Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Tomatenfäule!! Hilfe!

12

Trotz Überdachung und großem Pflanzenabstand und gute Durchlüftung und Bewässerung nur mit Tropfschlauch unter der Mulchschicht...

Meine Tomaten bekommen jetzt trotzdem die Fäule. ich breche natürlich jedes Blatt mit Fäule aus -und entsorge es - aber das jeden Tag und es wird nicht weniger und der erste Stängel ist auch schon befallen.

Was sind eure Erfahrungen was man bei Befall sonst noch tun kann??

Ich guck mal schnell ins Bodenbuch von Angelika Ertl rein... sie hat tolle Jauchen und Auszüge beschrieben.

Puuhhh, hatte ich noch nie derart schlimm. Hatte ich meistens an meinen Freilandtomaten nach längerem Regen, aber es reichte die Blätter und Tomaten zu entfernen....

Habe hier etwas auf dieser Seite dazu gefunden, vielleicht hilft dir das...?

https://www.tomaten.de/kraut-und-braunfaeule-bei-tomaten/

Zur Stärkung der Pflanze vorab gibt es ein altes Hausmittel – Rhabarberblätter werden gehackt und mit kochendem Wasser übergossen. Nach dem Abkühlen wird der Sud auf die Tomatenpflanze gesprüht. Auch Magermilch kann einen Befall verhindern oder zumindest abmildern. Das Besprühen mit einem Kupfersalz-Präparat soll ebenso vorbeugen.

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Also... sie empfiehlt, natürlich eher vorbeugend: Salbei.

 

500 gr frische Blätter auf  10 l Wasser, 2 - 3 Tage ansetzen und über die Pflanzen sprühen. Geben Sie einige Salbeiblätter auch immer wieder in Mischkräuterjauchen.

Das Kraut wirkt sehr gut gegen Pilzkrankheiten und Mehltau (auch Kartoffeln und Tomaten). Wirkt auch gegen Kohlweißling und Gemüsefliegen.

Ich hatte vor 3 Jahren bei meinen ganz jungen Pflänzchen auch das Problem und konnte sie mit Zwiebeltee retten.

75 g Zwiebel und Knoblauch mit 10 l kochendem Wasser übergießen und mind. 5 h ziehen lassen. Dann unverdünnt spritzen und gießen (die Sporen sind im Boden). Öfter wiederholen und den Rest mit Feststoffen weiter ziehen lassen.

Die Blätter müssen von oben und unten besprüht werden! Und immer alle befallenen entfernen.

Mein Hexenmittel hat bisher immer gut geholfen:

1 L Wasser

20 g Backpulver

1 Spritzer Spülmittel

2 Eßl. Rapsöl

1 Teelöffel Spiritus

gerührt und geschüttelt, mind. 2-3x alle 3 Tage an trüben Tagen oder in der Frühe spritzen.

Backpulver hilft gegen Mehltau, Spiritus desinfiziert, Rapsöl ist ne Art Blattdünger, Spülmittel hilft gegen die Schädlinge die sich so gerne über geschwächte Pflanzen hermachen.

Das Gießwasser bekommt (1 Kanne) immer eine Brausetablette einer Calciumtablette. Calciummangel führt bei Tomaten gerne zu Blütenendfäule.

Dieses Jahr ist sehr extrem, bis jetzt sehn meine Tommis aber noch gut aus.

Viele Gärtner haben eine Meise

Ackerschachtelbrühe kann auch zusätzlich gegeben werden.

Aber Backpulverlösung soll gute Ergebnisse liefern. Ich drück dir die Daumen

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Könnt ihr alles vergessen. Einmal drin bekommt ihr die Fäule nicht mehr raus!

Rausreissen und ab in die RESTMÜLLTONNE. Nicht kompostieren.

Tomatenstecken desinfizieren.

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Danke für all die Tips!

Ich hab Schachtelhalmbrühe angesetzt und gekocht und heute morgen auf die Pflanzen gesprüht.

Ich hoffe das hilft.

Das trockene Wetter hat jetzt auch geholfen - aber soll ab morgen wieder jeden Tag gewittern. Hm.

Habt ihr Erfahrung mit aufbewahren der Brühe? Ich hab halt gleich 8l angesetzt....

 

Die kannst Du gut aufbewahren. Am Besten in einem geschlossenen Behälter z.B einem Wasserkanister oder Eimer mit Deckel.

12
Zur Werkzeugleiste springen