Hortus Vulcanus

Unser Garten ist vor 10 Jahren vom Nullpunkt gestartet. Die Zeit haben wir genutzt um einen naturnahen Garten anzulegen- einheimische Sträucher u. Bäume gepflanzt, Weissdorn Hecke wachsen lassen (wurde vorher immer stark v.e.  Landwirt beschnitten) ,Teiche und Sumpfzonen angelegt, Nistkästen aufgehängt, Kräuterbeete, kleine Ertragszone, vorrangig Stauden die wertvoll für Insekten sind ausgewählt- vom Krokus bis zum Eisenhut -durchgehende Blüte.

Im Jahr 2019 die Bücher von M. Gastl gelesen und wieder so viel dazugelernt! Erweiterung des Gartens  um einen strikten Hortus Bereich mit einem kleinen und einem großen Reisighaufen,Käferkeller, Totholzhaufen,Steinpyramide, Sandarium , Hotspot Zone mit Schmetterlingssaum und Blumenwiese( wächst noch 😉), großer Kompost  und Wildhecke angelegt mit u.a. Faulbaum,Pfaffenhütchen,Holunder,Felsenbirne, Liguster ,Wildrosen , Beeren und und und …. 😀

Es summt und brummt , es fiept und quakt – jetzt schon gewaltig , aber immer noch jeden Tag mehr – in der Schmiedestraße- die lebendige „Schmiede“.

  • : Die lebendige Schmiede
  • : Nina Vollberg
  • : 42279
  • : Wuppertal
  • : Deutschland
  • : 1500

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Oh Danke 😊 steckt viel Zeit und noch mehr Liebe drin :schaufel: Wie schön Teil dieses Netzwerkes zu sein !

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen