Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

"Instant"-Abmagern?

12

Hallo,

ich bilde mir ein, ich hätte hier mal was von einer Art "Schnellmethode" gelesen, wie man eine kleinere Fläche abmagern kann. Leider kann ich mich nicht mehr an den Thread erinnern - ich gLaube, es wurde der Vorschlag gemacht, eine 5 cm-Schicht von irgendwas (Kalk?) aufzutragen bzw. oberflächlich einzuarbeiten. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, in welchem Zusammenhang und von wem der Tipp kam (@ommertalhof warst du das, Frank?).

Weiß jemand, wovon ich rede und kann mir das nochmal erklären?

Hi , ja das war ich. Du entfernst die Grasnarbe , füllst ca. 3-5cm Splitt drauf. Am besten einen Kalksplitt und darauf noch mal 2-3cm kohlensauren Kalk. Die Pflanzung erfolgt mit Stauden aus dem Topf. Die werden so reingestellt , dass sie nur mit dem Wurzelballenboden Kontakt zum darunter liegenden Erdreich haben. Aussaat funktoniert hier schlecht.

Hochgeladene Dateien:
  • Blumenwiese-Wilbert.jpg

Juhu, das ist Musik in meinen Ohren! 😃 Tausend Dank!

Gras muss ich an der Stelle keines entfernen, "nur" Reste von Kürbis- und Tomatenpflanzen und Unkraut dazwischen. 😆

Was wäre denn deiner Meinung nach der bessere Zeitpunkt für die Pflanzung - Oktober oder Frühjahr?

Hi , wenn du jetzt bald , also innerhalb der nächsten 14 Tage pflanzt ist das ok. Ansonsten solltest du die Stauden ab Februar , also ab Schneeglöckchenblüte einsetzten. Meine Stauden nach Österreich versenden finde ich doof. Da gibt es bestimmt jemanden in deiner Nähe.

Ja, es wird wohl Februar werden. Aber immerhin weiß ich jetzt, wie's geht, und kann bis dahin besser schlafen! 😁

Find's auch nicht so gut, Pflanzen aus dem Ausland schicken zu lassen, aber ein paar (nicht allzu viele...) gute Bezugsquellen für Wildpflanzen haben wir hier zum Glück auch. 🙂

Danke für deine Hilfe!

Zitat von Frank Schroeder am 2. Oktober 2020, 19:36 Uhr

Hi , ja das war ich. Du entfernst die Grasnarbe , füllst ca. 3-5cm Splitt drauf. Am besten einen Kalksplitt und darauf noch mal 2-3cm kohlensauren Kalk. Die Pflanzung erfolgt mit Stauden aus dem Topf. Die werden so reingestellt , dass sie nur mit dem Wurzelballenboden Kontakt zum darunter liegenden Erdreich haben. Aussaat funktoniert hier schlecht.

@ommertalhof

Gehen auch statt des Kalks Eierschalen? Ich sitze praktisch an der Quelle und möchte irgendwann den 7m² Vorgarten abmagern.

Mein Mann hat neulich recherchiert und herausgefunden, daß der Kalk aus Eierschalen nicht vom Boden aufgenommen wird (oder es dauert gefühlt ein paar Jahrhunderte oder so...) Klappt also leider nicht, statt kalkhaltigem Gestein Eierschalen verwenden zu wollen.

Vielleicht würde das mit Eierschalen funktionieren, wenn man sie pulverisiert?

Durch das Zerkleinern würde man jedenfalls die Oberfläche erhöhen. Wenn ich Eierschalen mit ins Pflanzloch gegeben habe, habe ich sie auch erst durch ein Gartensieb mit einer Maschenweite von 4mm gesiebt.

Einen Teil habe ich auch gemörsert. Das spart Platz, denn ich habe schon mehrere Säcke gehortelt. :roll:

Evy, ich würde das einfach mal ausprobieren mit gemörserten oder pulverisierten Eierschalen.

Ich hatte dieses Jahr meinen ersten Erfolg im Einsatz mit gemörserten Eierschalen. Ich habe Saatgut der Kuhschelle in einer Schale mit Eierschalen und etwas Erde vermischt über dem Winter im Garten stehen lassen und das hat geklappt. Meine ersten selbst gezogenen Kuhschellen !

Vorher hatte es nie mit einer Aussaat geklappt...

Probier mal eine kleine Fläche damit aus und berichte uns.

Primulaveris und Evy haben auf diesen Beitrag reagiert.
PrimulaverisEvy
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "
12
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen