Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumDREI ZONEN GARTEN: PufferzoneHaselnuss
Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Haselnuss

Tragen Haselnüsse nicht am jungen Holz? Wenn man ernten will, sollte man Wachstum fördern mit Rückschnitt

LineGreen hat auf diesen Beitrag reagiert.
LineGreen
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Wie ist das eigentlich mit der Befruchtung? Ich dachte, man braucht wenigstens 2 Haseln in der Nähe, damit die Windbestäubung klappt

Honigbienen nehmen sich wohl des Pollens an, wenn sie sonst keinerlei Nahrung finden im Frühjahr.

Zitat von Evy am 9. Oktober 2021, 20:24 Uhr

Wie ist das eigentlich mit der Befruchtung? Ich dachte, man braucht wenigstens 2 Haseln in der Nähe, damit die Windbestäubung klappt

Haselnüsse befruchten sich durchaus selber, aber für einen höheren Ertrag ist Fremdbefruchtung von Vorteil.

Zitat von Malefiz am 6. Oktober 2021, 3:43 Uhr

Tragen Haselnüsse nicht am jungen Holz? Wenn man ernten will, sollte man Wachstum fördern mit Rückschnitt

Die Blüten sind an den einjährigen Seitentrieben (also die die letztes Jahr gewachsen sind) der dicken Grundäste. Nicht zu verwechseln mit dem jungen Trieben, die aus der Basis austreiben.

Einen Rückschnitt (Auslichtungsschnitt) macht man um mehr Licht in die Krone zu bekommen. Beschattete Äste bilden kaum Blüten.

Die Krone sollte schön breit und locker sein.

Dorothee hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorothee
Zitat von Evy am 9. Oktober 2021, 20:24 Uhr

Wie ist das eigentlich mit der Befruchtung? Ich dachte, man braucht wenigstens 2 Haseln in der Nähe, damit die Windbestäubung klappt

Alle Haselnüsse sind selbstunfruchtbar. Da sie nicht unbedingt zur selben zeit blühen sollte man mehrere in der Nähe haben.

Evy und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
EvyDorothee

der eigene Haselnussanbau lohnt sich auch schon deswegen weil der Erwerbsanbau eine ökologische Katastrophe ist.

Eine Haselnussplantage ist an Trostlosigkeit kaum zu übertreffen!

Da wächst NICHTS außer Haselnüssen. Die Baumstreifen werden 2x jährlich gegen Unkraut gespritzt und tatsächlich werden auch die Wildtriebe der veredelten Sträucher chemisch entfernt. Dazu gibts dann noch die Behandlung gegen Gallmilben und Wanzen und die Fungizide.

Die Poebene in Italien ist da ein schönes Beispiel. Jede Menge Haselnussplantagen und dazu Reisfelder. Beides Windbestäuber. Wenn da mal ein kleines Blümchen oder eine Weide zwischen den Feldern wächst ist das schon eine Besonderheit.

Tillivilla und Evy haben auf diesen Beitrag reagiert.
TillivillaEvy

Ich habe noch eine weitere Variante beizusteuern...

Die Wild-Hasel ist einhäusig, das heißt, männliche und weibliche Blüten sind auf einem Individuum getrennt vorhanden. Für die Bestäubung sorgt hauptsächlich der Wind.

Bestimmte Kulturhaseln sind Fremdbefruchter, also sollten mindestens zwei Sorten gepflanzt werden, die zur selben Zeit blühen.

Evy und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
EvyDorothee
Zitat von Kai am 17. Oktober 2021, 7:33 Uhr

Ich habe noch eine weitere Variante beizusteuern...

das wird ja immer interessanter!

Auch die Kulturhasel ist einhäusig und getrenntgeschlechtig und windbestäubt. Also JEDE Hasel. Daran kann es nicht liegen.

Dass eine Pflanze sich nicht selbst befruchtet, wird in der Natur durch verschiedene Mechanismen gewährleistet: etwa unterschiedliche Blütezeitpunkte für männliche und weibliche Blüten auf einer Pflanze.

Das kann ich bei meiner Haselnuss tatsächlich beobachten: Die Kätzchen sind lange schon braun wenn die weiblichen Blüten blühen.

Allerdings beobachte ich immer nur die Haselnuss, die direkt an der Einfahrt steht und die ich jeden Tag sehe.

Das wird die Aufgabe für den nächsten Frühling: alle anderen Haselsträucher beobachten!

Apfelbäume sind ja auch selbstunfruchtbar. Da fällt es aber weiter nicht auf weil überall Apfelbäume wachsen und die Bienen weit fliegen. Anders sieht es aus mit den ebenso selbstunfruchtbaren Birnen. Da fällt es auf weil es viel weniger Birnenbäume gibt.

Dorothee und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
DorotheeGsaelzbaer

Und wie steht es mit der Baumhasel? Würden sie und die einheimische Hasel sich gegenseitig befruchten können (vorausgesetzt der Blühzeitpunkt stimmt)?

Zur Werkzeugleiste springen