Hortus Matrona

Unser Garten liegt in einem Dorf in der Nähe von Erkelenz und ist erst vor fünf Jahren aus einer ehemaligen Kuhweide entstanden. Dieser Garten ist von der Stadt gepachtet und gehört uns leider nicht. Trotzdem möchten wir soviel Lebensraum für Insekten und andere Wildtiere schaffen wie uns möglich ist. 

Der Garten liegt hinter einem Neubaugebiet und wird von einem aufgeschütteten Erdwall flankiert. 

Als Pufferzone sind verschiedene Wildrosen, Weissdorn, Hainbuchen, Liguster, Apfelbeeren, gemeiner Schneeball, Kornelkirsche und Schmetterlingsflieder (ich weiß jetzt dass das keine gute Idee war ) gepflanzt worden. 

Im ersten Jahr haben wir außerdem mehrere Bäume (Feuerahorn, verschiedene Apfelbäume, Zierpflaume, Felsenbirnen) angepflanzt. 

In der Hotspotzone blüht es vom Frühjahr bis zum späten Herbst mit:

  • Frühjahr: Vergissmeinnicht, verschiedene Zwiebelblumen, Polsterphlox, ungefüllte Pfingstrosen, verschiedene Geraniümer, Frauenmantel
  • Sommer: ungefüllte Wildrosen, Echinacea, Sonnenhut, hohe Phloxe, Eisenkraut, Bartblume und Blutweiderich 
  • Herbst: Fette Henne Matrona, Teppichastern, hohe Astern, Staudensonnenblumen 

In der Ertragszone steht unser Himbeerspalier und unser Apfelbaum. Im nächsten Frühjahr möchten wir noch ein Hochbeet mit Gemüse anlegen. Wir hatten in den letzten Jahren wahnsinnig viele Nacktschnecken hier, so dass alles junge Gemüse weggefressen wurde. Unsere Hoffnung ist ein Hochbeet :-). 

Der Garten macht uns jeden Tag Freude und es ist wundervoll die vielen Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und anderen Insekten darin zu beobachten. 

  • : Matrona steht für die Fett Hennen Sorte Matrona, sie kommt in meinem Garten sehr oft vor und wird sehr gut von allen Insekten umschwärmt.
  • : Yvonne Gluche
  • : 41812
  • : Erkelenz
  • : Deutschland
  • : 420
  • : yvonne.gluche@web.de

Schreibe einen Kommentar