Forum

Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Tankstellen im Hortus !

Als ich vor wenigen Tagen beobachten konnte, wie ein Eichhörnchen stundenlang seinen Wintervorrat an Haselnüssen in unserem Hortus verteilte/anlegte und dabei dankbar aus einer flachen Schale trank, wurde mir wieder bewusst, wie wichtig Tankstellen im Garten sind.

Ich habe ganz viele Schalen und Schüsseln in meinem Hortus verteilt. Insgesamt habe ich mittlerweile 10 Wasserstellen .

Dabei habe ich letztens beobachtet, dass es -neben dem Stellplatz und der Stellhöhe-auch auf die Tiefe und die Randhöhe des Gefäßes ankommt.

Ich habe beobachtet, dass Igel und Eichhörnchen flache Schalen bevorzugen.

Vögel mögen gerne tiefe Schalen, die mit Steinen ausgelegt sind. Sie trinken nicht nur daraus, sie nehmen auch gerne ein Bad darin.

Insekten mögen gerne Moose oder Pflanzen darin. Sie saugen auch gerne vom Moos.

Habt ihr auch schon solche Beobachtungen gemacht?

 

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_20190907_124119-1000x750.jpg
  • IMG_20190907_124129-1000x750.jpg
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Wir haben ja einen Teich und die Vögel hatten schnell gelernt, daß man sich an der rauhen Ufermatte gut festhalten kann. So baden sie gerne im flachen Bereich, auch die großen Vögel wie Rabenkrähen und Elstern. Die Ringeltauben leider auch - deren Gefieder ist dermaßen fetthaltig, daß nach so einem Bad auf der gesamten Wasseroberfläche ein Ölfilm schwimmt... :-(

Neulich, in einer der superheißen und trockenen Phasen, sind die drei Dachse nachts im  Teich gewesen, offenbar brauchten sie eine Abkühlung. Wir mußten am anderen Morgen Pflanzen wieder aufrichten, Steine zurechtrücken und unsere Seerose retten... Es sei den Kerlen gegönnt, ich liebe sie und beobachte sie oft.

Steine hatte ich noch nie in einer Vogeltränke liegen - ich stelle mir das eher hinderlich vor, wenn sie, wie die Stare im Trupp baden möchten. Wir haben im Garten vier Tränken verteilt, eine am Boden, dort trinken und baden gerne die Stare und Amseln, es sitzt auch gelegentlich eine Erdkröte drin. Auch die Dachse trinken nachts manchmal hier.

Eine weitere Tränke ist auf einem Zaunpfosten montiert. Die war bei Hauskauf schon vorhanden, wir haben sie nur erneuert. Dort konnte ich schon Sperber und Mäusebussard beim Trinken beobachten, auch die Buntspechte fliegen sie gerne an.

Die dritte Tränke entstand ungeplant - wir haben ein Windlicht geschenkt bekommen, das mit einem Stab in die Erde gesteckt wird. Der kleine Glasbehälter für das Windlicht war dann mal vollgeregnet, was die Meisen toll fanden. Sie sitzen am Rand und trinken daraus. Eine Meise hat tatsächlich einmal versucht, in diesem Mini-Teil zu baden!! Das mußte abschnittsweise geschehen - jeweils ein Flügel, dann die Brust hinterher. Der Anblick war köstlich. Diese kleine Tränke wird den ganzen Tag nur von Kohl- und Blaumeisen angeflogen, die hier ohne Konkurrenz trinken können. So wurde ein Windlicht zur Vogeltränke...

Die vierte Tränke ist eigentlich für die Eichhörnchen gedacht, steht auf einem ausrangierten Hocker direkt am Stamm vom alten Kirschbaum, so daß sie kopfüber Wasser aufnehmen können, während sie am Stamm kleben. So haben sie trotzdem einen guten Rundumblick und sind sicher vor Katzen. Aber auch hier trinken und baden die Vögel gerne.

Wichtig ist, besonders während heißer Sommertage, die Tränken mit heißem Wasser und Bürste zu bearbeiten, um den Erregern vorzubeugen, die besonders die Grünfinken dahinraffen.

Vor dem Haus habe ich eine Schale zur Insektentränke umfunktioniert,  mit einem flachen Stein und Moos drin, damit keiner ertrinkt.

 

Ah, das mit dem Hocker für Eichhörnchen ist ein guter Tipp! Mache ich auch! Und das mit dem Windlicht ist seeehr süß

Wir haben ein s.g. Wasserspiel mit großen Steinen angelegt und darunter vergraben ein 120 Liter Wasserfass, aufgefüllt mit Kieselsteinen und eine Pumpe, die das Wasser durch ein Röhrchen pumpt.

Hier trinken sehr viele Vögel und baden auch. Der große Igel, der meinen Hortus besucht, trinkt dort auch. Ich fülle regelmäßig frisches Wasser nach, damit sich dort keine Bakterien im Wasser ansiedeln, schon wegen meiner beiden Hunde, die dort auch gerne Wasser schlabbern.

Als zusätzliche Trink- und Badestelle habe ich einen großen Blumenkübel, der auch als Wasser"fass" dient, auf dem ein passender Untersetzer als Deckel liegt, diesen fülle ich regelmäßig mit frischem Wasser auf und in die Mitte kommt ein Stein. (neben der Terrasse, versteckt im Gebüsch) Auch hier baden gerne Amseln und löschen die kleinen Vögel ihren Durst. (der in diesem Frühjahr und Sommer besonders groß war, wegen der Hitze)

Im unteren Gartenteil habe ich zwischen den Pflanzen auch eine flache Schale mit Wasser.

 

Unser neuer Teich wurde ja unter anderem als Trinkstelle gedacht.

In letzter Zeit kann ich öfter eine Türkentaube beim Trinken beobachten.

Der Hund geht natürlich auch ran und ich habe Steine so an den Rand gelegt, dass Insekten sicher trinken können.

Sei selbst der Wandel, nicht das Rädchen

Ich arbeite daran.

Durch die Baustelle musste ich alles irgendwie vor dern großen Baumaschinen in Sicherheit bringen. Nun hab ich im Vorgarten im Sandarium eine flache Schale mit ca. 30 cm Durchmesser als Wassertelle und unten im Hauptgarten steht auch eine große Schale auf dem Dach des mittlerweile kaputten Kaninchstalls. Geplant sind auf dem Grundstück insgesamt 3 Teiche und ein 1 Sumpfbottich und während der großen Hitze und Trockenperioden hab ich überall Tonuntersetzer mit Wasser hingestellt.

Zusätzlich habe ich im Moment noch eine Schmetterlingstankstelle mit ein wenig Fallobst und normalerweise den ganzen Sommer über auch zwei oder drei Schnecken-Tankstellen mit Gemüseresten. Die Tankstellen locken die Schnecken von der Ertragszone weg und man kann bei einem kleinen Rundgang am späten Abend die nicht erwünschten Schneckenarten leicht absammeln.

Gute Erfahrungen hab ich die letzten zwei Jahre mit Wespen-Tankstellen gemacht. Sobald sie vermehrt fliegen, stelle ich Untersetzer mit überreifem Obst und kleinen Stückchen Fleisch (unsere Katzen bekommen Rohfutter und lassen immer ein paar Stückchen übrig) auf. Je einen in ca. 4-5m Entfernung zum Küchenfenster und Terassentisch. Wir können selbst auf der Terasse in Ruhe essen ohne dass wir ständig von Wespen belagert werden - funktioniert gut.

Bei uns steht ein Brunnenstein, der sehr gerne von Vögeln und Wespen angenommen wird.

In dem Bottich liegt Holz, damit niemand ertrinken muss. Das klappt gut.

Viele Grüße von der Gartenphilosophin. Übrigens: Jeder kann etwas tun!

In einer meiner Tankstellen hat sich ganz viel Moos gebildet. Das nutzen die Wespen auch gerne...

Leider habe ich sie wieder nicht beim Trinken fotografieren können...naja, irgendwann kriege ich sie vor die Linse...

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_20190924_111201-750x1000.jpg
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Kommentare sind geschlossen.