Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ewiges Gemüse / Perma Veggies

Hallo liebes Forum,

nachdem mein Gemüseanbau sich jahrelang auf das Kultivieren von bösen F1-Hybriden beschränkte, entdeckte ich diesen Winter Lektüre über so genanntes Ewiges Gemüse / Perma Veggies. Irgendwie fasziniert mich dieses Themenfeld und ich bestellte mir für die Saison 2021 testweise Winterheckenzwiebeln (Allium fistulosum), Etagenzwiebeln (Allium x proliferum), Ewigen Kohl / Helgoländer Wildkohl (Brassica oleracea var. oleracea) und Schnitt-Knoblauch (Allium tuberosum 'Monstrosum'). Ich bin gespannt welche Erfahrungen ich damit mache. Hoffentlich kommt bald der Frühling und auch meine Bestellung

Seltsamerweise konnte ich zu diesem Themenfeld hier im Forum nichts finden oder habe es zumindest nicht entdeckt. Der Standartgärtner kennt an Ewigem Gemüse sicherlich noch Rhabarber und Meerrettich, aber welche Schätze wurden mir bisher vor enthalten ? Was hat in dieser Richtung bei euch gut funktioniert?

Über ein Paar Infos und eure Erfahrungen würde ich mich freuen.

Gruß + Danke

Daniel

Stefanie hat auf diesen Beitrag reagiert.
Stefanie

Hallo Daniel,

Ganz spannendes Thema zu der Zeit wenn man auch in onlineshops kaum mehr Gemüsesamen bekommt!

Da sieht man endlich mal was die eigene Ernte Wert ist!

Abgesehen von Winterheckenzwiebel etc. ist der größte Schatz den ich habe meine selbst geernteten Gemüsesamen.

seit Jahren habe ich eigenes selbst geerntestes Satgut von Paprika, tomaten, kürbis, Gurke, Salat, Basilikum, Mais, Aubergine, erbsen, Bohnen....

Saatgut halt Samenfest und nicht F1.

Auch Kartoffeln und Knoblauch kann man gut selbst vermehren

Mangold ist bei mir winterhart und sät sich immer wieder selbst aus.

Grünspargel ist auch ein tolles Dauergemüse.

Sowieso sind Schätze an Kräutern wie Pfefferminze, Salbei, rosmarin, Schnittlauch, schnittknoblauch, maggikraut, Rukola, estragon unersetzlich.

Stefanie und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
StefanieGsaelzbaer

Ich finde die Perennials auch super! Habe ein ganzes Buch darüber, aber meine Ertragszone ist noch längst nicht soweit.

Rhabarber, Obstgehölze und Kräuter habe ich bisher. Wenn ich Platz habe, würde ich auf jeden Fall grünen Spargel anbauen!

Grüner Spargel......

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zitat von Gsaelzbaer am 5. Februar 2021, 18:03 Uhr

Grüner Spargel......

ganz deiner Meinung! hab letztes Jahr Grünspargel gepflanzt. Im zweiten Jahr darf man schon ein ganz wenig davon ernten. Ui, da freu ich mich drauf!!!

Winterheckenzwiebeln haben wir, seit ich denken kann. Die will ich nicht missen, ernte auch jährlich Saatgut und kann selbiges abgeben. Ewiger Kohl hab ich auch. Ich hoffe, er hat diesen Winter überlebt. In nassen Wintern fault der immer reichlich weg bei mir. Der ist aber nicht mit dem Helgoländer Wildkohl identisch. Und Allium tuberosum verträgt auch mal ein Abmähen mit Motorsense oder Rasenmäher...

Als ewig würde ich aber auch Gemüse sehen, das sich einfach von selbst aussät, wenn man es blühen und aussamen lässt. Bei mir ist das Ackersalat, Winterpostelein und Baumspinat.

Selbst geerntete Gemüsesamen stellen sicher auch noch ein für mich komplett neues Universum dar, welches ich mich freue irgendwann zu entdecken. Dieses Jahr war ich leider schon mit F1 Samen versorgt, so dass das Bestellen von weiteren samenfesten Sorten meinen zur Verfügung stehenden Platz übersteigen würde. In der Saison 2022 will ich das aber ändern!

 

Hier ging es mir aber hauptsächlich um ausdauerndes mehrjähriges Gemüse.

Ich habe mir notiert, dass Grüner Spargel ein absolutes must-have zu sein scheint. Hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm und auch Baumspinat klingt interessant

 

Habt ihr in der Richtung noch weitere Erfahrungen gemacht? Hat jemand einmal Erdmandeln, Guter Heinrich, Sedanina oder Knollenziest angebaut und deren Kultivierung für den Küchengebrauch als sinnvoll verbucht?

 

@evelyn Kannst du zu Perennials etwas weiter ausholen? Dass man einige Funkien / Hosta essen kann habe ich schon gelesen, würde mich dies bei meinen Sorten aber irgendwie nicht trauen, da ich nicht genau weiß welche Zuchtformen dahinter stecken.

 

Vielen Dank für eure Infos…

Mir ist eingefallen, dass ich seit letztem Jahr auch eine Artischocke und Meerrettich habe. Vielleicht kann ich dieses Jahr schon ernten ? Topinambur habe ich auch, aber das ist wirklich Geschmacksache...

Zu den Hosta gehören doch auch Taglilien, nicht? Die Blüten sollen auch essbar sein. Dahlien sind auch essbar (Knollen und Blätter), manche Sorten sollen auch richtig gut schmecken.

Davon abgesehen gibt es auch viel Wildgemüse, das mehrjährig ist, wie z. B. Löwenzahn, Klee, Brennnesseln, Giersch, Gänseblümchen und Knospen von Bäumen. Haselnussknospen schmecken richtig lecker!

Hab mal das Inhaltsverzeichnis von meinem Buch angehängt. Ist zwar aus Nordamerika, aber einige Klimazonen sind ja bei uns genauso.

Hochgeladene Dateien:
  • 20210206_074739.jpg
  • 20210206_074758.jpg
  • 20210206_074815.jpg

Taglilienblüten sind lecker

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von am 5. Februar 2021, 18:34 Uhr
Zitat von Gsaelzbaer am 5. Februar 2021, 18:03 Uhr

Grüner Spargel......

ganz deiner Meinung! hab letztes Jahr Grünspargel gepflanzt. Im zweiten Jahr darf man schon ein ganz wenig davon ernten. Ui, da freu ich mich drauf!!!

Könntest du uns hier mal beschreiben wie du da vorgegangen bist? Bodenvorbereitung, die Pflanzen woher usw....?

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zur Werkzeugleiste springen