Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hortus Anguis fragilis - Der Ableger ;-)

Kurz hineingegrätscht: Scheint ein hervorragendes Kronwickenjahr zu sein, hier auch große Bestände. Oder sieht es jedes Jahr auf der Wiese so aus? Hier finde ich es dieses Jahr bemerkenswert viel davon.

Glücklicher Landbesitzer du :-) .

Zitat von Amarille am 3. Juli 2021, 9:34 Uhr

Berichte bitte weiter! Wir haben hier ja das gleiche Wies´le, viel kleiner und nur vom Landkreis gepachtet. Bisher wurde immer nur mit dem Mulcher am Traktor 1-2x gemäht, da Mähgut blieb aber liegen. Das müssen wir ändern, ToDo für die nächste Mahdt. Auf der Wiese wachsen eigentlich keine nennenswerten Blumen nur Gräser. Ich gLaub nicht das die für Insekten sehr interessant sind. Das ganze Gelände besteht eigentlich nur aus Mäusegängen. Ob es wohl sinnvoll wäre alles mal komplett umzupflügen (natürlich mit Traktor) und den Neuwuchs mit ein paar Wildblumensamen neu aufwachsen zu lassen?

Von 4 neu gepflanzte Apfelbäume sind alle nicht gewachsen, 2 wurden von Unbekannt gemeuchelt (stehn auch so doof am Weg und haben wahrscheinlich Großbauern gehindert), 2 wurden von Mäusen die Wurzeln abgeknappert.  Von den bestehenden Bäumen (von meinem Schwiegervater ehemals als Niedrigbäume geschnitten) haben 4 die trockenen letzten Sommer nicht überlebt. Wir haben keinen beerdigt, sondern als Mahnmal und Totholz stehen lassen. Im Herbst haben wir als Ersatz Wildobst und Wildrosen an den Stamm gepflanzt.

Das klingt tatsächlich eher nach Neustart, ich würde es wagen. Umbrechen, Sand einarbeiten, säen und Walzen. Vielleicht im Herbst? Dann haste das Gießproblem nicht so.....und dann ein paar schöne Bäume pflanzen - im Drahtkorb, der Mäuse wegen ;-)

Amarille hat auf diesen Beitrag reagiert.
Amarille
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von tree12 am 3. Juli 2021, 11:06 Uhr

Magnus, was für Bilder! Einfach nur wunderschön, Wiesen sind so lebendig (wenn man sie läßt!!). Deine vielen Schmetterlinge beweisen es... Vielleicht kannst Du ja irgendwo eine Trockenmauer errichten, solltest Du mal wieder an Steine kommen. Oder dort, wo sich am ehesten das Regenwasser sammelt, eine Art Sickermulde einrichten für Wechselfeuchtes...

Ja solche Sachen in etwa....Trockenmauer eher aufgeschüttet, bzw. aufgeschichtet so als eine Art Wall...ne Doppelreihe Wildsträucher.....Totholzhaufen, aber so richtig ;-) Joa, so in der Art. Ich hirne noch.....

tree12 und LineGreen haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12LineGreen
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von Primulaveris am 3. Juli 2021, 17:00 Uhr

Kurz hineingegrätscht: Scheint ein hervorragendes Kronwickenjahr zu sein, hier auch große Bestände. Oder sieht es jedes Jahr auf der Wiese so aus? Hier finde ich es dieses Jahr bemerkenswert viel davon.

Glücklicher Landbesitzer du :-) .

Grundsätzlich ists jedes Jahr so, aber in der Umgebung ists in diesem Jahr definitiv mehr. Der Regen tat der Natur ungLaublich gut, was sich im ganzen Umkreis an der Blattmasse deutlich erkennen läßt!

Primulaveris hat auf diesen Beitrag reagiert.
Primulaveris
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von Primulaveris am 3. Juli 2021, 17:00 Uhr

Kurz hineingegrätscht: Scheint ein hervorragendes Kronwickenjahr zu sein, hier auch große Bestände. Oder sieht es jedes Jahr auf der Wiese so aus? Hier finde ich es dieses Jahr bemerkenswert viel davon.

Glücklicher Landbesitzer du :-) .

......und von wegen Landbesitzer, die Oma sagte immer: "Hektar besteht, Liebe vergeht"

Kirsten und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
KirstenDorothee
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von Gsaelzbaer am 3. Juli 2021, 21:52 Uhr

......und von wegen Landbesitzer, die Oma sagte immer: "Hektar besteht, Liebe vergeht"

...deshalb nicht aufs Aussehen schauen, sondern auf den Grundbuchauszug vom Vater der einzigen Tochter.

Primulaveris und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
PrimulaverisGsaelzbaer
Viele Gärtner haben eine Meise
Zitat von Gsaelzbaer am 3. Juli 2021, 21:38 Uhr
Zitat von tree12 am 3. Juli 2021, 11:06 Uhr

Magnus, was für Bilder! Einfach nur wunderschön, Wiesen sind so lebendig (wenn man sie läßt!!). Deine vielen Schmetterlinge beweisen es... Vielleicht kannst Du ja irgendwo eine Trockenmauer errichten, solltest Du mal wieder an Steine kommen. Oder dort, wo sich am ehesten das Regenwasser sammelt, eine Art Sickermulde einrichten für Wechselfeuchtes...

Ja solche Sachen in etwa....Trockenmauer eher aufgeschüttet, bzw. aufgeschichtet so als eine Art Wall...ne Doppelreihe Wildsträucher.....Totholzhaufen, aber so richtig ;-) Joa, so in der Art. Ich hirne noch.....

Ja, Steinriegel, super wertvolle Biotope und ja auch passend zur Gegend (oder?)

tree12, Dorothee und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12DorotheeGsaelzbaer
Zitat von Gsaelzbaer am 3. Juli 2021, 21:52 Uhr

......und von wegen Landbesitzer, die Oma sagte immer: "Hektar besteht, Liebe vergeht"

Jaja, die Oma...

Ich beneide dich und alle, die so heimatlich verwurzelt sind. Hat in meiner Familie nicht so hingehauen.

Wäre ich reich, würde ich tatsächlich Landgrabbing machen :-) . Streuobstwiesen- und Waldgrabbing. Alles raffen und versuchen zu schützen. Habe mir früher mal ernsthaft überlegt, ob das ein Geschäftsmodell wäre, mit Lohnmäherei und Heuverkauf...

(Ich hoffe trotzdem, dass die Liebe noch ein bisschen besteht . Warum nicht beides anstreben... )

tree12, LineGreen und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12LineGreenDorotheeAmarille
Zitat von Primulaveris am 3. Juli 2021, 22:32 Uhr
Zitat von Gsaelzbaer am 3. Juli 2021, 21:52 Uhr

......und von wegen Landbesitzer, die Oma sagte immer: "Hektar besteht, Liebe vergeht"

Jaja, die Oma...

Ich beneide dich und alle, die so heimatlich verwurzelt sind. Hat in meiner Familie nicht so hingehauen.

Wäre ich reich, würde ich tatsächlich Landgrabbing machen :-) . Streuobstwiesen- und Waldgrabbing. Alles raffen und versuchen zu schützen. Habe mir früher mal ernsthaft überlegt, ob das ein Geschäftsmodell wäre, mit Lohnmäherei und Heuverkauf...

(Ich hoffe trotzdem, dass die Liebe noch ein bisschen besteht . Warum nicht beides anstreben... )

Gibt es für dich denn nichts was deine "Heimat" ist?

DAS habe ich auch schon soooo oft gedacht, Mensch, wenn ich im Lotto gewinnen würde......ich würde auch grabben, da sei dir sicher!

Ja, solche "Lesesteinhaufen" gab es hier früher sehr viele, heute aber leider nicht mehr. Was aber nicht mehr ist...... dafür sind wir ja da ;-)

Ja, hatte ich auch mal angestrebt.....früher mal :-D

tree12 und LineGreen haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12LineGreen
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von Gsaelzbaer am 3. Juli 2021, 21:35 Uhr
Zitat von Amarille am 3. Juli 2021, 9:34 Uhr

Berichte bitte weiter! Wir haben hier ja das gleiche Wies´le, viel kleiner und nur vom Landkreis gepachtet. Bisher wurde immer nur mit dem Mulcher am Traktor 1-2x gemäht, da Mähgut blieb aber liegen. Das müssen wir ändern, ToDo für die nächste Mahdt. Auf der Wiese wachsen eigentlich keine nennenswerten Blumen nur Gräser. Ich glaub nicht das die für Insekten sehr interessant sind. Das ganze Gelände besteht eigentlich nur aus Mäusegängen. Ob es wohl sinnvoll wäre alles mal komplett umzupflügen (natürlich mit Traktor) und den Neuwuchs mit ein paar Wildblumensamen neu aufwachsen zu lassen?

Von 4 neu gepflanzte Apfelbäume sind alle nicht gewachsen, 2 wurden von Unbekannt gemeuchelt (stehn auch so doof am Weg und haben wahrscheinlich Großbauern gehindert), 2 wurden von Mäusen die Wurzeln abgeknappert.  Von den bestehenden Bäumen (von meinem Schwiegervater ehemals als Niedrigbäume geschnitten) haben 4 die trockenen letzten Sommer nicht überlebt. Wir haben keinen beerdigt, sondern als Mahnmal und Totholz stehen lassen. Im Herbst haben wir als Ersatz Wildobst und Wildrosen an den Stamm gepflanzt.

Das klingt tatsächlich eher nach Neustart, ich würde es wagen. Umbrechen, Sand einarbeiten, säen und Walzen. Vielleicht im Herbst? Dann haste das Gießproblem nicht so.....und dann ein paar schöne Bäume pflanzen - im Drahtkorb, der Mäuse wegen ;-)

Ersatzbäume stehen schon im Topf: 1 Eberesche und 1 Esskastanie, Felsenbirne und Wilde Pflaume sind schon gepflanzt. Alle neu gepflanzten Bäume hatten selbstverständlich einen Drahtkorb. Durch die Dürre der letzten 2 Jahre haben die Mäuse aber die Rinde am Stamm abgefressen, wahrscheinlich das einzige Nass was sie finden konnten. Drum rum sind ja nur Weinberge, da ist nix zu holen. Was jetzt gepflanzt wird bekommt also zusätzlich noch einen Stammschutz. Ob ich meinen Mann überzeugen kann neu zu machen weiß ich noch nicht, das Grundstück gehört ja nicht uns. Solche Aktionen brauchen Zeit zur Überzeugung...krieg ich schon hin, vielleicht nicht dieses Jahr, aber dann nächstes Jahr. So nach dem Motto "nerv mich net, dann mach ich das halt, damit du Ruhe gibst"

tree12, LineGreen und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12LineGreenDorotheeGsaelzbaer
Viele Gärtner haben eine Meise
Zur Werkzeugleiste springen