Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Kurze Pflanzenfragen

Moin,

manchmal habe ich kleine Pflanzenfragen, aber das Internet ist ja manchmal auch uneins, oder man hat keine Lust, wieder ewig rumzusuchen, bis man das richtige findet. Aber ein ganzes Thema im Forum dafür aufzumachen, ist dann auch wieder zu viel.

Für solche Situationen wäre eigentlich ein kleiner Thread ganz nett – ich bin ja vielleicht nicht der einzige, dems so geht.

 

Und ich eröffne den Thread mit der Frage: Säen sich Kuhschellen eigentlich im Beet aus, oder kommt das eher selten bis nicht vor?

»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Ich hatte eine Kuhschelle im alten Vorgarten, bestimmt ein Jahrzehnt - aber mehr wurde sie nie

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Sie können sich wohl aussäen. Aber ich würde mich nicht drauf verlassen. Ich habe letztes Jahr welche gesetzt, die auch geblüht haben. Sie haben sich nicht versamt. Außerdem habe ich Samen an verschiedenen Stellen im Garten ausgebracht. Da ist bis jetzt auch nichts passiert. Dann hab ich noch Samen in Anzucherde gesteckt und zerkleinerte Eierschalen untergemischt. Da hab ich zwei kleine Sämlinge von ein paar Milimetern Größe.

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner

Ich habe im Herbst auch Samen auf der Trockenmauer ausgesät, ob was wachsen wird, weiß ich noch nicht.

Ich gLaube @simbienchen hat mal erfolgreich welche gezogen.

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner

Ja, ich habe die Samen meiner Kuhschellen in ein Gemisch aus zermörserten Eierschalen, Sand und ein klein wenig Erde über den Winter im Topf draußen stehen lassen und eigentlich vergessen. Irgendwann im Sommer hatte ich danach mal geguckt und da waren kleine Sämlinge drin. Sie scheinen langsam zu wachsen und brauchen ihre Zeit, aber hat geklappt. Werde ich im kommenden Winter wieder machen...

Dorothee, Gsaelzbaer und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
DorotheeGsaelzbaerKataFuxDorfgärtner
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Kuhschellen haben interessante Samen mit einem "Bohrgestänge" hinten dran. Durch Luftfeuchtigkeit wird der Samen in Spalten zwischen Steine gebohrt. Bei uns hat es auch Sämlinge gegeben, aber nur zwischen Pflastersteinen und auch nur wenige. Aber die Aussaat und die Keimrate muss hoch sein , Kuhschelle ist ja fast eine Wegwerfstaude.

Dorothee und Dorfgärtner haben auf diesen Beitrag reagiert.
DorotheeDorfgärtner

Herzlichen Dank für die Infos! Wir haben letztes Jahr im Vordergarten drei Kuhschellen gepflanzt, von denen nur noch 2 übrig sind – dann kaufe ich gLaube ich lieber nach, als auf Nachwuchs zu hoffen...

Malefiz hat auf diesen Beitrag reagiert.
Malefiz
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Coole Idee mit dem Thread!

meine kurze Anfrage wäre:

Ist Faulbaum auch giftig für Pferde?

Und gibts was außer Holunder an Sträuchern was Pferde nicht fressen??

Hmm, wissen tu ichs nicht, aber als ehemaliger Reiter hat mich das nun auch interessiert und hab mal recherchiert – der Faulbaum löst Magen-Darm-Beschwerden aus, ist aber offenbar nicht tödlich oder so (https://www.botanikus.de/informatives/giftpflanzen/alle-giftpflanzen/faulbaum/) und Bäume, die Pferde nicht fressen, gibts offenbar nicht Es werden aber z.B. Birke und Erle empfohlen, weil die schnell wachsen. Birke ist ja ein ökologisch enorm wichtiger Baum. Wenn Platz ist, z.B. auf der Koppel, wird auch Linde empfohlen. (https://www.cavallo.de/medizin/schattenbaeume-fuer-pferde/)

 

Ich häng auch noch eine Frage an (ohne damit die vorige Frage schließen zu wollen), und zwar: Wo wächst bei euch Moos-Steinbrech? Letztes Jahr haben wir einen gepflanzt, der ist aber eingegangen. Nun war meine Frau Blumenerde kaufen und kam mit zwei neuen Moos-Steinbrechsen an ;-) und meinte: Komm, wir versuchens noch mal :-)

Wikipedia gibt einen unmöglichen Standort an: Sonnig, feucht, sauer, nährstoffarm. Ham wa nich ;-) Da die Pflanze aber im gängigen Gartensortiment ist, gibt sie sich sicher auch mit weniger zufrieden. Habt ihr Tipps?

»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

"Gängiges Gartensortiment"

wird ja oft kurzfristig so in Szene gesetzt - gedüngt -gehätschelt -und Zuhause geht es schneller ein als ne Kuh muht.

Dorothee hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorothee
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen