Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wurmkisten - Kompostieren (auch) ohne Garten

Wir möchten unseren Müll reduzieren und Bioabfälle, Kaffee-Pads, Papier etc. über eine Wurmkiste entsorgen. Unsere Wurmkiste ist bestellt und kommt bald an. Wer von Euch hat schon Erfahrungen gesammelt? Das müsste ja auch und insbesondere für Balkonbesitzer eine tolle Alternative sein.

Ich reihe mich hier Mal ein. Bin quasi auf dem gleichen Stand wie du, Kai, und warte auf mein Päckchen.

Freunde von mir haben seid ca. 1,5 Jahren eine Kiste, dort hab ich mir das angeschaut und auch schon öfter Wurmtee bekommen, meine Terrassen-Tomaten fanden das sehr gut.

Ich habe leider noch keine Wurmkiste, aber in meiner Ertragszone eine Wurmfarm. Ebenso viele andere Kompoststellen verteilt im Garten.

Bin aber sehr gespannt auf eure Erfahrungen und Erzählungen. Evtl wäre das auch noch zusätzlich etwas für mich !

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Ich hab seit einem knappen Jahr eine Wurmkiste und bin total begeistert davon! 🙂 Es gibt ja verschiedene Systeme, die sich dann in der Handhabung etwas unterscheiden - eine Freundin von mir hat z.B. einen Kunststoffturm mit mehreren Etagen, ich hab die Holzkiste mit löchriger Kunststoffkiste als Einsatz.

Das Ernten des Komposts war zwar letztes Mal eine ziemliche Sauerei, aber bestimmt bekommen wir da auch noch mehr Übung. 😉

Das Prinzip funktioniert wirklich hervorragend und unser Junior sieht die Würmer tatsächlich irgendwie als Haustiere an. 😊

Zitat von Tillivilla am 23. August 2019, 9:22 Uhr

Ich hab seit einem knappen Jahr eine Wurmkiste und bin total begeistert davon! 🙂 Es gibt ja verschiedene Systeme, die sich dann in der Handhabung etwas unterscheiden - eine Freundin von mir hat z.B. einen Kunststoffturm mit mehreren Etagen, ich hab die Holzkiste mit löchriger Kunststoffkiste als Einsatz.

Das Ernten des Komposts war zwar letztes Mal eine ziemliche Sauerei, aber bestimmt bekommen wir da auch noch mehr Übung. 😉

Das Prinzip funktioniert wirklich hervorragend und unser Junior sieht die Würmer tatsächlich irgendwie als Haustiere an. 😊

Was genau muss man beim Ernten beachten?

Es geht los. Die Wurmkiste wurde geliefert. Am Boden ist das Fließ zu erkennen, darunter liegt noch das Netz  Die Basis wird nach Anleitung zunächst mit angefeuchteter Pappe gefüllt. Dann werden die Würmer eingefüllt. Und das Ganze dann nochmal angefeuchtet.

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

Was genau muss man beim Ernten beachten?

Bei meinem Modell ist ja das Prinzip, dass unten (direkt in der Holzkiste) der ältere Kompost ist und darauf eine flachere "Gitter-Plastikkiste" steht, wo die frischen Abfälle bzw. eben der frischere Kompost sind.

Beachten würde ich bei der Ernte folgendes:

1. Auf alle Fälle zu zweit sein, zumindest beim ersten Mal. 😉 Und einen Platz dafür wählen, wo es auch dreckig werden darf.

2. Tempo - die Würmer sind sehr lichtscheu, deswegen nach dem Öffnen des Deckels die Plastikkiste mit dem halbfertigen Kompost (wo sich der Theorie nach aufgrund des Nahrungsangebots die meisten Würmer befinden sollten) möglichst schnell herausheben, bevor sie sich in tiefere Lagen (sprich in den reifen, zu erntenden Kompost) zurückziehen. Am besten vorher schon ein passendes großes Gefäß bereitstellen, wo man die Plastikkiste zwischenparken kann.

3. Den reifen Kompost mit Handschuhen aus der Holzkiste holen. Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass auch dort Würmer präsent sind - zum Teil kann man sie sicher rausholen, aber ich würde den Kompost trotzdem nicht unbedingt für Zimmerpflanzen verwenden...

4. Außen auf der Gitter-Plastikkiste klebt auch ziemlich viel fertiger Kompost, mit SEHR vielen Würmern daran und darin! Den entweder wieder in die Holzkiste streifen oder direkt in den Garten transferieren.

5. Dann den Inhalt aus der Plastik- in die Holzkiste kippen, leere Plastikkiste draufstellen und Deckel zu.

Bei dem mehrstöckigen Plastikturm meiner Kollegin läuft das anders ab, die bestrahlt die zu beerntenden Kisten mit einer Lampe, DAMIT sich die Würmer woanders hin zurückziehen... da kenne ich aber den genauen Ablauf nicht.

Die Würmer vermehren sich wie verrückt, man muss sich also keine Sorgen machen, das nicht mehr genug zum Kompostieren da sind, wenn ein paar (oder auch ein paar mehr 😉 ) bei der Ernte mit rauskommen. Allerdings hat meine Freundin als reine Balkon- und Wohnungsgärtnerin das Problem, dass immer wieder mal wo ein vertrockneter Wurm auftaucht. Da bin ich schon froh, dass unser Kompost in den Garten kommt.

Oh, das hat sich jetzt überschnitten... eure Bauweise ist anders als meine, die Zwischenwand habe ich nicht!

Ich habe noch nicht rausbekommen, wofür die ist. Hast Du eine Idee?

Zitat von Tillivilla am 23. August 2019, 23:04 Uhr

Was genau muss man beim Ernten beachten?

Bei meinem Modell ist ja das Prinzip, dass unten (direkt in der Holzkiste) der ältere Kompost ist und darauf eine flachere "Gitter-Plastikkiste" steht, wo die frischen Abfälle bzw. eben der frischere Kompost sind.

Beachten würde ich bei der Ernte folgendes:

1. Auf alle Fälle zu zweit sein, zumindest beim ersten Mal. 😉 Und einen Platz dafür wählen, wo es auch dreckig werden darf.

2. Tempo - die Würmer sind sehr lichtscheu, deswegen nach dem Öffnen des Deckels die Plastikkiste mit dem halbfertigen Kompost (wo sich der Theorie nach aufgrund des Nahrungsangebots die meisten Würmer befinden sollten) möglichst schnell herausheben, bevor sie sich in tiefere Lagen (sprich in den reifen, zu erntenden Kompost) zurückziehen. Am besten vorher schon ein passendes großes Gefäß bereitstellen, wo man die Plastikkiste zwischenparken kann.

3. Den reifen Kompost mit Handschuhen aus der Holzkiste holen. Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass auch dort Würmer präsent sind - zum Teil kann man sie sicher rausholen, aber ich würde den Kompost trotzdem nicht unbedingt für Zimmerpflanzen verwenden...

4. Außen auf der Gitter-Plastikkiste klebt auch ziemlich viel fertiger Kompost, mit SEHR vielen Würmern daran und darin! Den entweder wieder in die Holzkiste streifen oder direkt in den Garten transferieren.

5. Dann den Inhalt aus der Plastik- in die Holzkiste kippen, leere Plastikkiste draufstellen und Deckel zu.

Bei dem mehrstöckigen Plastikturm meiner Kollegin läuft das anders ab, die bestrahlt die zu beerntenden Kisten mit einer Lampe, DAMIT sich die Würmer woanders hin zurückziehen... da kenne ich aber den genauen Ablauf nicht.

Die Würmer vermehren sich wie verrückt, man muss sich also keine Sorgen machen, das nicht mehr genug zum Kompostieren da sind, wenn ein paar (oder auch ein paar mehr 😉 ) bei der Ernte mit rauskommen. Allerdings hat meine Freundin als reine Balkon- und Wohnungsgärtnerin das Problem, dass immer wieder mal wo ein vertrockneter Wurm auftaucht. Da bin ich schon froh, dass unser Kompost in den Garten kommt.

Danke für die Beschreibung. Dann werden wir besonders aufpassen. Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis Du das erste Mal ernten könntest. 2 Monate?

Welches System oder von welchem Hersteller hast Du die Kiste? (Wir haben Sie von Wurmkiste.at)

Kommentare sind geschlossen.