Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Alles zu unseren heimischen Igeln

VorherigeSeite 3 von 4Nächste

Doro, ich bin sehr froh, in Dir eine Igel-Fachfrau gefunden zu haben. Im Moment habe ich den Eindruck, halb Deutschland findet Igel im eigenen Garten, auch dort, wo zuvor noch keine waren. Entsprechend kommen vermehrt Fragen auf und Dich im Hintergrund zu haben, kommt mir sehr gelegen.

Wie lange kümmerst Du Dich denn schon um Igel? Und machst Du alles rein privat oder zusammen mit einer Igelstation?

Hallo Andrea, @andereamast,

ich kümmere mich erst seit etwas über 1 Jahr um die Igel. Fing mit einem Igel im Garten an, der einen geplatzten Abszeß auf dem Nasenrücken hatte. Über eine Igel-Hilfe-Nummer bin ich in Österreich gelandet und Marie hat mir eine Anlaufstelle in der Region gegeben.

Selber pflegen kann ich nur sporadisch, weil ich für längere Zeit keine geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten haben. Seit Anfang des Jahres arbeite ich aber ehrenamtlich in der Wuppertaler Igelstation mit. Moni Thomas hat über 20 Jahre Erfahrung in der Igelpflege und ich lerne bei ihr sehr viel. Wenn ich aus meiner näheren Umgebung einen Igel bekomme, mache ich meistens die Erstversorgung und je nach Verletzung oder Hilfsbedürftigkeit, bringe ich ihn nach Wuppertal.

Wenn ich mal nicht mehr arbeiten muss, könnte ich mir vorstellen, die Igelpflege richtig auszuweiten, bis dahin nutze ich die Zeit um viel zu lernen.

Simbienchen, tree12 und 3 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
Simbienchentree12EvyGsaelzbaerKataFux
Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff

Meine Frau hat beim Jäten eines Randlagenbeetes einen Igel entdeckt. Der liegt da einfach. Weiter jäten tun wir natürlich nicht, aber da wurde auch nicht unendlich viel Dickicht entfernt. Falls das seine Schlafstätte ist, war das jedenfalls eher ein Zelt als ein Haus. Hab erstmal zwei sehr große Blätter drübergelegt, damit er nicht gesehen wird. Das bringt mich zum Punkt: dringend ein Igelhaus bauen.

Hier jetzt aber die Frage: sollte ich sonst noch irgendwas machen?

Hochgeladene Dateien:
  • z9dWrtO0.jpeg
Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Im Sommer liegen Igel oft nur wenig versteckt unter Sträuchern. Besonders wenn es sehr warm ist. Das birgt leider die große Gefahr, dass sie bei Gartenarbeiten mit scharfen, spitzen und elektrischen Geräten schwer verletzt werden.

Solange der Igel nicht über Tag herumläuft und zu dünn oder verletzt ist, besteht in der Regel kein Handlungsbedarf. Manchmal werden sie auch beim schlafen gestört und wechseln den Tagesschlafplatz.

tree12 und Dorfgärtner haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12Dorfgärtner
Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff

Also, heute war ich mir, wie mit der Herdplatte, nicht mehr sicher, ob ich die Hühnerstalltür zugemacht habe. Als ich dann gegen halb 12 beim Stall war, sah ich einen kleinen Igel in einer Ecke und hatte den Eindruck, er würde zittern. Es sind heute Nacht etwa 0°C. Aber vielleicht hat er sich auch nur vor mir gefürchtet, keine Ahnung. Jedenfalls habe ich ihn mit reingenommen und nun haben wir hier einen Igel und ich kann nicht schlafen

In diesem Moment höre ich ihn am Essen knuspern, er hat Mehlwürmchen, ein Senior-Katzenfutter, das mal in einem Artikel als leidlich igelgeeignet beschrieben wurde und das wir im Sommer gelegentlich den Igeln hinlegen, sowie eine Schale Wasser.

Leider weiß ich nichts über Igelpflege, auch nicht, ob ich den Igel gerade von seiner gemütlichen Nachtrunde entführt habe, oder ob ich ihn ein paar Tage päppeln sollte, einfach zur Sicherheit. Heute Nacht muß er jedenfalls in der Box bleiben... Ich hoffe, er nagt sie nicht durch....... Sollte ich mich weils ja nie schadet beim Tierarzt um eine Wurmkur bemühen? Sonst irgendwas? Hätte ich mich bloß besser an die Stalltür erinnert, dann würde ich jetzt schon schlafen

Hochgeladene Dateien:
  • 20220419_001320.jpg
  • 20220419_001650.jpg
Simbienchen, tree12 und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
Simbienchentree12DorotheeGsaelzbaer
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Also, so sieht der Aufbau für heute Nacht nun aus – leider etwas eng, aber da kann ich gerade auch mit bestem Willen nichts machen. Ich fühl mich immer noch wie ein halber Kidnapper, aber das ist so ein kleiner Igel, und es ist so kalt draußen...

 

Hochgeladene Dateien:
  • 20220419_011107.jpg
Simbienchen, Dorothee und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenDorotheeGsaelzbaer
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Hallo @dorfgaertner

Erstmal gut, dass du dir Gedanken und Mühe gemacht hast, den kleinen Stachler aufzunehmen.

Könnte es sein, dass er dort im Stall seinen Winterschlaf gehalten hat?

Eine saubere Kiste, Wasser und ein wenig Futter sind für den Anfang genau richtig. Gerne darf es ein lockeres Rührei sein, ohne Gewürze ;-)

Gut ist es, den Igel heute zu wiegen (Küchenwaage), dann kann man einschätzen wie es ihm geht und vielleicht auch auf sein ungefähres Alter schließen.

Igel können sehr gut klettern und  sich in einer Nacht locker durch einen Karton knabbern, haben ja sonst nix zu tun :lol:

Außerdem sind es absolute Saubeutel, heißen nicht umsonst Hedegehoge.

Zum TA: entwurmt werden dürfen Igel erst, wenn sie stabil sind, dass heißt, sie müssen warm sein (der Bauch darf sich nicht kühl anfühlen) und sie sollten ein paar Tage gefressen haben. Spotons gegen Flöhe und Würmer können bei Igeln schnell zum Tod führen.

In den paar Tagen bitte Kot von 3 Tagen/Nächten in einem Kotröhrchen (Apotheke) sammeln. Der kann beim Tierarzt angeschaut werden oder er schickt es ins Labor. Bitte von Beginn an alles in einem Protokoll festhalten: Aufnahmedatum, -zeit, -ort, Gewicht (bitte täglich zur ubgefähr gleichen Zeit) wiegen, Fressverhalten (ganzer Teller  halber, 1/4, 3/4  gar nix), Husten, Kotbeschaffenheit (geformt, breiig, wässrig, schwarz, braun, grün, ocker).

Am besten in den Karton nur Zeitungen geben. Zu unterst packe ich die glänzenden Prospekte  darauf dann 2-3 Lagen Zeitung und zum verstecken in Streifen gerissene Zeitung oder Klopapier oder Küchenrolle. Das muss täglich sauber gemacht werden. Ich mache es immer morgens vor der Arbeit  damit es nicht den ganzen Tag stinkt. Wenn möglich den Karton durch eine große Plastkibox (IKEA, Baumarkt) oder Kleintierkäfig ersetzen.

Igel haben fast immer Zecken und in der Regel immer Flöhe.

Ich würde dir raten, dich beim Igelhilfe-Forum anzumelden. Da bekommst du professionelle Hilfe. Magnus und ich sind mit unseren Igelpfleglingen auch regelmäßig da.

http://forum.igel-hilfe.org/

Auch auf der Seite von ProIgel findest du viele wichtige Informationen zu Igelpfleglingen. Hier kannst du auch viele Infobroschüren online lesen, besonders auch das Buch "Der Igel in der Tierarztpraxis". Eigentlich müsste dieses Buch jeder Tierarzt haben. Das Wildtier Igel werden in der Ausbildung nur kurz gestriffen, es sind schwierige Patienten, man darf nie von z. B. Katzen ausgehen und einfach aufs Igelgewicht runterrechnen.... !

Ich gehe mal davon aus, dass dein Igel keinen Befall mit Fliegeneiern hat, dass wäre sehr bedenklich und lebensbedrohlich.

Du kannst mir per PN gerne deine Telefonnummer geben, vieles kann man besser besprechen als schreiben. Ich rate dir aber, dich unbedingt im Igelhilfe-Forum anzumelden. Wenn eine Entwurmung notwendig wird, wirst du den Igel ein paar Wochen betreuen müssen.

Liebe Grüße, Doro

Tillivilla, Gsaelzbaer und Dorfgärtner haben auf diesen Beitrag reagiert.
TillivillaGsaelzbaerDorfgärtner
Und wärend die Welt ruft ... Du kannst nicht alle retten! Flüstert die Hoffnung ... Und wenn es nur einer ist... Versuch' es! Sylvia Raßloff

Vielen, vielen Dank für die umfangreiche Hilfe, @doro!

Also die Nacht hat er unbeschadet überstanden, Essen wurde vollständig aufgegessen :-) Ich werde später Deinem Ratschlag folgen und noch mal im Igelforum nachfragen. Im Moment bin ich eher geneigt, ihn heute Abend in der Dämmerung wieder rauszusetzen, es ist dann auch nicht mehr ganz so kalt wie gestern. Hier wohnen seit Jahren Igel, schon länger als wir, also eigentlich scheint das zu gehen. Und Gefangenschaft ist auch Streß...

Der Kot sah unauffällig aus, also kein Durchfall oder so, das ist ja ein gutes Zeichen. Vorhin habe ich gelesen, daß Entwurmungen für Igel gar nicht mal so gut seien, wenn es ihnen ansonsten nicht schlecht geht. Zumal sie bei erster Gelegenheit wieder Würmer und andere Innenparasiten bekommen werden. Das Tier schien mir auch nicht auffällig mager zu sein, es wog in der Hand so viel, wie man bei der Größe erwarten würde. Und irgendwie ungesund verschmutzt schien er auch nicht. Ich fürchte, ich habe letzte Nacht überreagiert...

Wir haben seit letztem Jahr ein unaufgebautes Igelhaus hier rumliegen... ;-) Vielleicht wäre das der Moment, das Haus mal zu aktivieren. Da könnte ich ihn dann heute Abend reinsetzen, Futter vors Haus stellen und abwarten. Vielleicht hat er ja auch schon einen guten Schlafplatz und ich halte ihn jetzt davon fern...

Im Hühnerstall überwintert hat der gLaube ich nicht, die meiste Zeit war die Tür zu und da ist dann ja auch noch eine Gittertür. Im Stall gabs auch keine Anzeichen für Bewohnung, sonst hätte ich auf alle Fälle erstmal beobachtet. Ich hab ja sogar die Stalltür irgendwann letztes Jahr (als ich eigentlich renovieren wollte) erstmal wieder zurückgehängt statt sie zu renovieren, weil da drin eine riesige Spinnen-Kinderstube eingerichtet war. Die konnte ich nicht vertreiben, die putzigen kleinen Babyspinnen ;-)

Dorothee und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
DorotheeGsaelzbaer
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Oh mann, da hab ich mich jetzt ja auf was eingelassen... ;-) Die Dame vom Igelforum rät, den Igel erstmal zu behalten und zu beobachten. Irgendeine schwerere Krankheit ist bislang nicht auffällig, aber er ist wohl am Minimalgewicht für Igel und hat ungesunde Haut. Ich hab jetzt eine an Magnus' Igelkisten erinnernde Kiste gekauft, und Flohspray. Mal gucken, wie es weitergeht.
Der entsprechende Thread ist im Igelforum hier zu finden: http://forum.igel-hilfe.org/thread/3119-igel-gefunden-was-nun/

Simbienchen, tree12 und 4 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
Simbienchentree12TillivillaDorotheeGsaelzbaerAmarille
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Vivara fährt gerade eine Igelaktion... :-(

Das Futter, das man kaufen soll, setzt sich folgendermaßen zusammen:

Felis Sensitive (Trockenfutter), Haferflocken, Premium-Sonnenblumenkerne, roter Energiemaisbruch, gehackte Erdnüsse, Pflanzenöl, Hühnergranulat.

Sie weisen aber ganz unten darauf hin, als alleinige Nahrung wäre es nicht ausreichend, da es nicht alle Nährstoffe enthält, die Igel so brauchen.

Ich bin gespannt, was Doro zu dem Futter sagen wird... Mais, Sonnenblumenkerne und Erdnüsse für Igel...?? Also, Mais mögen nicht mal meine Eichhörnchen und selbst Erdnüsse futtern sie nur ganz selten. Hühnergranulat - was ist das denn? Wurden Teile von Hühnern (welche Teile genau??) geschreddert und zu Pulver verarbeitet?? Ich vermute, all das, was sonst keiner mag: Kämme, Füße, Knochen etc.

Simbienchen hat auf diesen Beitrag reagiert.
Simbienchen
VorherigeSeite 3 von 4Nächste
Zur Werkzeugleiste springen