Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Zucchini-Rezepte

Hier können wir alle Zucchini-Rezepte sammeln.

 

Zucchini-Auflauf

Eine Auflaufform etwa 2/3 mit geraspelter Zucchini (ca. 750 g) füllen. Dann drei Eier, 250g Quark, 5 EL Sahne, 1 gedrückte Zehe Knoblauch, Instantgemüsebrühe, Salz, Cayennepfeffer, Muskatnuss und Kräuter nach Geschmack verrühren und über die Zucchini geben. Mit Käse bestreuen und bei 200°C etwa 25 Minuten backen, bis der Käse goldgelb ist.

Ich hab hier zwei so kleine Auflaufformen voll gemacht. Eine ist für heute Abend und die andere steht vorbereitet im Kühlschrank für morgen. Dann muss ich sie nur noch in den Backofen schieben.

Hochgeladene Dateien:
  • F351DAA6-318F-4143-A0A4-7864B655A228.jpeg
  • 561D5FBA-0A1D-4E5C-A268-1E5034962809.jpeg
Simbienchen und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenDorothee

Was für eine schöne Idee :-) Die Zucchinischwemme ist ja langsam im Gange

Zucchini in Balsamico (für Antipasti-Platten)

600 g Zucchini, 6 Knoblauchzehen (eher mehr), Salz, schwarzer Pfeffer, Basilikumblätter (handvoll), Olivenöl, ca. 4-5 El. dunkler Balsamico.
Zucchini in Scheiben schneiden (ca. 1/2 cm), Knoblauch und Basilikum hacken. [Wer viel Zeit hat: Zucchinischeiben von beiden Seiten salzen und auf Haushaltspapier 10 min ruhen lassen, dann trockentupfen.] Zucchini in reichlich Olivenöl von beiden Seiten leicht braun braten und anschließend lagenweise in eine Auflaufform geben. Auf jede Lage gehackten Knoblauch, Salz, Pfeffer und Basilikum geben, sowie etwas Balsamico. Den Abschluß sollte eine solche Schicht bilden.
Darauf ein Blatt Backpapier legen, dieses gut andrücken und beschweren, alles mit Frischhaltefolie umwickeln und mindestens 24h, besser 48h im Kühlschrank durchziehen lassen. Rechtzeitig vor dem servieren aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen. Dazu Weißbrot.

 

Zucchinicremesuppe

700 g Zucchini, 2 Zwiebeln, 2-3 Knoblauchzehen, 250 g Sahne, 1 geh. Tl. Curry, 1 Tl. Paprika edelsüß, 400 ml Gemüsebrühe, Salz, Zucker. 1 Glas Weißwein (optional).
Zwiebeln und Knoblauch fein schneiden bzw. hacken und in Öl in einem Topf anbraten. Zucchini längs vierteln, in Scheiben schneiden und mitbraten. Salzen. Wenn die Zucchinistücke anfangen weich zu werden etwas Zucker dazugeben und kurz weiterbraten. Eine großzügige Suppenkelle voll Zucchinistücke beiseite stellen. Temperatur hochstellen und übrige Zucchini mit Weißwein ablöschen (oder mit Brühe), einen Teil der Brühe hinzugeben, pürieren, Sahne, Gewürze und restliche Brühe hinzugeben, aufkochen. Zucchinistücke wieder dazugeben, abschmecken, fertig.
P.S.: Wenn die Suppe als Hauptgericht gedacht ist, kann man parallel ca. 3-4 Kartoffeln würfeln, kochen und zu den Pürier-Zucchini dazugeben. Mit den Zutaten kann man bis ca. 1 kg Zucchini verarbeiten und es schmeckt immer noch gut. Wer den Fehler gemacht hat und auch zu viele Tomaten hat ;-) kann ein paar gehäutete und gewürfelte Tomaten dazugeben. Dill macht sich auch ganz gut in der Suppe.

Simbienchen, Kirsten und Dorothee haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenKirstenDorothee
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Rezept für Zucchini - Kuchen:

Dorothee hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorothee
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Gestern hatten wir die Zucchini-Suppe von @dorfgaertner . Ich habe sie als Hauptgericht mit Kartoffelstücken gemacht. Sie schmeckt wirklich lecker , aber ist doch besser als Vorspeise geeignet. Zumindest uns hat sie nicht so lange satt gemacht.

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner
Zitat von Kirsten am 22. Juli 2021, 14:08 Uhr

Gestern hatten wir die Zucchini-Suppe von @dorfgaertner . Ich habe sie als Hauptgericht mit Kartoffelstücken gemacht. Sie schmeckt wirklich lecker , aber ist doch besser als Vorspeise geeignet. Zumindest uns hat sie nicht so lange satt gemacht.

Wenn ein Gericht länger sättigend sein soll, müßte man eine Eiweißbeilage hizufügen. Vielleicht paßt ein Tofu (die gibt es ja mittlerweile in etlichen Varianten, geräuchert oder naturell, mit Pilzen oder Tomaten oder Curry etc.), die Stücke könnte man vorher gut anbraten und bräunen und dann in die Suppe geben. Oder gekochte Kichererbsen. Oder Kichererbsensprossen, kurz angedünstet in wenig Öl oder Butter.

Kirsten hat auf diesen Beitrag reagiert.
Kirsten
Zur Werkzeugleiste springen