Hortus clara macula

 

Meinen Hortus habe ich vor 2 Jahren übernommen. Früher war er das Wochenend-Paradies zweier älterer Herrschaften, in dem Stil wie vor 40 Jahren eben Gärten angelegt wurden. 1/3 besteht aus Wald, was nun meine Pufferzone darstellt, inklusive Totholzelementen und Reisighaufen. In der Ertragszone habe ich Beerensträucher, Obstbäume und bisher Tomatenstauden. Da ich über kein Wasser auf dem Gelände verfüge, kommt mir Hotspot-Bereich gerade recht, gegossen wird nur während der Pflanzphase. Blumenwiesen ersetzen zunehmend immer mehr vom einstigen Rasen. Der Steinpyramiden-Bau musste gestoppt werden, weil die Eidechsen schon sofort in die Platten-Siedlung eingezogen waren (provisorisch aufgeschlichtete Steinplatten). Ebenso wurde ich beim Teichaushub von Wildbienen gebremst, die sich sofort an den steilen Hängen einnisteten. Im Hortus clara macula tummeln sich Wild- und Honigbienen, Hummeln, Libellen, Käfer, Spinnen und Fliegen jeder Art. Hier leben Vögel, Eichhörnchen, Maulwürfe, Mäuse, Schnecken, und, und, und..

  • : Der helle Fleck unter den Gärten, ein Lichtblick
  • : Lydia Siegle
  • : 90530
  • : Wendelstein
  • : Deutschland
  • : 1600
  • : lydia.siegle@gmx.net

Schreibe einen Kommentar