Hortus 25 Résilient

Unser Hortus ist in zwei Teilen. 25 ist einfach die Straßennummer, und Resilienz ist ein Begriff aus der Psychologie und bedeutet “Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen” laut Wikipedia.
Ich bin von Beruf Landschaftsgestalter. 

Der Garten hat viel erlebt : viele Jahre lang wurde der hintere Teil als Weinanbau genutzt, mit viel Chemie. Das ganze Viertel wurde von der französischen Bahn SNCF für seine Beamten erbaut. Viele ausgemusteten Bahnschwellen gehörten dazu, und wir wissen ja heute, wie giftig sie sind.
Zur Straße hin gab es nur einen Buchsbaum, zwei Hortensien und einen Oleander, auf akkurat gemähtem Rasen… eine kleine ökologische Wüste.  

Ein Hortus in zwei Teilen. 
Der Vordere Teil hat keine Mauer, so können alle Wildtiere des Viertels hierherkommen. Dort gibt es einen 6 qm großen Regengarten mit Teich (Regenwasser vom Dach) und eine Magerzone. Die Pflanzen sind zT selber gekommen. Dort tummeln sich Amphibien, Libellen und andere Insekten. Auf beiden Seiten Gebüsch, mit teils heimischen Pflanzen. 
Überall Naturmodule, Reisighaufen, Tontöpfe, Insektenhotels und Igelhaus. 
Vogelhäuschen gibt es im Hintergarten, wo sich auch der Kompost und die Ertragszone befinden, mit einer Blumenwiese und Chill-Rasen…
Seit 6 Jahren versuche ich, dort wieder Leben zu fördern. Es ist keine pure Natur, das geht nicht mehr, es ist ein Stadtgarten mit Ökosystemen Besser als in den früheren Jahren, schlimmer als vor der Siedlung… 
https://terrasalica.fr/

—————- ^^^—————–

Hortus 25 Résilient est un jardin urbain de 2 x 100m².
Pourquoi ce nom ? 
Le 25 est tout simplement le numéro dans la rue. Ensuite la résilience… Ce terme est utilisé pour décrire la capacité de certains écosystèmes, individus ou sociétés à se reconstruire après une grave perturbation. Souvent, l’état initial ne pourra pas être totalement restauré…
Renaud Cornet est chargé de mission en aménagement du paysage.

Histoire du terrain 
La parcelle arrière du terrain a été pendant de nombreuses années un carré de vigne traité comme il se devait. De plus, l’ensemble du quartier a été construit par la SNCF pour ses ouvriers. Les produits étaient abondants et peu chers. Les traverses de réforme étaient elles aussi très à l’honneur car facile d’accès.La partie sur rue était enherbé et ne comprenait sur 100m² qu’un seul et unique buis en son centre et en mitoyenneté deux Hortensias et un laurier Rose. Le tout sur pelouse rase. Un petit désert écologique.

Autant dire que pour revenir à un environnement moins pollué et favorable à la biodiversité, un certain travail était à faire. C’est ce à quoi je m’attelle depuis maintenant 6 années. Mais quoi qu’il arrive, étant en ville, jamais cet espace ne redeviendra un coin de nature comme avant la construction. Il sera juste un jardin écosystémique. Mieux qu’avant notre famille, moins bien qu’avant les constructions….

  • : Hortus 25 der Resilienz
  • : Renaud Cornet
  • : Pays de la loire
  • : 44400 Rezé
  • : Frankreich
  • : 200
  • : https://www.facebook.com/terrasalica.fr

Schreibe einen Kommentar