Forum

Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hortus Megabombus

Seht Euch mal diese Thuja-Säule an. Sie wird immer breiter und verdrängt alles. Ich kann mir hier sehr gut eine solitär stehende Wildrose vorstellen. Ist sonnig bis leicht schattig.

Auf dem zweiten Foto ist sie (die Thuja) rechts am Rand zu erkennen - neben der Pyramide mit der mehrfach-polygonen Grundfläche 😉

Meine Frage ist nun welche? Auf der Nabu-Seite sind ja heimische und Verwandte Sorten erwähnt. Da fällt einem die Wahl schwer. Natürlich soll die Rose möglichst lang blühen und viele Hagebutten besitzen...

@yorela - Rosa canina (Hundsrose) und Rosa rubiginosa (Weinrose); Rosa glauca (Rotblättrige Rose) und Rosa majalis (Zimt-Rose)

@ommertalhof

@???

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_5330.JPG
  • IMG_5332.JPG

Steinige mich, aber ich würde sie im Winter umlegen. Der Boden ist, sofern du ihn nicht tauscht, nicht für alle Pflanzen geeignet. Sprich da wächst nicht unbedingt, das was du erhoffst oder wünscht. Bei Sturm fallen die brauen Teile auch in deine Wasserstelle und macht das Wasser saurer. Ich habe so eine Pfütze auch im Schatten der Nachbarsthujen. Nach windigen Tagen muss ich das Zeug herausfischen.

Und wenn man den Wurzelballen drin lässt, dauert es mindestens 30 Jahre, bis er vergeht. Weil es zwar Totholz ist, aber kein hiesiges. Den Stumpf habe ich heute noch, obwohl ich sie schon vor langer Zeit umgelegt habe.

Du kannst sie möglicherweise auch ringeln, es dauert mit dieser Methode auch gut 3 Jahre, bis sie abstirbt - aber an ihr kann sich dann eine Rose oder Efeu hochangeln und ranken. Da bevorzuge ich Ramblerrosen, die hoch hinaus wollen und auch den ganzen Sommer blühen. Zumindest wäre dann ihr Astwerk eine tolle Rankhilfe - für was auch immer

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Wir haben auch zwei Stümpfe von zwei alten Thujen im Garten, die waren 8 m hoch, die Biester. Auf die Stümpfe habe ich große Schalen gestellt, wo ich das orangene Habichtskraut drin habe. Ich liebe es, habe es aus dem Garten der Nachbarin gerettet. Aber es verdrängt alles andere, das möchte ich auch nicht. So bleibt es in der Schale und die Blüten schneide ich rechtzeitig ab als Haustierfutter für meine Nachbarin.

Ein Lebewesen zu ringeln, finde ich übrigens total grausam und würde das auch nicht bei einer Thuja, Robinie oder ähnlichem anwenden wollen. Lieber roden und das Leben ganz beenden. Kein Mensch möchte Streifen seiner Haut abgezogen bekommen, oder...?? Ich sehe das ganz so wie Peter Wohlleben, der das Ringeln früher als ganz normal angesehen hatte in seinem Försterleben.

Ich persönlich hab mit dem Ringeln auch so meine Probleme, aber wie dem auch sei:

Auch mir ist sofort eine Kletterrose eingefallen. Ich weiß ja nicht, ob das bei dir möglich ist, aber ich würde das ganze Teil mit einem Bagger umlegen, die Wurzel entfernen und den Rest sturmsicher wieder eingraben und verdichten. Dann einen schönen Kletterkünstler dazusetzen und abwarten. Mit Ramblerrosen kenn ich mich zwar jetzt garnicht aus, aber da gibt es hier den ein oder anderen Experten und im Zweifelsfall wieder die Infos von Strickler

Dadurch, dass Thuja ewig nicht verrottet, brauchst du dir viele Jahre keine Gedanken um eine Stütze machen.

Als Rambler kann ich dir einige empfehlen:

Bobbie James, weiß, 10m, sommerblühend; Lykkefund, cremweiß, 5m, sommerblühend; Paul's Himalayan Musk, weiß mit violettrosa, über 5m, sommerblühend; Maria Lisa, weiß mit Rosa, 5m, sommerblühend; American Pillar, rosa, ü 5m, sommerblühend; Veilchenblau, purpurviolett, 5m, sommerblühend; Ghislaine de Féligonde, 3m, apricot -weiß, sommerblühend - alle ungefüllt oder nur leicht, wrden gut angeflogen und bilden schöne Hagebutten

Als Kletterrose:

Lady Curzon, 2-3m, hellrosa; Reveil Dijonnais, bis 3m, Pinkrot-gelb; oder schau dich um, du weißt besser, was dir farblich und höhentechnisch gefällt

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Hi Kai , meine Lieblingsrose ist Rosa moyesii , dann noch die Sorte "Geranium" die ist unschlagbar bei den Hagebutten und die ungefüllte , reiche Blüte ist super für Hummeln. Die Hagebutten werden bis 7! cm. lang.

Schau mal auf meinem Instagram Profil irgendwann im Mai 2018 , da gibts ein Hummelvideo zur Rose.

Hochgeladene Dateien:
  • DSCN7298.JPG
  • DSCN7992.JPG
  • DSCN2701.JPG
Zitat von Frank Schroeder am 24. September 2019, 18:15 Uhr

Hi Kai , meine Lieblingsrose ist Rosa moyesii , dann noch die Sorte "Geranium" die ist unschlagbar bei den Hagebutten und die ungefüllte , reiche Blüte ist super für Hummeln. Die Hagebutten werden bis 7! cm. lang.

Schau mal auf meinem Instagram Profil irgendwann im Mai 2018 , da gibts ein Hummelvideo zur Rose.

Hi Frank,

vielen Dank

👍🏻

@ommertalhof

Selten habe ich mich so schnell entschieden. Die Rosa moyesii passt perfekt in einen sonnigen Bereich in der Südwesthecke, in der ich einen Hartriegel und einen Kirschlorbeer entferne. Da kommt sie hin. Diese Wildrose mit einfachen Blüten finde ich richtig gut, zumindest das, was ich gerade gesehen und gelesen habe. Ich habe nicht übersehen, dass sie ursprünglich aus China kommt. Den Kompromiss gehe ich in diesem Fall ein. Suche ja noch eine zweite Wildrose...und habe ja auch hier schon ein paar tolle Vorschläge einheimischer Wildrosen bekommen.

zweite Wildrose:

Rosa foetida bicolor
Rosa tomentosa
Rosa gallica 'Versicolor
Rosa nitida

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Malefiz am 24. September 2019, 11:50 Uhr

Paul's Himalayan Musk, weiß mit violettrosa, über 5m, sommerblühend;

Das muss ich korrigieren. Der Paule wird überall mit 10m angegeben, aber ich behaupte, daß meiner sogar noch höher ist. Genau messen kann ich es nicht, weil ich keine so hohe Leiter habe... "Paul's Himalayan Musk" gilt als die starkwüchsigste Rambler-Rose überhaupt.

Kommentare sind geschlossen.