Hortus fidelis

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:23. September 2019
  • Beitrags-Kategorie:Hortus
  • Beitrags-Kommentare:6 Kommentare

Der Hortus befindet sich am Ortsrand und ist noch im Wandel zu einem richtigen Hortus. Ich bin begeistert von Euren Ideen. Uns fehlen noch viele Dinge, wie z.B. Wasser (Teich), Steinpyramiden, Magerbeet usw. Bisher habe ich immer versucht den Garten sehr naturnah und “wildtierfreundlich” zu gestalten. Es ist ein 5500m² großes Grundstück, mit einem Haus und Parkplatz und Nebengebäuden, so dass ca. 2000m² für den eigentlichen Hortus übrig bleiben. Auf dem gesamten Areal leben ständig 6 Menschen, 2 Katzen, 2 Kaninchen, 3 Pferde, 1 Spatzenkolonie, Igel, Blindschleiche, Ringelnatter, Eidechsen, Hornissen, Wildbienen, usw.  Das Nebengelass besteht aus einer alten Scheune und mehreren alten Schuppen. Das Wohnhaus und die Scheune sind um 1900 gebaut. Die Schuppen sind neuzeitlich. Bisher gibt es eine große Benjeshecke, sehr alten Bestand an Ahorn, Eichen, Kastanie, Pappel, Kirsche, Äpfel, Birne, Pflaume. Neueren Bestand an Aprikose, Pfirsich, Quitte, Mispel, Eberesche, Schlehe, Holunder, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche, Mahonie, Felsenbirne, Sanddorn, Speierling, Wildrosen, Aronia. Totholzhaufen gibt es auch sowie eine Ertragszone mit Himbeeren, Heidelbeere, Johannisbeeren, Rhabarber, Tomaten, Gurken, Paprika, Zucchini, Erdbeeren, Kräuter. Die alte Scheune ist nicht mehr zu halten, so dass wir sie abreißen wollen. Nun bin ich dabei meinen Mann zu überzeugen den Bauschutt auf die “fette” Wiese zu bringen. Ist nicht ganz einfach Zur Zeit bin ich dabei im Vorgarten das vorhandene Staudenbeet und den vorhandenen Rasen nach Hortus umzuwandeln. Unnütze Stauden raus – Wildstauden rein. Rasen weg – Blumenwiese hin.

  • : Treu, ehrlich, zuverlässig, sicher
  • : Maud Treuheit
  • : 04821
  • : Brandis
  • : Deutschland
  • : 2000

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

    1. Ja das finde ich auch, nur mein Mann nicht. Er ist daraufhin auch leider 2 mal in den Kopf gestochen wurden. Ich konnte vor dem Eingang hocken und alles beobachten. Sie waren mehrere Jahre hintereinander in verschiedenen holen Stämmen. Es war sehr interessant.

  1. Ich bin auch gestochen worden, zwar nicht von Hornisse, aber das Bienchen hatte wohl Panik bekommen. Hornissen sind ja normal nicht so stechfreudig. Und allein die Biomasse, die Hornissen und Wespenvölker vertilgen – ist es wert, sie zu halten

  2. Ganz lieb anfrage, ob Du nicht direkt im Forum mehr Bilder zeigen magst, dein Text liest sich so mitreissend

    1. Mach ich gern. Ich hab noch gar nicht so viel Bilder, wird aber mal unterwegs sein und am Wochenende einstellen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen