Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Reisighaufen bauen

12

In unserem Wohnort gibt es einen offenen Häckselplatz. Dort hat man 24/7 das Gefühl, dass gleich viel gebracht und geholt wird. Ein sozialer Treffpunkt. "Wonach suchen Sie?" Brennholz, Weihnachtsdeko, halblebendige Blümchen und Zwiebeln, die man dann als Überraschungsei steckt, wunderbare Wurzelstöcke.

Ich war als Reisigsammler der Exot. Sowas hat man ja eigentlich im Garten. Wir aber noch nicht, denn unser Garten war vor 2 Jahren noch völlig nackig. Ich wurde nicht belächelt als ich sagte, wofür ich das brauche. Man begann sogleich strahlend zu erwidern, was man selber schon für Tierchen im Garten hat. In unserem Ort ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass man Eidechsen bekommt. Auch haben will!!! Aber bis jetzt muss ich mich glücklich schätzen, wenn es überhaupt Regenwürmer gibt. Geduld.

Zum Bau selber: Ich hab dreimal von vorne angefangen und bin immer noch nicht zufrieden. Wahrscheinlich habe ich zu dicke Äste genommen. Ich werde wohl die Ritzen noch füllen müssen. Trotzdem glaube ich fest daran, dass es sich beleben wird.

Natürlich baute ich den Haufen direkt am Gehweg unter unserem einzigen großen Baum. Zaungesprächsthema! Ich möchte, dass sich das Bild vom schönen Garten in den Köpfen wandelt.

Im Text der Hortusschule steht etwas von stundenweise Sonne. Mein Haufen hat jetzt sehr viel Sonne. Ist das okay?

Hochgeladene Dateien:
  • 20191206_144813.jpg
  • 20191205_155503.jpg

Oh , da findet chinesischer Flieder ein neues Zuhause Und auch noch eine schöne Wurzel Zum Standort , was für Tierchen willst du denn haben? Sonniges , trockenes Totholz wird von völlig anderen Tieren besucht als feuchtes , leicht vermodertes. Ansonsten ist es völlig egal wo der Haufen liegt , es gibt immer jemand , der darin wohnen möchte. Die Bohrlöcher auf der Stammoberseite sind übrigens etwas kontraproduktiv , die laufen voll Wasser und der Stamm wird reissen , dann sind die Gelege darin nicht mehr sicher. Anbohren immer von der Rindenseite her. Scheint auch ein Nadelgehölz gewesen zu sein , Laubgehölze eignen sich idR. besser für Nisthilfen. Wenn das für Eidechsen sein soll , müsstest du noch eine frostfeste Eidechsenburg in der Nähe bauen. und , je grösser desto besser. Da kann man immer noch was drauf werfen. Dieser Hächselplatz ist ja ein echtes Recyclingparadies. Warum gibt´s sowas nicht öfter?

Hallo Marissa,

tolles Material hast du dir da holen können, da ist ja schon ein schöner Haufen entstanden

Freut mich sehr zu sehen, wie fleißig du gesammelt hast! Toll euer Häckselplatz!!

Wenn dir die Äste zu grob sind und du ihn kompakter haben mõchtest, kannst du auch noch Laub dazwischenpacken und nach und nach noch feineres Astwerk obendrauf schichten. Aber jetzt hast du schon eine schöne Basis...

Ich finde das ist ein schöner Platz für deinen Haufen. Sonnig ist auch gut ! Vielleicht hast du auch Glück und mit der Zeit siedeln sich auch Glühwürmchen bei dir an. Durch das kleine Mäuerchen sind auch kleine Schattenplätze vorhanden. Sie mögen auch gerne feuchte Stellen. Hast du Gehäuseschnecken in deinem Garten ?

Wir haben zu den Glühwürmchen auch schon etwas zusammengetragen. Falls es dich mal interessiert, kannst du es hier nachlesen:

Auf die Baumwurzel könntest du auch eine schöne Schale mit Sempervivum bepflanzt draufstellen. Das ist dann ein absoluter Hingucker für andere Passanten am Gartenzaun...

Oder eine schöne Schale als Tränke ?

Wenn du Eidechsen anlocken möchtest, gibt es auch noch ein paar Tipps im Forum:

 

 

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Hallo Simbienchen,

ich dachte auch spontan an ein Vogelbad, zumal fast darüber unser Nistkasten hängt. Ideal!

Ich hatte einige Weinbergschnecken bei mir angesiedelt. Sie stammten aus dem kargen Garten meiner Oma und fühlten sich bei uns wie im Schlaraffenland. Jetzt finde ich ständig leere Häuser. Ich hoffe auf Nachwuchs.

 

 

Zitat von Andraczi am 6. Dezember 2019, 23:08 Uhr

Hallo Simbienchen,

ich dachte auch spontan an ein Vogelbad, zumal fast darüber unser Nistkasten hängt. Ideal!

Ich hatte einige Weinbergschnecken bei mir angesiedelt. Sie stammten aus dem kargen Garten meiner Oma und fühlten sich bei uns wie im Schlaraffenland. Jetzt finde ich ständig leere Häuser. Ich hoffe auf Nachwuchs.

 

 

Vogelbad und Nistkasten in unmittelbarer Nachbarschaft wird vermutlich problematisch. Es trinkt und badet dann ja dort nicht nur das nistende Vogelpaar, sondern auch viele andere Vögel, so daß sich das nistende Paar gestört fühlt und vielleicht gar nicht erst einziehen oder brüten wird. Eine gewisse räumliche Trennung zwischen Nistkästen und Futter/Wasserstellen ist immer anzuraten, damit kein Streß entstehen kann.

Im Winter, wenn die Ertragszone ruht, ist endlich mehr Zeit für die Naturmodule. Der Bauer pflügt schöne Steine ans Licht und die Landschaftsgärtner fällen Bäume. Da kann man sich kreativ austoben und danach schätzt man die warme Wohnung wieder mehr.

Hochgeladene Dateien:
  • 20200112_110416.jpg
  • 20200112_112301.jpg

Super geworden, deine Naturmodule...

Da hast du dir toll was zusammengesammelt...

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Entschuldigung für die Bilder, die immer auf dem Kopf stehen. I blick's net.

Da das zuständige Personal uns auf dem Häckselplatz darauf aufmerksam gemacht hat, dass es verboten sei etwas zu entnehmen, verlegte ich mich auf die legale Totholzbeschaffung. Ich erstellte Suchanfragen bei ebay Kleinanzeigen und einer regionalen Verkaufsgruppe auf Facebook. Schon einen Tag später war der Hortus um sechs Wurzeln reicher.

Es kamen etliche Angebote und ich hatte die Qual der Wahl. Ich half schließlich jemandem sein Gelände aufzuräumen, der beruflich immer wieder mal Wurzeln ausbuddeln muss. Er meinte, er könne sie mir, statt sie auf seinem Gartengrundstück zu sammeln, in Zukunft auch gleich liefern. Das finde ich klasse!

Hochgeladene Dateien:
  • 83334654_2700246923403351_2616924647194624000_o.jpg

@marissa Hallo Marissa ,

ja, bei Ebay-Kleinanzeigen wird man auch immer wieder fündig !

Superklasse, dass du in solch kurzer Zeit an soviele schöne Baumwurzeln gekommen bist. Wie arrangiert du sie weiterhin ?

Baust du dir auch eine Stumpery, wenn du noch mehr Wurzelwerk bekommen solltest?

Ist dieser riesige Ammonit neben deiner Wurzel ein Igelhaus ? Sieht toll aus....

Weiter so...!

Lieben Gruß,

Simone

 

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

@simbienchen
Hallo,
wenn dann hinter dem Haus die Garagen weg sind, werden wir wahrscheinlich eine Stumpery anlegen. Dort ist es schattiger und feuchter und ich würde es gerne mit Farnen probieren. Von der Idee eines Magerbeets dort bin ich mittlerweile nicht mehr überzeugt. Überall lese ich, dass das vollsonnig sein soll. Das Risiko ist mir zu groß, dass es nicht klappt.
Die Wurzeln, die jetzt schon da sind, liegen im Staudenbeet und sollen auch dort bleiben. Ich halte nichts von Zwischenlagern und Horteln. Zu oft hab ich jetzt schon gelesen, dass beim Umzug Tiere und Insekten heimatlos gemacht wurden. Manche der Wurzeln lassen sich auch gut bepflanzen mit Sempervivum.

Die Schnecke ist ein Igelhaus aus frostfester Keramik. Ein Ebay-Schnäppchen. Man findet sie noch im Versandhandel, aber recht teuer. Ich möchte sie noch mit Kieselsteinen im Eingangsbereich verschließen und unter den Balkon stellen. Hoffe auf Hummeln.

Liebe Grüße
Marissa

12
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen