach ja, - manchmal ist Glauben gar nicht schlecht :)

Hochgeladene Dateien:
  • P1000060.JPG
  • WP_20190618_17_47_57_Pro.jpg
  • WP_20190302_16_49_28_Pro.jpg
  • WP_20190709_18_30_44_Pro.jpg
  • WP_20190513_16_54_02_Rich.jpg

Hortus Insularum

Kapitel 4/ Teil 2

Hotspotzone

zu 2. Wiese

Wir haben das Grundstück nun schon 23 Jahre und ich bin noch nie auf die Idee gekommen den Rasen zu düngen oder gar zu gießen. In den ersten Jahren habe ich noch 2x jährlich vertikutiert um das „Unkraut“ los zu werden und regelmäßig gemäht. Grasschnitt ging auf den Kompost.

Hier war früher Ackerland, was man an den Zeigerpflanzen erkennt. Löwenzahn, kriechender Hahnenfuß, Weißklee, Breitwegerich, Ackerschachtelhalm, Giersch und Margeriten.

Obwohl keine Nährstoffe zugeführt werden, hat sich am Bewuchs wenig geändert. Ich habe 2 Kreise abgesteckt 20 und 40 qm. , dort intensiv vertikutiert und etwas Sand verteilt. Dann auf das Bestehende eingesät. Es war Saatgut aus dem Hortus- Tauschpaket zusammengestellt für unseren Boden hier. Es kam wilde Möhre, Wiesenflockenblume und etwas Mohn und Färberkamille sonst nichts. Der Boden war zu verdichtet. Dann habe ich Initialpflanzungen vorgenommen. Malve, Lichtnelken, Leimkraut, Nachtkerze. Nachdem die Margeriten verblüht waren bin ich mit der Handsichel durch um das Gras kurz zu halten und den neuen Blumen Licht zu verschaffen. Ende September werde ich mit der Sense etappenweise durchgehen.

Ich bin gespannt ob die Blühpflanzen sich gegen das Gras durchsetzen können und mir nächstes Jahr eine tolle Blühwiese bescheren.

Der Kreis der Südseite wird auch so bleiben, der Kleinere zur Westseite wird integriert in ein größeres Stück, in dem nur Wege gemäht werden und 1x gesenst.

Hochgeladene Dateien:
  • WP_20190618_17_46_53_Pro.jpg
  • WP_20190728_10_43_16_Pro.jpg

Sooooo schön !!! Die Sitzecke mit der Amphore hat echt Charme. Ich überlege gerade, ob ich mir in mein Sandarium auch irgendwas Säulenartiges reinstelle und obendrauf dann eine bepflanzte Vogeltränke. Danke für die Inspiration :-)

Echt wunderschön! 😍 ZumSchwelgen...

Hortus Insularum

Kapitel 4/ Teil 1

Hotspotzone - Erweiterung

Ein Magerbeet wurde wie geplant erweitert. Das sieht soooo wenig aus! Mein Mann schleppte die 20l Eimer mit Schotter und Kies vom Auto bis zum Beet und ich verteilte. (anheben konnte ich die nicht, nur umwerfen). Die meisten Pflanzen waren schon da und ich musste sie nur umsetzen. Sollten die Lücken im Frühjahr sehr groß sein wird weiter gepflanzt.

Hochgeladene Dateien:
  • WP_20190921_18_49_48_Pro.jpg
  • WP_20190921_18_50_17_Pro.jpg
  • WP_20190921_18_50_35_Pro.jpg

Sieht sehr schön aus...

Da hat sich die ganze Mühe doch gelohnt....

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Kommentare sind geschlossen.