Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Pufferzone zum Naschen?

VorherigeSeite 4 von 5Nächste

Ich liebe Kornellkirsche und Felsenbirne. Leckere Marmelade und lecker zum direkt Naschen - für Mensch und Tier!

Malefiz, Lena und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizLenaGsaelzbaerKataFux

In unserer Vorgarten-Nasch-und-Vogelfutter-Hecke wachsen ein schwarzLaubiger Holunder, eine Purpurhasel, eine Säulen-Eberesche, 2 verschiedene Sorten Aronia, eine Kupferfelsenbirne, eine Zwerg-Aprimira (die vergessen hat, dass sie eine Zwergsorte ist), irgendwelche Wildrosenstecklinge (weiß auch nicht, wie die dahin kommen ), eine kleinbleibende Kornelkirschensorte und zwei Buschbäume (Apfel Pinova und große Reneklode).

Die Maibeeren haben den Standort nicht vertragen, waren aber ursprünglich als Teil der Hecke geplant. Für den Fall, dass weitere Exoten aus der Hecke weichen müssten, stünden auf dem Wunschzettel noch eine Zierquitte und eine Jostabeere.

Da die Hecke direkt am Gehsteig wächst, wollten wir mit der Größe vorsichtig sein und haben auf eher klein bleibende Sorten gesetzt. Bei uns wächst es auch nur einreihig. Bisher ist es zwar noch kein Sichtschutz (ist ja noch eine junge Hecke), aber die Vögel sind dort regelmäßig unterwegs. Und abends zieht der Igel im Sommer unter der Hecke eine Kontrollrunde entlang.

Hochgeladene Dateien:
  • naschhecke3.jpg
Simbienchen, Evy und 5 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenEvyLenaDorotheeGsaelzbaerDorfgärtnerMomo

Schaut doch gut aus. Wie Rosen dahin kommen, könnte ich ja erklären, wenn du in deiner Pufferzone viel Vogelbesuch hast.

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

@erebus

Bei einer Wildrose habe ich vielleicht aber auch von einem Spaziergang einen Steckling mitgebracht In der Hecke waren auch 6 Walnüsse (Reste vom Eichhörnchenfutter) ausgetrieben Die werden nun aber definitiv zu groß für unseren Vorgarten und mussten deshalb wieder weg.

Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena

Schmunzel, die tierischen Naturgartenplaner.

Ich mach das ja auch immer gern, dort wo Rosen fehlen, lasse ich Hagebutten fallen. Kann ja doch vielleicht, mal, was keimen.

 

Das Schöne an Zierquitte ist, sie wächst langsam. Sie blüht toll, die Früchte lassen sich verarbeiten. Und sie sind wehrhaft. Sie pieksen.

Evy, Lena und Stefanie haben auf diesen Beitrag reagiert.
EvyLenaStefanie
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Apropos Rose; ich hab die Pilnitzer Vitaminrose gepflanzt. Diese macht Hagebutten, welche ich nach dem ersten Frost manchmal vom Strauch das Hagebuttenmark esse (auszutzel).

 

Simbienchen und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenGsaelzbaer
Zitat von Malefiz am 17. Februar 2022, 5:18 Uhr

Das Schöne an Zierquitte ist, sie wächst langsam. Sie blüht toll, die Früchte lassen sich verarbeiten. Und sie sind wehrhaft. Sie pieksen.

 

Wir denken auch grade über Zierquitten nach.
Wieviele Pflanzen habt ihr davon? Je nach Quelle wird eine spezielle Befruchtersorte gefordert - habt ihr das?

Ich habe drei Stück, aber einen Befruchter braucht es nicht zwangsläufig. Mein Nachbar zur rechten hat eine, mein übernächster Nachbar zur linken hat eine. Oft sieht man welche, ohne zu wissen, das man sie vor sich hat. Diese tollen Blüten verzaubern den Frühling.

Lena hat auf diesen Beitrag reagiert.
Lena
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Sanne am 17. Februar 2022, 11:37 Uhr

Apropos Rose; ich hab die Pilnitzer Vitaminrose gepflanzt. Diese macht Hagebutten, welche ich nach dem ersten Frost manchmal vom Strauch das Hagebuttenmark esse (auszutzel).

 

Das geht aber mit vielen Rosen, die Hagebutten ausbilden, die im Verhältnis Kerne/Fruchtfleisch passen.

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Bald blühen sie wieder, die Zierquitten

Hochgeladene Dateien:
  • P1150263.JPG
  • P1150262.JPG
Evy, Lena und 5 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
EvyLenaStefanieGsaelzbaerKataFuxAmarilleAstrid
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
VorherigeSeite 4 von 5Nächste
Zur Werkzeugleiste springen