Hortus Aquis

Hortus Aquis

Ich gärtnere auf unserer 15 m2 großen Dachterrasse über den Dächern von Aachen. Die Terrasse hat eine süd-westliche Ausrichtung und bietet dadurch optimale Voraussetzungen mit viel Sonnenschein.

Die ersten Pflanzen beim Einzug vor zehn Jahren waren ein Feigenbäumchen, eine Kätzchenweide und ein Zierapfelbaum. Seitdem ist die Anzahl der Töpfe, Kästen und Kübel stetig angewachsen, aktuell sind es genau 60. Zunächst kamen viele nichtheimische Pflanzen dazu, doch im Laufe der Zeit begeisterte ich mich immer mehr für eine naturnahe Bepflanzung. Inzwischen haben sich vielfältige Pflanzengemeinschaften aus Bäumen, Sträuchern, Wildkräutern und -stauden gebildet, und die Dachterrasse gleicht mehr einem Garten, als einem Balkon. Die Trennung zwischen den einzelnen Zonen ist fließend.

Hotspot (in diesem Jahr angelegt):

  • 22 Wildstauden für magere Standorte in zwei Kästen an der Brüstung und einzelnen Kübeln
  • Wildblumenmischung für Wildbienen in 4 Kästen an der Brüstung

Pufferzone:

  • 2 Säulenäpfel, Säulenbirne, Säulenmirabelle, Säulenaprikose, Weinbergpfirsich, Zierapfel, Zwergwalnuss, Feigenbäumchen, Hängekätzchenweide
  • Felsenbirne, Weinrebe, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeere, Blaubeere, Minikiwi
  • Gundermann, kriechender Günsel, Scharbockskraut, Zimbelkraut, Herzgespann…
  • Frühblüher

Ertragszone:

  • Winterheckenzwiebeln, ewiger Kohl, Erdbeeren, Cranberries
  • Salate, Kohlrabi, Radieschen, Erbsen, Bohnen, Minigurken, Tomaten, Melonen, Süßkartoffeln
  • verschiedene Kräuter

Naturmodule:

  • Teich
  • 3 Nistkästen (Höhlenbrüter, Meisen, Zaunkönigkugel)
  • Vogelhäuschen (Ganzjahresfütterung)
  • Insektennisthilfe mit Sandarium und Lehmmauer, Bienenstein, Zweige von Holunder und Brombeere
  • Totholzpyramide
  • Steinmäuerchen

Die Naturmodule sind natürlich an die Größe der Terrasse angepasst. Bis auf den Teich sind sie alle in diesem Jahr entstanden.

Das bisherige Highlight in dieser Gartensaison waren unsere Blaumeisen. Zum ersten Mal haben sie hier gebrütet und wir konnten neun Jungvögeln bei ihren ersten Flugversuchen zusehen. Das war ein wunderschönes Erlebnis, und wir sind gespannt, was wir noch alles erleben werden….

Erklärung des Namens:

Mein Hortus befindet sich in der Stadt Aachen. Der Name „Aachen“ entwickelte sich aus dem lateinischen Aquis (Dativ von aquae), was mit „Heilquellen“ übersetzt wird.

Mein Hortus

  • befindet sich nahe der Aachener Heilquellen
  • besitzt eine eigene kleine „Quelle“ (Teich mit Wasserspeier)
  • soll eine Quelle des Heils für Mensch und Tier sein

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Das ist ja der helle Wahnsinn, was Du da auf 15 m2 anzulegen geschafft gast. Riesenkompliment :applaus: Und das bei dir Blaumeisen gebrütet haben – unglaublich schön. Die Fotos von den Kleinen sind wirklich allerliebst. :good: Bei so einer tollen Kinderstube sind das mit Sicherheit kräftige Tiere geworden, die gut über den Winter kommen. :vogel: Und die Totholzpyramide ist ja glatt der Hammer. :yes:
    Alles in allem – ich bin schwer beeindruckt. :good:

    1. Hallo Katherina,
      herzlichen Dank für dein Kompliment! Die kleinen Blaumeisen können wir gerade an unserem Futterhäuschen beobachten. Ich freue mich jedes Mal so sehr, wenn ich sie sehe.
      Die Totholzpyramide hat im Sommer regelmäßig eine Hornisse angelockt, eine Libelle konnten wir am Teich entdecken. Schon verrückt, mitten in der Stadt hier in der Höhe! Wenn du Bilder sehen möchtest, ich habe einen Link auf meiner Hortus-Seite eingefügt. Wir hatten dieses Jahr am bundesweiten Pflanzwettbewerb “Wir tun was für Bienen” teilgenommen, dafür habe ich die Entwicklungen auf der Dachterrasse ausführlich dokumentiert.
      Ich schaue mir jetzt mal deinen Hortus an. Vielleicht bekomme ich in absehbarer Zeit einen Garten, dann brauche ich noch viele gute neue Ideen!
      Liebe Grüße
      BienenBlüte

  2. Eure Dachterrasse ist wunderschön :yes:. Alles passt so schön zusammen. Ihr habt auf kleinem Raum viel wertvolles für Insekten, Vögel und Mensch geschaffen :verliebt: . Mir gefällt auch besonders die Totholzpyramide, klasse Idee :good: . Und euer Lohn für die viele Arbeit: die Meisen, die sich bei euch so wohl fühlen, dass sie sogar ihre Jungen dort aufziehen :vogel:. Mich verblüfft immer wieder, mit wie wenig Platz Bäumchen und Sträucher auskommen, wieviel Liter haben denn die großen Kübel?
    Liebe Grüße
    Doro :wink:

    1. Hallo Doro,
      vielen Dank für deine lieben Worte!
      Im Laufe der Jahre konnte ich zunehmend Erfahrungen sammeln, welche Pflanzen sich auf dem Extremstandort Dachterrasse wohlfühlen. Ich habe immer neue Ideen und denke dann jedes Mal: das geht jetzt platzmäßig aber wirklich nicht mehr. Wenn ich länger drüber nachdenke, geht es dann doch irgendwie … ;-). Inzwischen gibt es auch noch ein Sumpfbeet, und eine Hummelburg wartet auf ihren Einsatz in der nächsten Saison. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken – auch auf so kleinem Raum. Allerdings wünsche ich mir schon einen Garten, das gebe ich zu. Wenn ich Glück habe, geht mein Wunsch in absehbarer Zeit in Erfüllung.
      Die Bäume und Sträucher wachsen in 20-Liter-Kübeln. Das geht aber nur, weil ich eine Tröpfchenbewässerung installiert habe. Sonst käme ich mit dem Gießen im Sommer nicht nach, und die Pflanzen hätten Stress. Ursprünglich hatte ich die Kübel auch für das Square Food Gardening angeschafft. Wenn ich mit meinem Wissen von heute planen würde, würde ich mich für größere Pflanzgefäße entscheiden.
      In diesem Jahr hatten wir am bundesweiten Pflanzwettbewerb “Wir tun was für Bienen” teilgenommen. Dafür habe ich die Entwicklungen auf der Dachterrasse ausführlich dokumentiert. Ich habe den Link auf meiner Hortus-Seite eingefügt. Wenn du noch mehr über den Hortus Aquis erfahren möchtest, schau gerne dort nach. Ich schau mir dann mal deinen Hortus an.
      Liebe Grüße
      BienenBlüte

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen