Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Stunde der Wintervögel noch bis morgen 9.1.22

Bei der bundesweiten Aktion rufen der NABU und LBV (Bayern) vom 6. Bis 9. Januar 2022 dazu auf, eine Stunde lang die Vögel im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Wir machen bereits seit Jahren bei der Stunde der Wintervögel mit (und auch bei der Stunde der Gartenvögel immer am zweiten Maiwochenende). Wir haben am 7. Januar 2022 in der Stunde von 13:45 bis 14:45 folgende Vögel beobachtet (gleichzeitige Sichtungen) und gemeldet:

  • 20 Feldsperlinge
  • 8 Kohlmeisen
  • 4 Blaumeisen
  • 3 Buchfink
  • 2 Amseln
  • 1 Heckenbraunelle
  • 1 Grünspecht
  • 1 Turmfalke (siehe Bild unten)

Mit der Zählung können Daten über mehrere Jahre miteinander verglichen werden und für den Schutz unserer Vögel genutzt werden. Mitmachen kann prinzipiell jeder, entweder über die Website des NABU oder für Bayern beim LBV. Gemeldet werden kann online, aber auch per Brief oder telefonisch. Weitere Informationen findet ihr auf den Websites des NABU und des LBV:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-wintervoegel/

https://www.lbv.de/mitmachen/stunde-der-wintervoegel/

Wir haben dazu auf unserer Website http://www.naturgarten-langenau.de auch einen aktuellen Blogbeitrag und weitere Bilder.

Hochgeladene Dateien:
  • IMGP1729.jpeg
Gsaelzbaer, KataFux und Amarille haben auf diesen Beitrag reagiert.
GsaelzbaerKataFuxAmarille

Könnte das auch ein Sperber sein? Die gelben Augen passen so gar nicht zum Turmfalken.....

Auf dem 2. Bild, wenn man runterscrollt, das sollte passen oder? ;-)

Simbienchen und tree12 haben auf diesen Beitrag reagiert.
Simbienchentree12
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Ich gLaube du hast Recht, eindeutig ein Sperber! Danke für den Hinweis, haben es schon korrigiert.

Bei mir im Garten hat heute wieder das Sperberweibchen zugeschlagen, das sich auf Stare fokussiert hat... Wie aus dem Nichts tauchte der prächtige und wendige Greifvogel auf, schlug blitzschnell zu. Er hielt den Star wie ein kleines Päckchen am Boden fest, wechselte dreimal den Standort um einen Meter, um die Beute noch besser zu greifen. Nach ca. sechs Minuten fing er an, den Star zu rupfen, nach ca. elf Minuten riß er die ersten Fleischbrocken aus dem Singvogel.... Nach 25 Minuten wurde es ihm am Boden doch zu heikel, er flog mit den Überresten des Stares auf einen Baum.

Einmal habe ich live miterlebt, wie lange es dauert vom Ergreifen über das Rupfen bis zum vollständigen Verzehr eines Stares, es vergingen ingesamt gut 40 Minuten. Ich bin dann immer froh, wenn der Star sofort gut gegriffen wird und nicht die Flügel ausgebreitet hat und noch minutenlang zappelt, schreit und kämpft... So etwas auszuhalten, finde ich immer schwierig. Das Rupfen fängt schon an, ehe der Star ganz tot ist. Ich bewundere den Sperber sehr, bin aber immer erleichtert, wenn die Beute ganz schnell verstirbt.

Simbienchen, Dorothee und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenDorotheeGsaelzbaerAmarille
Zitat von Familie Zwirner am 9. Januar 2022, 13:19 Uhr

Ich glaube du hast Recht, eindeutig ein Sperber! Danke für den Hinweis, haben es schon korrigiert.

Die Färbung des Sperbers auf deinem Bild ist aber auch recht selten, ich musste auch nochmal genauer nachforschen ;-)

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)
Zur Werkzeugleiste springen