Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Steckhölzer nach Pufferzonen-Schnitt

Hallo liebe Hortaner,

so im Januar-Februar ist doch klassischerweise die Zeit für Gehölzschnitt, also auch für Auslichtungen.

Wäre es vielleicht möglich, von dem einen oder anderen ein paar Steckhölzer zu erhalten? Ich meine, mal gelesen zu haben, daß nicht nur die Weide wieder austreibt, da kann man den Versuch mal wagen. Sonst hätte ich dieses Frühjahr eh noch keinen Fokus auf die Pufferzone, aber einfach mal ausprobieren, ob was kommt, geht immer.

Gibt es eigentlich so eine Art von Steckholz- oder Veredelungszweig-Börse hier?

Ich hatte vor 2-3 Jahren von meinen beiden Apfelbäumen, die leider in der Baugrube wuchsen, im Januar Zweige geschnitten und sie im März dann auf Unterlagen gepfropft und mit 3 von 4 eine für den ersten Versuch gute Überlebensquote erzielt, so daß die zwei Apfelbäume an anderer Stelle im Garten weiterleben können.

Naja, und da die werte Hortus-Gemeinde doch bestimmt das eine oder andere Schätzchen in der Pufferzone hat, könnte man doch hie und da ein Steckholz oder Veredelungsholz abzweigen, ohne daß gleich den Benjes-Hecken das Futter fehlt. Immerhin bleiben die Steckn im Hortus-Netzwerk und verteilen die so die gewünschte (einheimische) Vielfalt.

Also wenn es die besagte Börse noch nicht gibt, würde ich sie gerne vorschlagen...

@judith , das ist ja eine schöne Idee. Wobei Steckhölzer echt eine langwierige Sache sind und das auch nur bei ein paar Gehölzen wirklich klappt. Anders ist das bei Veredelungshölzern. Die werden aber nicht im Winter gebraucht. Von mir kannst du aber ein paar bewurzelte Sämlinge haben. Ich habe zwar nicht mehr viele , der David Seifert hat gerade noch einen Rutsch bekommen , aber 10 Stk habe ich für dich bestimmt noch. Wenn du willst schick mir mal deinen Platzbedarf , Daten zu den Lichtverhältnissen und die Endhöhe der Gehölze.

 

Grüsse vom Frank

Ich hab das letztes Jahr mit einem Apfelbaum versucht, ein Stöckchen von einem, hier wild aufgegangenen abgeknapst, in Topf und er hat schön ausgetrieben und blätter bekommen, jetzt hat er Winterruhe.

@ommertalhof, verrate doch, mit welchen Bäumen es klappt

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Hallo Frank,

Danke für Dein tolles Angebot - falls Du wirklich etwas übrig hast... Bei soviel Hof findet sich doch bestimmt auch immer ein Plätzchen, oder?

Ich habe viele Standorte, wo noch Pufferzone hin kann, weil ich ja ganz am Anfang bin. Vermutlich würde ich sie je nach Bedarf der Sämlinge setzen. Eigentlich werden alle 4 Seiten des Grundstücks früher oder später Pufferzone werden, das Grundstück ist Südhang mit eher viel Licht und Sonne. Auch die Endhöhe kann beliebig sein, an der Südgrenze eher höher bin hin zu Großstrauch zur Südwestecke,  zwischen den Häusern auf der nördlichen Westgrenze  würde ich eher schmale Sträucher setzen, die müssen sich gegen die benachbarte Neupflanzung Thuja durchsetzen und sollten daher eher tiefwurzeln, (habe mir die Wurzelsperre zu Gemüte geführt und halte sie inzwischen für sinnvoller, weil vorausschauender als die Axt ) Endhöhe kann von 2 bis 6m variieren. Auf der Nordseite des Hauses zur Straße hin kann es gerne auch dorniger werden, und vermutlich nicht höher als 3-4m, auch eher schmal.

Die Südostseite bleibt vermutlich auch eher niedriger, weil hier die Sonne auf die Ertragszone scheinen soll, aber durch den Hang geht da auch noch viel Strauch, nur halt kein Baum mehr...

Ich denke an einen wilden Mix aus bunt blühend, Wildobst für Vögel und Menschen, Versteckhecke für Vögel und andere Kleintiere (die Nachbarin hat jetzt auch eine Katze), oder auch nur unterschiedliche Laubfarben und -texturen. Naja, halt alles außer eintönig.

Was für Sämlinge hättest Du denn über?

B1: der Weststreifen vor den Thuja

B2: Blick in die Südost-Ecke (ungefähr am Grenzpunkt strht die rostige Tonne)

Hochgeladene Dateien:
  • 20191128_123943.jpg
  • IMG-20191201-WA0003.jpeg

Also , ich hab noch Ulmus glabra , bis 20m , Prunus padus , bis 15m , Holunder , Cornus sanguineum , a 4m , wilde Himbeere, Hasel , Euonymus europaeus bis 3,5m und noch einen Weißdorn und Schlehe. Das Meiste davon ca. 30-80cm grosse Pflänzchen.

@erebus , ganz einfach ist´s ja mit allen Weiden , aber das weiß fast jeder. Holunder , Lonicera und Viburnum gehen auch leicht. Alle Rosengewächse sind schon schwieriger. Also Schlehe , Rose , Kirsche , Pflaume ,Apfel und Weißdorn. Grundsätzlich sollte man ausgereifte , ca. 2-3 Jahre alte Äste nehmen. Die sind i.d.R. 1-2cm dick. 30cm lang , ganz unten und ganz oben möglichst eine Knospe (Bzw. ein Nodium). Ca. 20cm in den Boden oder besser noch seitlich in einen feuchten Laubhaufen. Ich finde das allerdings ziemlich langwierig , deshalb mache ich das wirklich nur in Ausnahmefällen. Aber , wenn´s denn klappt hat man nach zwei Vegetationsperioden ein funktionierendes Gehölz.

@ommertalhof Hallo Frank,

das ist ja eine schöne bunte Mischung. Schlehe, Holunder, Hasel und die Dorne (weiß u rot)  stehen eh auf meiner Liste. Die Wilde Himbeere hab ich gerade mal gelesen, ich wußte gar nicht, daß es die in wild gibt.

Das Pfaffenhütchen hatte ich noch nicht so auf dem Schirm, aber etwas Lesen hilft da schnell auf die Sprünge.

Dito mit der Traubenkirsche (Prunus Padus), aber laut Steckbriefen toleriert sie nur leicht kalkhaltige Böden... und wir haben verwitternden Muschelkalk. Heißt das, sie würde bei uns eingehen, oder heißt das, sie würde nur nicht so groß werden?

Einzig bei der Ulme bin ich im Zweifel, alle Steckbriefe, die ich lese, sagen, daß sie bis 30-40 m hoch wird? aber Ulmen sind soooo  schön! Ist Deine eine bestimmte Sorte, daß sie nur 20 m hoch wird?

Hach, ich überlege die ganze Zeit, was am besten wohin gesetzt wird und male mir aus, wie das wohl dann aussieht  

Wie würden wir das machen? Wann sollte man die Sträucher am besten verpflanzen? Ist es nicht schon zu spät im Jahr?

Judith, pflanzen kannst Du Gehölze den ganzen Winter, solange der Boden nicht gefroren ist, das ist überhaupt kein Problem.

Hallo , der Prunus padus bleibt dann kleiner. Du solltest ihn dann aber nicht an eine trockene Stelle setzten. Ulme mit 20 m ist schon ganz schön groß , vielleicht werden die auch 25m. Durch das Ulmensterben seit den 80ern gibt es sowieso keine ausgewachsenen Ulmen mehr. Es gibt soweit ich weiß gar keine heimischen Bäume in Deutschland die 40!m hoch werden. Sag einfach was du an Platz hast und mail mir deine Adresse und ich schicke dir ein paar Pflänzchen zu.

Hab auf PN gewechselt wegen der Adresse... bin echt gespannt und finde das Mega nett von Dir, Frank.

Durch den Bau mussten ja leider mehr Bäume/Büsche weichen, als ich gedacht hatte. Ich weiß noch, wie entsetzt ich war, als ich gesehen habe, was der Bagger alles „aufgeräumt“ hat. Deswegen bin ich froh, daß ich dies Wüste wieder besiedeln kann...

Gefrorener Boden ist momentan glücklicherweise noch nicht so das Problem..

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen