Hortus Roorweidli

Hortus Roorweidli ist ein Garten in Hanglage mit Wald, Wiesen, Hecken, zwei Bächen, einem Weiher, einem Nutzgarten sowie einer Vielzahl von Naturmodulen auf 880 m ü. M.. Der Zugang zum Grundstück erfolgt über einen Fussweg, es hat keine Zufahrt für Fahrzeuge wie Auto oder Bagger.
Er bietet zahlreichen einheimischen Tier- und Pflanzenarten auf 3700m2 einen Lebensplatz und wird von uns seit 2017 naturnah gehegt und gepflegt. In diesem Jahr konnten wir das Grundstück mit insgesamt drei Gebäuden erwerben. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt noch nichts vom Hortusgedanken, hatten aber dort schon irgendwie drei Zonen: Tannenwald, Lorbeerhecken und Rasen. ;)

Als erstes Projekt schafften wir im Herbst 2017 unbewusst eine Ertragszone mit Hochbeeten für den Gemüseanbau sowie einigen einheimischen Blumen. Als Untergrund wählten wir einen durchlässigen Stampfmergelboden aus einheimischem Mergel, der dank Nachbars Baustelle mit Kran und Bagger hergebracht werden konnte. Als Einzäunung suchten wir einen Staketenzaun aus. Bereits in der ersten Gartensaison flatterten zahlreiche Schmetterlinge um die Beete und das Karottengrün wurde von Schwalbenschwanzraupen aufgefressen. Irgendwie machten wir intuitiv vieles richtig und der Gemüseanbau stellte sich als voller Erfolg raus.

Mit dem restlichen Stück Land (3200m2) wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wie wir weiter vorgehen sollten. Klar war, dass die Tannenplantage weichen musste, weil die Bäume überaltert, sturzgefährdet und zu dicht gesetzt waren. Die Rodung erfolgte im November 2017. Was nicht als Brennholz verwerten werden konnte wurde zu Totholzstapeln und Reisighaufen verbaut. Wegen unfallbedingter Pause ruhte die Gartenarbeit nun für mehrere Monate. Im Sommer 2018 entschieden wir uns, neben den zwei schon vorhandenen Bachläufen ein stehendes Gewässer in Form eines Weihers anzulegen. Schon schnell erfolgte die Besiedelung durch Libellen, Frösche, Kröten. Da für diese Arbeit ein Bagger von Nöten war, erledigte dieser im Anschluss noch eine Niveauanpassung bzw. Terrassierung des Geländes.
Immer noch ratlos, wie wir mit der grossen gerodeten Fläche umgehen sollten, stiessen wir im Frühjahr 2019 über eine andere Facebookgruppe zum Hortus Netzwerk. Ab da lösten sich etliche Knöpfe und etliche Fragen klärten sich von alleine. Wir hortelten mit viel Eifer diverses Material wie Ziegel, Steine, Totholzstämme, Schwemmholz, Wannen etc. und im Nu und mit viel Freude entstanden Steinpyramiden, Käferkeller, Benjeshecken etc..
Die Hotspotzone ist unser Sorgenkind und wird wohl auch eines bleiben; durch die steile Hanglage ist der Materialabtransport und die Anlieferung von nährstoffarmem Material sehr erschwert. Zusätzlich fehlt ein direkter Zugang für Auto/Transporter.
Nach dem Motto «Mut zur Lücke» werkeln und horteln wir trotzdem munter weiter und freuen uns sehr über die wachsende Artenvielfalt auf unserem Grundstück.
Seit Februar 2020 ist das sich mitten auf dem Grundstück befindende Ferienhaus Roorweidli fertig renoviert. Schon einige Gäste kamen in den Genuss einer privaten Hortusführung und auch “Nicht-Gäste” sind gerne willkommen.

  • Flurname unseres Grundstücks
  • Denise und Roger Baumann
  • 6170
  • Schüpfheim LU
  • Schweiz
  • 3700
  • http://www.roorweidli.ch
  • info@roorweidli.ch

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Danke für dein Willkommen :good:
    Ja, wir haben sehr viel Platz aber der ist auch dringend nötig..rundherum ist nicht viel los mit nachhaltigem Denken und Handeln.
    Bilder gibt es auf Facebook und Instagram, da kannst du gerne mal stöbern oder noch mehr anfordern. Es hat zwar noch mehrheitlich Infos über unser im Hortus befindenen Ferienhaus drin, aber es kommt mit der Zeit noch mehr. Oder du kommst mal vorbei :mrgreen: https://www.facebook.com/roorweidli.ch https://www.instagram.com/roorweidli/?hl=de
    LG, Denise

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen