Hortus Nimmerland

Der Garten ohne Zeit, Raum und Grenzen…

Hortus Nimmerland….

Der Wunsch, nach einem Stück “Naturschutzgebiet” entstand vor 4 Jahren. Wir kauften ein kleinen 4-Seiten-Hof mit ca 1100m2. Ein typischer Bauerngarten. Gerade Strukturen,viel Koniferen, wenig Vielfalt und toter Boden.

Wir bauten seit 3 Jahren Stück für Stück den Garten immer mehr um. Zu einem Stück freies Land für Pflanzen und Tiere.

Es sollte Schutz bringen, Nahrung geben und ein Ort des Artenreichtums werden.

Wir bauten und bauten….

Ich lernte Geduld zu haben, zu beobachten.

Dann waren Pufferzone und Hot-Spot-Bereiche 2019 fertig. Und fingen an die Ertragszone vorzubereiten.

Seit diesem Jahr gehts für uns mit großen Schritte  in die Permakultur hinein. Wenn man einmal in diesem Sog drin ist, taucht man immer tiefer hinein. In eine Welt, wie sie sein sollte. Frei sein, geführt von der Natur, zurück zum inneren ICH finden. Geerdet im Einklang mit sich und der Welt.

Daher der Hortus namens Nimmerland. Ein Ort des Träumens und Abtauchens, wo man Zeit und Raum vergessen kann. Im Einklang mit der Natur.

Führungen werden bei uns gern angenommen, vorallem von Kindergärten. Auch das Naturschutzamt hat unser Nimmerland schon begutachtet uns famd es toll und hat uns weitere Möglichkeiten für Projekte geboten.

Natürlich sind wir noch lange nicht fertig. Man findet immer wieder Ecken zur Neugestaltung oder zum Beobachten und mitwirken, aber auch zum Bestaunen und zum Lernen.

Die Pufferzone besteht bei uns aus Pfaffenhütchen, Kornelkirschen, Schlehen, Hartriegel, Roseneibisch,Holunder, Schnellball, Heckenkirschen, Johannisbeeren, Brombeeren, Wildrosen, Liguster, Weiden, Felsenbirnen, Aronia und Sanddorn. Außerdem werden bestimmte Bereiche durch Ramblerrosen abgegrenzt, was uns dann schlussendlich auch auf den Namen brachte.

Unser Hotspotbereich hat 2 Sumpfbeete, Benjeshecken, Steinhaufen, Totholzhaufen und 2021 dann das fertige Sandarium.

Unsere Ertragszone ist doch für den Anfang recht groß. Wir haben das ehemalige Gewächshaus wieder fit gemacht und ein neues Haus auf das Fundament gestellt. Das Beet wurde wieder hergestellt und dient dem Gemüse-Kartoffel-Anbau und ein Beet für Beerensträucher. Zudem arbeiten wir mit Hochbeeten zusätzlich und die Anwendung von Mulch und Flächenkompost.

Alles zu seiner Zeit, die Natur zeigt uns den Weg.

  • : Das Land der Freiheit
  • : Dana Witte
  • : 06847
  • : Dessau-Roßlau
  • : Deutschland
  • : 1000
  • : Email: danawitte89@web.de

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen