Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Frage zum abmagern

@polarwelt

Hallo Robert, wowwas für eine Liste, danke fürs Aufschreiben.

Ich finde die Idee deines Blumensaumes sehr gut.
(Weil: seit 3 Jahren haben wir an der Bundesstraße eine einsam gelegene Verkehrsinsel, die vom anliegenden Hausbewohner zur Wildblumeninsel umgewandelt wurde. Mittlerweile stehen da Infoschilder und bitte nicht Blumenpflücken.)

Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch den Nachbarn gefällt und vielleicht bietet das doch auch Ansporn, Dir nachzueifern oder zumindestens ins Gespräch miteinander zu kommen.
Gruesslie aus dem frischen Taunus

Robert hat auf diesen Beitrag reagiert.
Robert

die Zwiebel wachsen da durch, wenn du Sand nimmst. In meiner Sandwüste war ich auch ganz überrascht, das da die Krokus durchblitzen.

Die Knoblauchrauke kann man auch prima zwischen die Sträucher setzen. Akelei, Wiesen-Storchschnabel, purpurrote und weiße Taubnessel, Herbstastern, Fetthennen, Hasenglöckchen, Esparsetten, Katzenminze, Bergbohnenkraut, Zieste (verschiedene), Malven, Klatschmohn - wem es gefällt, der bleibt, die Anderen ziehen aus, wohin auch immer

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Aber die Frage ist, kommen da die Blumenzwiebeln noch durch, bzw gehen da auch Samen auf wenn der 0 Anteil fehlt?

Die Zwiebeln wachsen auch durch den Kies durch, die kennen da nix. Ich hab das Schotterbeet, nichts als Sand und obendrauf Kies. Das stört die Zwiebeln überhaupt nicht. Die schieben die Steine weg. Ist ja auch nur eine flache Schicht, die du da aufbringst.

Zitat von Robert am 21. März 2019, 21:28 Uhr

... das vollends mit Sand aufzufüllen und Wildblumen zu säen. Meint ihr das könnte funktionieren?

 

@yorela

wo kommt jetzt der Kies her? bei Sand 5-10 cm, darunter Mutterboden, warum sollten da keine Samen aufgehen?

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Von Seite 1 :

Hallo Robert , ich nehme für so etwas diverse Splitte in den Körnungen 2-5 oder 8-11 . Idealerweise Kalksplitt , also Dolomit , Warsteiner- oder Jurakalk .

Ok, war Split, kein Kies, ist den Zwiebeln aber auch egal ;-)

Hallo Heike , alle Knautien und Scabiosen mögen guten Wasserabzug .

Die meisten sind Kalk liebend , deshalb wachsen die am besten in Split mit Erdanteil 50:50 in der Sonne

Hallo Robert , für Blumenzwiebeln , wie Wildtulpen ,Schneestolz und Lerchensporn sind 5 cm mineralischer Mulch gar kein Problem .

Sämereien von Pflanzen die für diesen Standort geeigneten sind , keimen auch noch in 5cm Tiefe .

Bei Material 2/5mm kommen die Samen aber gar nicht so tief . Wenn´s zu mager und zu guter Wasserabzug ist , kann man obenauf noch feineres Substrat , dass sich dann einspült einbauen .

Hier mal ein Beispielfoto . Der Aufbau der Pflanzfläche ist : 50cm Bauschutt , darauf 10cm Grauwackesplitt 2/5 mit einem Bodenanteil von 20%

Hochgeladene Dateien:
  • DSCN4848.JPG
Margret und Stefanie haben auf diesen Beitrag reagiert.
MargretStefanie

Vielen Dank für die Antworten, hab heute mal 10 Tonnen Sand 0-2 und 5 Tonnen Findlinge bestellt ?

Malefiz und Frank Schroeder haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizFrank Schroeder
Wer Pyramiden nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Horteln nicht unter zwei Jahren bestraft.

Bin selber erstaunt wo die Zwiebeln so wachsen.

Hier Bauschuttbeet mit ca.10cm.eingespültem Rheinsand 0/16.

Tulpen u.Muscari halten sich wacker.

Hochgeladene Dateien:
  • P1040047.JPG
Frank Schroeder hat auf diesen Beitrag reagiert.
Frank Schroeder

Hallo Axel und Robert , das was ihr da macht versuche ich meinen Kunden seit Jahren beizubringen . Auf den schlechtesten Böden wachsen die schönsten Pflanzen .

Die meisten wollen oder können das nicht verstehen , deshalb freue ich mich sehr über eure Anlagen

Zitat von Frank Schroeder am 24. März 2019, 13:20 Uhr

Hallo Axel und Robert , das was ihr da macht versuche ich meinen Kunden seit Jahren beizubringen . Auf den schlechtesten Böden wachsen die schönsten Pflanzen .

Die meisten wollen oder können das nicht verstehen , deshalb freue ich mich sehr über eure Anlagen

Und die größte Vielfalt, was die Pflanzen angeht. Gestern, wurde in einem TV-Bericht gesagt, über 4000 verschiedene Arten

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen