Hortus naturalis salubritas

In unserem Garten durfte schon immer so gut wie alles wachsen und Totholz oder Steine finden sich an vielen Stellen. Wir haben einen großen Gemüsegarten, in dem neben Gemüse auch viele Wildkräuter wachsen dürfen. Ebenso einen großen Teich und einen Bachlauf mit Miniteich, die beide sehr stark bewohnt sind und eine Pufferzone, die aber noch vergrößert wird.

Im Juli diesen Jahres beschlossen wir dann den Garten in einen Hortus zu verwandeln.

Pflaster wurde entfernt, daraus Hochbeete gebaut. Rasen und Humus wurde abgetragen und beides in Ertrags- und Pufferzone verteilt.

Es gibt einen Käferkeller, Sandarium und Grundsteine für eine Pyramide sind auch gelegt.  Eine Totholzhecke existiert bereits, eingebaut in einem Sichtschutz, es werden aber noch mehr.

So darf die Verwandlung immer weiter gehen. Die Natur darf in unserem Garten ein Stück heil werden. Daher zum einen der Name, zum anderen passt er zu meiner Naturheilpraxis, in der ich mich schon immer leidenschaftlich mit einheimischen Heilkräutern beschäftige und Seminare und Führungen dazu anbiete, die in Zukunft dann auch in unserem Hortus stattfinden können.

Wir freuen uns darauf, welche Pflanzen und Tiere noch den Weg zu uns finden werden.

  • : Naturheilgarten
  • : Marion und Dieter Moser
  • : 85110
  • : Kipfenberg-Biberg
  • : Deutschland
  • : 1000
  • : marion.moser1@gmx de moserdieter@gmx de

Schreibe einen Kommentar